Frage von blocky0, 206

Kennt jmd eine Hunderasse mit den untenstehenden Kriterien?

Ich will mir ein Hund anschaffen, er sollte relativ klein bleiben und familienfreundlich sein. Es wäre cool wenn er einen wolfsähnlichen Kopf hat und nicht allzu teuer ist.

Kennt jmd eine zutreffende rasse?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TheWildWolf, 36

Ein Tipp wäre, das du mal im Örtlichen Tierheim vorbei blickst und einen Hund nach deinen Kriterien raussuchst.
Wahrscheinlich ist es schwer dort einen zu Finden, deswegen kannst du ja bei so einer Tierschutz-Seite nachgucken und vielleicht findest du den/die richtigen/richtige.
Gib niemals auf, du wirst ihn/sie schon finden, viel glück ♧

Expertenantwort
von Starciel, Community-Experte für Hund, 109

Grundsätzlich kämen bei der Größe und Optik die Wolfspitze/ Mittelspitze in Frage. Allerdings sind Spitze recht bellfreudig und von der Fellpflege nicht zu unterschätzen.

Familienfreundlich sind eigentlich alle Hunde bei artgerechter Haltung und Auslastung.

"Teuer" darf kein Kriterium bei der Anschaffung sein, die wirklichen Kosten kommen bei der Haltung und sind immer praktisch gleich. 150 € pro Monat darf man rechnen, wenn nicht laufend dann für Rücklagen bei ner größeren Tierarztrechnung. Da ist der Anschaffungspreis nachrangig.

Alternativ schau im Tierheim so lange bis du einen Mix findest der dir gefällt. Ein kleiner Schäfermix hat schnell die "Wolfsoptik". Allerdings sind die laufenden Kosten die gleichen.

Antwort
von LukaUndShiba, 52

Wenn du schon davon redest das er nicht zu teuer sein soll leg dir bitte keinen Hund zu.

Die Haltung eines Hundes ist extrem teuer und jederzeit kann es passieren das der Hund teure Operationen und Medikamente braucht. 

Antwort
von blackforestlady, 87
  • Kosten für Erstausstattung fällt an wie Leine, Korb usw
  • Kosten für Futter
  • Kosten für den Tierarzt fällt an wie Impfungen, wenn er älter wird auch mal eine größere OP anstehen
  • Kosten für die Versicherung
  • Unterbringung wenn man in den Urlaub fliegt, fährt.
  • Stoffhund bleibt klein, entweder man kauft sich ein Tier egal was dieser kostet oder man lässt es bleiben
Kommentar von imago ,

Hast noch die Steuer vergessen. Auch wenn die bei einem Tierheimhund noch ein Jahr lang wegfällt, kommt sie ab dem zweiten Jahr dennoch in voller Höhe. Man kann den Jahresbetrag ja auch auf alle Monate runterbrechen, sodass man sich über das Jahr den Betrag zusammensparen kann. So oder so sind die Steuern ja laufende Kosten.
Ständig zerstörtes Spielzeug kostet auch eine Menge, sollte man auch nicht ganz verachten.

Umbaumaßnahmen im Auto (Gitter an der Rückbank zum Kofferraum) können auch anfallen bzw. man kauft gleich eine Hundebox fürs Auto.

Kommentar von inicio ,

in vielen gemeinden ist haundesteuer auch faellig wenn der hund aus dem tierheim kommt!

Antwort
von Weisefrau, 36

Hallo, noch eine Bemerkung zum Thema Geld...im Durchschnitt kostet ein Hund im laufe seines Lebens ca 30.000€ ! Von der Anschaffung des Welpen bis zum Hundefriedhof. Die Summe kann beliebig nach oben erhöht werden.

Wenn sich die evt Hundebesitzer das klar machen würden dann ...würden sie sicher auf den Hund als Haustier verzichten. 

Antwort
von Virgilia, 56

Ich habe einen "Miniwolf" aus dem (Auslands)Tierschutz. 

Definiere "klein". Für manche Leute sind Hunde >30cm, für andere Hunde >50cm klein. 

"Familienfreundlich" ist prinzipiell jede Rasse. 

Jetzt der Punkt, der mich am meisten stört: "nicht allzu teuer". Die Anschaffungekosten sind relativ gering, wenn man bedenkt, was ein Hund im Laufe seines Lebens für Kosten verursacht. Bei einem seriösen Züchter kostet ein Hund ab 1.000€, im Tierschutz in der Regel zwischen 200 und 350€, kommt ganz auf die Orga und den Hund an. 

Dazu kommen dann noch die Kosten für die Grundausstattung, Futter, Hundesteuer, Versicherung(en), evtl. Hundeschule oder Trainer, evtl. Hundesitter und nicht zu vergessen den Tierarzt! 

Unsere Hündin hat uns allein in den letzten 6 Monaten fast 500€ an Tierarzbesuchen gekostet (u.A. großes Blutbild und Test auf Giardien). Zum Glück hat sich rausgestellt, dass sie gesund ist. Um das Geld ist es zwar schade, aber lieber gehe ich einmal öfter zum Tierarzt, als einmal zu wenig! 

Kommentar von Virgilia ,

">" soll natürlich "<" heißen ^^

Kommentar von blocky0 ,

ich meinte eigentlich mit nicht so teuer das der Hund nicht so teuer ist also so eine teure Rasse oder so

Kommentar von Virgilia ,

Alle Rassehunde sind teuer! Wenn man sich über die Zucht informiert oder mit Züchtern darüber redet, weiß man auch warum. Billige "Rassehunde" bekommt man nur bei Vermehrern.

Wenn man nicht bereit ist >1.000€ für einen Welpen zu zahlen, bleibt nur der Tierschutz. 

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 50

es gibt keine "billigen" hunde - hunde leben meist 10-15 jahre und in diesem zeitraum kosten sie dann insgesamt fast soviel wie ein kleinwagen im unterhalt. monatlich soltest du mit mind. 100-150 euro im unterhalt rechne. ausserdem braucht man ruecklagen fuer den tierarzt (da kommen schnell 3-4 stellige betraege zusammen)

ich befuerchte du bist noch zu jung um dir einen hund zu kaufen. familinefreundlcih sind alle hunde , die bei einer familie freundlich aufgenommen werden und gut erzogen werden...

mein hund ist klein und sieht etwas wolfsaehnlich aus -aber es ist ein hund fuer hundeanfaenger wegen seinem grossen eigenwillen und jagdtrieb - sie ist eine shiba-inu huendin (tan farbend)

Kommentar von LukaUndShiba ,

Oh Gott! So eine hübsche Maus <3

Kommentar von stey1954 ,

Wer ist denn das??? Was für eine Art vom Hund ist er/sie?

Hastig ist er/sie nie, oder?

Kommentar von inicio ,

habe ich doch geschrieben -eine shiba inu ( auf dem bild war sie ca 8 monate. heute ist sie 12 jahre alt(und etwas fuelliger)

shiba inus sind eine japanische rasse und die kleinsten der nordischen hunde.

Kommentar von Virgilia ,

Irgendwann hole ich mir auch einen Shiba Inu (Mix) <3

Antwort
von brandon, 104

Wie wäre es mit einem “Europäischen Vierpfotenhund“?

Diese Rasse findest Du nicht beim Züchter dafür aber in Tierheimen und Tierschutzorganisationen wie z.B. Zergportal.

Den Europäischen Vierpfotenhund gibt es in drei Größen, den Riesenvierpfotenhund den Mittelvierpfotenhund und den Zwergvierpfotenhund.

Der Vierpfotenhund ist von weiß bis beige über braun bis schwarz. Es gibt aber auch mehrfarbige Vierpfotenhunde.

Das Fell des Europäischen Vierpfotenhundes ist von rauh bis lang oder kurz.

Manche Vierpfotenhunde haben sehr lange Schlappohren, manche Schlappohren sind etwas kleiner und es gibt den Vierpfotenhund auch mit stehenden Ohren.

Der Europäische Vierpfotenhund ist bei artgerechter Haltung ein treuer Freund der seinen Halter über alles liebt und viel mit ihm unternehmen möchte.

Bei guter Erziehung fühlt sich der Vierpfotenhund auch in einer Familie mit Kindern wohl.

Der Vierpfotenhund möchte nicht über längere Zeit allein sein und ist auch nicht zur Haltung außerhalb der Wohnung geeignet.

Manche Vierpfotenhunde haben auch nichts gegen die Rolle als Zweithund.

Leider gibt es auch einige Vierpfotenhunde die etwas problematischer sind weil sie in ihrem Leben noch nicht viel positives erlebt haben. Ein solcher Hund gehört eher in erfahrene Hände.

Eines haben alle “Europäischen Vierpfotenhunde“ gemeinsam sie sind mindestens genauso liebenswert wie ein teurer Hund vom Züchter. 😉

Kommentar von lolacr7 ,

Das hast du richtig gut beschrieben 👏🏼.       ich hab auch einen vierpfotenhund aus Rumänien

Kommentar von Bitterkraut ,

Ich hab nen 4-Pfotenhund und nen Rassehund und die nehmen sich nix. Sind beides tolle Hunde.

Kommentar von inicio ,

meiner kommt aus spanien...

Kommentar von stey1954 ,

meiner kommt aus ungarn...

Kommentar von brandon ,

meiner kommt aus Bulgarien und einer aus Rumänien....

Antwort
von Shany, 94

Schäferhund würde ich da sagen Zb

Kommentar von blocky0 ,

ist der nicht aggresiv?

Kommentar von brandon ,

Ein gut erzogener Schäferhund eignet sich sogar als Familienhund und ist nicht mehr aggressiv als jede andere Hunderasse.

Kommentar von Bitterkraut ,

Warum sollte er?

Kommentar von Starciel ,

Nein, ein gut sozialisierter, erzogener und gehaltener Schäferhund ist nicht aggressiv.

Allerdings anspruchsvoll in der Führung und Auslastung und "klein" würde ich den nicht nennen. Meiner hat 42 kg und 63 cm Schulterhöhe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten