Frage von Schwabbelsya, 68

Kennt jemand verkäufer von guten outdoormessern mit tantoähnlicher klinge?

Also ich suche ein gutes outdoormesser (klapp - oder springfunktion) mit einer tantoähnlichen klinge. Neben einer säge (für seile, schnüre, holz etc) sollte es vor allem optisch zufriedenstellend sein. Selbstverständlich sollte es ausgeklappt kein spiel haben und lange haltbar sein, denn ich will nicht, dass es nur 20€ lange hält. Ich dachte beim aussehen an ein schwarzes messer mit einer klinge, die der aus Bild1 ähnelt und einem möglichst gut in der hand sitzendem griff ohne kanten und kerben für finger (das messer sollte auch andersrum halt- und führbar sein)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von VortexDani, 21

Um dir gleich einen Tipp geben zu wollen: ich war vor einigen Jahren genau in der selben Lage, wollte ein Messer, das alles kann und aushält. Es gibt Messer, die fast alles aushalten! Man muss dann nur den Preis akzeptieren. Die alles können? Definitiv NEIN! Nun, so gut wie jeder, der sich schon länger mit Messern befasst, wird dir von Rückensägen auf Messern zum Holz sägen abraten, und ich habe schon eine der besten davon getestet.

Fast alle sind für wirkliches Sägen im Sinne von Holz und Seilen aber auch nicht konzipiert worden, sondern entweder für Verbundstoffe wie bei den Rettungsmessern Aviator I und II von Eickhorn für Helikopter-Verbundgläsern im Falle mit ihren kreuzenden Rückensägen oder für Kerben (auch für Aufnahme von Seilen/Schnüren zum Fallenstellen, provisorisch Zäune etc. bauen.)  Das getestete Messer ist das KM4000 von Eickhorn für 185€. Tantoklinge, 55Si7 Stahl (51-53 HRC), 5mm Klingenstärke, 17,2cm Klingenlänge, 30,2cm Gesamtlänge, 326g, GFK Griff und Scheide mit Drahtschneider (funktioniert ausgezeichnet!) - fühlt sich schwer an.

Das AVIATOR III hat higegen laut Hersteller eine Holzsäge, (abgerundete gebogene Zähne zu sehen), wie gut diese funktioniert ist mir nicht bekannt, ich zweifle aber daran, dass sie dickere Stücke einfach zerteilen kann. Generell sind sogar die billigsten Baumarktsägen für ihren Zweck den besten Rückensägen weit überlegen. Generell ist jedes Werkzeug, das extra für seinen Zweck konzipiert wurde, einem Allrounder überlegen. Dafür hat man dann weniger Gewicht mit einem Allrounder. Aber auch da gibt es Grenzen der Anwendbarkeit, siehe Spalthammer.

Schau dir auf Youtube alle "sawteeth" videos an, dann wirst du es auch in der Praxis erkennen. Es eignet sich eigentlich nur ein Messer in Kombination mit einer guten Säge. Manchmal ist auch ein gutes Beil oder eine Axt in Kombination Sinnvoll. 

Messer mit manhcmal 4mm+ bei guten Stählen und 5-6mm Stärke ohne Härtfehler und aus Federstahl/nicht zu hoch gehärtete mit einer nicht zu dünnen und langen Spitze kann man getrost in einen Baumstamm stecken und darauf stehen (seitlich) - jedoch kann man bei Bruchtests sehen, dass auch die besten der kleinen (6+mm starke VG10 Fällkniven z.B. durch einen 100kg Mann der etwas auf und ab wippt, brechen. 

Wirklich unzerstörbare Messer von Menschenkraft her gesehen sind Kukris von z.B. Himalayan Imports (diese sind die mit der besten Verarbeitung und Härtung auf dem Markt abgesehen von unbekannten Anfertigungen) - sie erreichen Dicken von 1,4cm bei den 20" Ang Kholas und sind eigentlich hauptsächlich für Hackarbeiten designt. Die Preise sind zwar etwa 200-300€ ohne Versandkosten und Zoll, aber die letztendlich 250-350 lohnen sich bei dem Preis-Leistungs Verhältnis und vor allem bei der Menge Stahl.

Die Ang Khola Serie wäre mit ihrem Vollerl der den gesamten Griff ausfüllt die stabilste Variante. Durch ihre Masse von über 1 Kg und ihrer guten Klingengeometrie können sie als Axtersatz fungieren. 

Leider sind die Griffe nicht die gemütlichste und ergonomischste Art, diese kann man mit etwas Handarbeit aber austauschen und wieder mit Bolzen und Epoxid und einem (oder mehreren) Wunschmaterial(ien) verbauen (z.B. mit Micarta, Kirinite, G10 oder anderes Holz) und selber nach Wunsch formen (Achtung, man muss gehärteten Stahl feilen/schleifen, dazu die richtige Feile)

Ich kann später noch mehr dazu schreiben, falls gewünscht.

Antwort
von PatrickLassan, 28

Ich glaube, du bringst Wellenschliff und Sägeschliff durcheinander. Bei
Seilen und Schnüren kann ein Wellenschliff hilfreich sein, für Holz ist
ein Wellenschliff nahezu unbrauchbar, dazu benötigt man einen
Sägeschliff. Einen Sägeschliff an Klapp- oder Springmesser gibt es
allerdings so gut wie nie, den findet man höchstens am Rücken eines
feststehenden Messers.

Mal davon abgesehen, dass Messer mit Tantoklingen in Deutschland als Waffen gelten, ist eine Tantoklinge in der Benutzung sehr eingeschränkt, andere Klingenformen schneiden meist besser.

Mein Tipp: Ein stabiles Klappmesser, besser vielleicht ein feststehendes Messer, und dazu eine Klappsäge.

Kommentar von Tuehpi ,

Mal davon abgesehen, dass Messer mit Tantoklingen in Deutschland als Waffen gelten,

Echt jetzt? Ich hatte davon keine Ahnung... 

Antwort
von DanielLR, 42

Messer mit Tantoklinge zählen als Waffe. Daher ist das von Dir angesprochene Führen verboten und der Besitz ab 18 Jahren erlaubt. Springfunktion bei verriegeln den Klappmesser ( Nicht verriegelnde sind im Outdoorbereich unbrauchbar) ist ein weiterer Aspekt, der das führen verbietet.

Kommentar von DanielLR ,

Tut mir leid, ich habe den letzten Satz mit dem Führen falsch interpretiert.

Antwort
von Galgenvogel1993, 39

Wie viel bist du bereit zu zahlen?

Wenns ewig halten soll und die Säge sogar (ein wenig) sägen können soll (Sägen an Messern sind meistens ein Gimmick), schau dir mal das Angebot von Tops Knives an (Steel Eagle Tanto, SXB, Tom Brown Tracker). Du findest ne Menge Modelle von denen auf amzon.

Kommentar von VortexDani ,

Das stimmt, die Tops sind auf jeden Fall stabil und angenehm in der Hand ABER: die Rückenkerben sind Notchsägen, heißt um rillen bis zur Lückenansatztiefe in Stöcke und Stämme etc zu reiben, um z.B. Fallen für die Jagd aufzustellen oder Stellen für Seile um Unterstände etc. zu bauen... Als Säge eignen sich nur solche, deren Zähne eine gewisse Geometrie besitzen, sodass die Spitzen etwas weiter von der unteren Klinge nach außen stehen, und sich der Körper bis zur Schneide verjüngt, sonst bleiben klingen stecken. Das mit abstand beste Allrounder Messer von Tops ist laut den meisten Outdoortestern das Tahoma Field Knife (in DE nur ohne Rückenschneide die optional wäre erlaubt) - beinhaltet bogenförmigen Griff, der sehr gut für Hackarbeiten ist und Bohrkerben, Aufnahmehaken für z.B. Töpfe am Feuer und ein Brecheisen/Schlitzschraubendreher-hybrid.

Daneben noch 1095 er Kohlenstoff Stahl, Black Wash FInish, Klingenlänge 18.7cm, Klingenstärke 4.8mm, Gesamtlänge 35.5cm, Griff aus G10 Micarta (Tan Farbe). Das SXB Skullcrusher ist ein interessantes "Spielzeug", für Hackarbeiten nicht schlecht, aber etwas weniger "funktional" im Sinne von vielfältig. War mal mein Kaufobjekt erster Stelle. Das Tom Brown Tracker wurde hingegen häufig bemängelt (vor allem wegen dem Preis-Leistungs Verhältnis, was man überall nachlesen kann auf Messerforen)

Kombinieren würde sich das Tahoma Field Knife perfekt mit einer guten Klappsäge.




Antwort
von RicSneaker, 36

Richtige Outdoormesser haben normalerweise eine feststehende Klinge. Klapp- und Springmesser darfst du gar nicht führen, sofern sie eine Arretierung haben. Ohne Arretierung kannst du sie im Outdoorbereich eigentlich auch vergessen. Eine Säge braucht es auch nicht unbedingt, da du größeres Geäst und Baumstämme damit eh nicht (gut) durchkriegst und für kleinere Arbeiten kannst du es auch ohne Säge gebrauchen. Diese nervt eh beim normalen arbeiten, wie ich finde. Seile sollte ein Messer auch so durchschneiden können. Ich würde dir ans Herz legen, nach einem feststehenden Messer mit nicht zu viel Schnickschnack dran, zu achten. Du kannst dazu einfach "Messer shop" oder ähnliches googeln.

Wenn es dennoch ein Klappmesser mit Tantoklinge sein soll, guck dir mal das Pohl Force Alpha Five an. Dieses hat zwar Fingermulden aber das macht es doch eigentlich angenehmer ^^

Kommentar von PatrickLassan ,


Klapp- und Springmesser darfst du gar nicht führen, sofern sie eine Arretierung haben.

Das trifft nur auf Springmesser und einhändig zu öffnende Klappmesser zu.

Klappmesser, bei dem man zum Öffnen der Klinge beide Hände benötigt, unterliegen auch dann nicht dem Führungsverbot, wenn sie eine Arretierung haben.

Kommentar von RicSneaker ,

Dachte er meint ein Einhandmesser, sorry.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten