Kennt jmd diese Art von Träumen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nachts verarbeitet das Gehirn Informationen, Wahrnehmungen und Eindrücke, die es tagsüber gesammelt hat, indem es sie neu verknüpft, ordnet, sortiert, löscht etc., damit das Gehirn am nächsten Tag gut arbeiten kann. Nimmt die Wahrnehmung an dieser Aufräumaktion (nach innen) teil, sieht sie diese Verarbeitung in Form von Traumbildern.

Vorab auch etwas zur Schlaflähmung. Nachts wird für die Abarbeitung der Informationen im Gehirn der Bewegungsapparat vom Gehirn abgekoppelt, damit Du nicht rumzappelst, wenn das Gehirn arbeitet. Das bekommst Du im Normalfall nicht mit, weil Du während dieser Abkoppelung normalerweise nicht bei Bewusstsein bist oder träumst. Wenn Du nun aufwachst und die Abkoppelung hat sich nicht gelöst, bekommst Du das als Schlaflähmung mit. Das ist hier so nicht der Fall, aber eine ähnliche Konstellation.

Deine Konstellation: In Deinem Fall kannst Du Dich zwar bewegen, bist bei Bewusstsein, aber der Traummechanismen funktionieren noch. Damit wird Deine Wahrnehmung aufgrund des wiederhergestellten Bewusstseins teilweise aus der Wirklichkeit gespeist, teilweise jedoch noch aus den Traummechanismen, weil Dein Gehirn noch manche Module, die für die nächtliche Abarbeitung und den Traum verantwortlich sind, noch aktiv hält.

Damit hast Du eine Zwittersituation: Normalerweise sind bestimmte Gehirnmodule nur nachts aktiv, andere nur tagsüber. Wie bei der Schlaflähmung haben wir in Deiner Situation eine Vermischung: Ein Teil der (ich sage mal) Wachmodule sind aktiv (andere nicht) und ein Teil der Schlafmodule sind aktiv (andere nicht, z.B. die Abkoppelung nicht, sonst Schlaflähmung) --> dieses teils teils führt dazu, dass Du im Wachzustand Traumbilder siehst. Und diese sind in solchen Mischsituationen typischerweise extrem verstärkt (beengend), typisch ist auch die Angst / Panik dabei. Denn aufgrund des Wachzustands erfährst Du die Traumbilder quasi als (Teil-)Wacher, somit verstärkt und aufgrund der Sondersituation bekommt das Gehirn in der Selbstwahrnehmung Panik (da es diese Situation - teils wach, teils schlafend so nicht geben sollte).

Wenn ich so etwas habe, liegt eine Störung des Schlafrhythmus vor. Also auf einen gesunden Schlaf achten, nicht zu lange, nicht zu kurz, normale Zeiten. Auch keine Vorbelastungen vor dem Schlaf eingehen, also beim Essen, Film, Computer vor dem Schlafengehen aufpassen. Und starken Stress vermeiden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß gerade nicht mehr, wie diese Art von Traum heißt, aber es gibt auf jeden Fall eine Bezeichnung dafür. Ich hab' darüber schonmal gelesen, google es einfach mal :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blumenkrone
29.05.2016, 20:20

Ja, aber was soll ich denn da eingeben? Ich weiß nicht, wie ich das kurz beschreiben soll??:/

0

Keine Ahnung was das ist aber ich kenne das und das haben zumindest in meinem Freundeskreis viele. Es ist so eine Art Wachträumen und Intensivträumen sodass man aus dem Traum quasi alles noch weiß und nachempfinden kann sozusagen ein Wiederhall aus deinem Traum.

Bin kein Schlafexperte aber vielleicht gehst du mal auf ein paar Internetseiten über Psychologie und was dein Hirn macht wenn es träumt und so weiter weiß jetzt gerade nicht mehr wie das genau heißt 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich habe so was ähnliches immer nachdem ich teilweise auch übertreibe beim Sport und nach 3-4 stunden erschöpft in mein Bett falle weiß nicht vielleicht hast du ja sowas ähnliches

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Astralreise, Schlafparalyse, Klartraum.
Google mal diese drei Begriffe, vielleicht trifft ja einer zu :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deja-Vu ist es glaub ich nicht so so ganz aber das sind Einbildungen. Du bildest es dir wahrscheinlich ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung