Frage von cestqoui, 83

Kennt sich hier wer mit ADHS aus?

Ich frage mich jetzt schon seit längerem ob ich ADHS habe. Ich habe ein paar der Symptome. Vor allem, dass ich sehr grosse Mühe mit Ordnung habe und mit meiner Konzentration. Also bespielsweise muss ich mich in der Schule echt übertrieben konzentrieren, dass ich nachkomme. Mir fehlt es nicht an Intelligenz wenn ich eine schlechte Note habe oder beim Stoff hinterher bin, ich habe das Gefühl, dass ich mich einfach zu wenig konzentrieren kann. Hausaufgaben überfordern mich auch teilweise. Ich versuche mich dann zusammenzuraffen und es einfach schnell durchzuarbeiten aber ich werde so schnell abgelenkt. Dasselbe mit büffeln. Als Kind (bin jetzt 16 1/5 und w) war ich schlecht im Rechnen und sprach manche Dinge falsch aus (musste daher zur Sprachlogopädin). Ich vergass ständig Hausaufgaben oder Schulbücher. Ich konnte nicht lange ruhig sitzen.

Ich könnte hier jetzt noch weiteres aufschreiben aber meine eigentlich Frage ist, muss ich zum Hausarzt, ihm davon erzählen und er kann mich dann weiterleiten zu einem Spezialisten der das abklärt, oder wie funktioniert das?

Antwort
von dfllothar, 18

Mein Enkel, 19, hatte bis vor 3 Jahren häufig Konzentrationsprobleme, weil er immer leicht ablenkbar war, also mehrgleisig in Gedanken seinen Beschäftigungen nachging. Das änderte sich jedoch, nachdem er im Internet mal Spiele entdeckte, die ihn interessierten und die er sich dann auf seinen PC heruntergeladen hatte.

Jetzt, wenn er mal spielt, ist seine Konzentration darauf so stark geworden, so daß er seine Umwelt gar nicht sofort wahrnimmt und jede Störung gleich ablehnt.

Er ist " Gott sei Dank " dadurch nicht süchtig geworden, hat aber dabei gelernt, daß sich das gedankliche Konzentrieren auf die jeweils aktuelle Sache mit Erfolg auszeichnet.

Er steckt jetzt noch in der beruflichen Ausbildung mit zunehmendem Erfolg in der Schule und auch am Arbeitsplatz.  

Er galt früher auch als ADS-behaftet, bekam oft schlechte Noten in der Schule und wollte immer lieber was anderes machen als zu lernen.

Jetzt ist davon nichts mehr zu merken, offenbar hat ihn das Training durch die anschließenden Erfolserlebnisse auf die richtige Spur gebracht.

Kommentar von dfllothar ,

Wollte noch dazu sagen, daß insofern das Internet-Computerspielen für ihn eine erfolgreiche Therapie war.

Kommentar von cestqoui ,

Danke viel mals für die ausführliche Antwort. Es fällt mir einfach ziemlich schwer nicht zu wissen was mit mir los ist weil ich mir eigentlich sicher bin, dass was mit mir nicht "stimmt". Ich hätte einfach gerne ein Beleg was ich habe. Ich fühle mich so zerrissen nicht zu wissen was bei mir ist. Und meine Mutter würde das sicher nicht ernst nehmen und ich dürfte nie solche Tests machen. Ich geh zu nem Therapeuten aber naja.

ich wünschte ich hätte Zeit für sowas wie dein Enkel hat.

Kommentar von dfllothar ,

Ach, Liebe cestqoui ! , ich merk schon, dir fehlen die täglichen Erfolgserlebnisse. Du weißt doch sicher, mit was du dich am liebsten beschäftigen möchtest. Solltest das als Hobby annehmen und in deiner Freizeit ausweiten. So hast du eine Möglichkeit, fantasievolle Gedanken und Ideen in die Praxis umzusetzen, das dir Freude machen würde und auch deine Konzentrationsfähigkeit steigern kann. So hat´s doch bei meinem Enkel auch Erfolge gebracht.

Vielleicht kannst du auch Freunde für dein Hobby begeistern, die da mitmachen und dich damit optimierend unterstützen.

Du mußt nun endlich mal auf andere Gedanken kommen und nicht immer Trübsal blasen und darüber nachdenken, was mit dir nicht stimmen könnte.

Ich würde an deiner Stelle nicht zum Therapeuten gehen, sondern deine Probleme mit "guten"! Freunden besprechen, dann kann doch die Welt für dich schon wieder besser aussehen.

Ich finde nicht, daß du irgendwie krank bist, entnommen aus der Weise, wie du deine Frage erleutert hast, so umfangreich und tiefgehend erklärt, wie´s so manche andere gar nicht fertig bringen könnten.

Also, dir ist auf jeden Fall zu helfen, auf die richtige Spur zu kommen. Genügt schon, wenn du nur willst !

dfllothar, mit freundschaftlichem Gruß ! Bleib gesund und erfreu dich deines Lebens !  ( Sonst komm ich noch persönlich vorbei )

Antwort
von Dahika, 18

ADHS ist die häufigste Fehldiagnose überhaupt. WEnn ich das "Wort" schon höre, dann fange ich schon an zu gähnen.

Kommentar von cestqoui ,

meine frage war aber doch genug spannend um sie zu beantworten xD

Antwort
von max230, 22

Geh mal zu einem auf ADS und ADHS spezialisiert artzt womöglich würder dir ein Ritalin präperat helfen ... Nicht zum Schularzt oder so was der wissen dich nur los haben ....

Antwort
von RubinaRavenclaw, 40

Du kannst zum Hausarzt z we cks Überweisung oder erst einmal zu dem Schulpsychologen. Jeder Landkreis hat m.W. mindestens einen. Dieser kann einschätzen, ob ADHS oder  anderes der Grund sein könnte.

LG

Kommentar von max230 ,

niemals zum Schulpsychologen

Kommentar von cestqoui ,

wir haben eh keinen aber warum meinst du :o

Kommentar von RubinaRavenclaw ,

Der sitzt nicht an deiner Schule, falls du das denkst, sondern betreut Schulen im Kreis. Irgendwer müsste zuständig sein. Schau mal auf der Seite eures Ministeriums. Oder geh doch einfach zum Arzt, wenn es dir wichtig ist

Kommentar von RubinaRavenclaw ,

Dieser Kommentar hilft ja sehr.... da du vermutlich schlechte Erfahrungen hast, sol sich jetzt niemand mehr dort helfen lassen.... super einstellung

Kommentar von max230 ,

tja ... mal überlegen ... wenn der schon ADHS hört fängt es an ihn zu nerven er wird dich schnell los haben wollen abgesehen davon man er dir nicht mal irgentwas verschreiben also eh sinnlos

Kommentar von RubinaRavenclaw ,

So negativ eingestellt sind sie doch eher nicht, die ich kenne jedenfalls. Und du hast recht, verschreiben kann rnichts. Mein Vorschlag war zur er sten Beratung gedacht.

Kommentar von max230 ,

zuerst ich gehe nicht mehr in die Schule jetzt schon Länger nicht mehr zudem ist ADHS eher weniger ein psychologisches Problem und wozu den wander Psychologen suchen gehen wenn man gleich zum Hausarzt kann...

Antwort
von DUHMHAITTUHTWEE, 9

Wenn du meinst dann geh  zum Arzt , aber der wird nicht viel machen außer dich zu jemandem weiterleiten , der dich dann unter Drogen setzt.

Antwort
von Satiharu, 6

Hey, ja da erkenn ich mich wieder!

Wer braucht nen Hausarzt? Bist du auf medizinische Hilfe angewiesen?

Sei einfach du selbst, ADHS ist bloss ne Bezeichnung, die tut einem nicht gut. Sei du selbst ! (;

Bei mir wurde das vor über 10 Jahren angeheftet, Ordnung habe ich dadurch nicht gefunden, nur jede Menge doofer Tests!

Heute bin ich ich, und damit zufrieden. Wenn mich etwas nicht speziell interessiert, kann ich versuchen mich zu konzentrieren, teilweise funktioniert das gut. Und manchmal auch nicht, das finde ich dann nicht weiter schlimm, denn irgendwie bin ich ja doch da im Leben, mit meinem Weg den ich übrigens sehr mag.

Wir müssen nicht für andere funktionieren, sondern ersteinmal für uns, und dadurch, dann auch für andere. Meerschweinchen und Eichhörnchen sind verschieden, und ein anderes System fordert andere Regeln!

Sei froh wenn du gesund bist, lass dich nicht mit "Medikamenten" füttern. Wenn man Freigeister einsperrt werden sie depressiv, oder das ist bei mir so ^^ Lass dich nicht einsperren. Sei du selbst, das ist gut so!

Peace, ich wünsch dir Freude auf deinem Weg

Kommentar von cestqoui ,

Danke erstmals für die Antwort. :) Irgendwie geht es mir eben darum zu wissen woran ich bin. Was ich habe. Es plagt mich schon ziemlich lange und habe schon über andere Dinge nachgedacht dass ich sie haben könnte aber ich weiss es nicht. Jedoch geht dieses Gefühl nicht weg, dass bei mir was anders ist, aber dass es auch andere gibt denen es so geht. Ich würde echt gerne mal so einen Test machen nur um was in der Hand zu haben. Ich fühle mich sonst einfach so unnormal. Meine Mutter nimmt mich bei solchen Sachen leider nie ernst und ich dürfte nie zu einem Psychiater oder Arzt um einfach mal so ein Test zu machen. Ich denke nämlich ich kann besser damit leben wenn ich es weiss. aber das ist halt bei jedem anders.

Das mit den Depressionen hat sich schon geklärt weil ich schon welche habe :'D und Medikamente möchte ich eigentlich nicht bekommen. 

Kommentar von Satiharu ,

Dann google lieber nach Indigokinder, dann hast du ein besseres Gefühl als die Arztdiagnose macht.

Wissen tut man nicht mehr auf Grund der Wörter, sondern aufgrund der Erfahrung

Peaco bro / sis

Antwort
von SunKing33, 15

Hallo,

es ist normal, dass Du Merkmale des ADS bei Dir wahrnimmst, denn diese gibt es bei jedem Menschen. Alle Merkmale des ADS sind grundsätzlich unter bestimmten Bedingungen normal. Sie werden zur Belastung, wenn die Bedingung nicht zum Verhalten passt.

Die Vorgabe der Welt-Gesundheits-Organisation sagt, dass man eine Krankheit wie ADS erst dann als medizinische Diagnose stellen darf, wenn andere Möglichkeiten, das auffällige Verhalten zu erklären, ausgeschlossen werden können.

Auch wenn Du als Kind im Kindergarten unauffällig warst (d.h. kein ADS im Vollbild hattest) schließt das ein ADS (als Krankheit) im späteren Leben aus! Nicht aber, dass Du Verhaltensmerkmale des ADS zeigst und auch nicht, dass Du darunter leidest. Es ist dann nur kein ADS! sondern z.B. eine Anpassungsstörung.

Womöglich hilft Dir ein Psychologe besser weiter als ein Kinder- und Jugend-Psychiater. Bei vielen sog. "ADS-Spezialisten" hast Du schneller ein Rezept in der Hand als Du ADS aussprechen kannst.

Oft liegt auch eine unerkannte Hochbegabung vor (gucke da: www.igl-net.de). Auch diese schließt ein ADS zunächst aus, weil sie die Verhaltensmerkmale vollständig erklären würden.

Alles Gute!

Antwort
von einfachichseinn, 13

Am besten ist es, wenn du zu deinem Hausarzt gehst. Der wird dann vermutlich erstmal ein paar organische Ursachen ausschließen. Dann kann er dir eine Überweisung für einen Psychiater (in deinem Fall ist noch ein Kinder- und Jugendpsychiater zuständig).

Der wird dann eine ausführliche Diagnostik durchführen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community