Frage von wafi12, 26

Kennt Jemand Tipps für eine gelungene Präsentation?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dareyoutomove, 26

Lassen Sie sich Zeit
Wer kurz vor Vortragsbeginn in den Raum hetzt und sich nicht in Ruhe um die Technik kümmern kann, schafft schlechte Voraussetzungen und wird noch nervöser. Seien Sie stattdessen frühzeitig vor Ort und prüfen Sie in Ruhe, ob Ihre Präsentation oder sonstige technische Hilfsmittel funktionieren und ordnen Sie Ihre Unterlagen.
Seien Sie ehrlich
Versuchen Sie nicht, Ihre Aufregung zu überspielen, denn das merkt das Publikum in der Regel sofort. Besser ist es, offen zu seiner Aufregung zu stehen. Das wirkt sympathisch und nimmt Ihnen etwas den Druck. Außerdem ist Ihnen so die Aufmerksamkeit des Publikums sicher.

Positiv denken: Sie sind gut!
Sie brauchen dafür kein Mantra oder Ähnliches. Aber wer pausenlos damit beschäftigt ist, sich auszumalen, was alles schief gehen kann, ist nicht nur unentspannt, sondern sieht auch genauso aus. Denken Sie daran, dass Sie der Experte sind. Im Idealfall haben Sie sich ausführlich mit Ihrem Thema beschäftigt, Ihnen kann also keiner etwas vormachen. Positive Gedanken beeinflussen maßgeblich Ihr Erscheinungsbild und Ihre Mimik. Also versuchen Sie Ihr Hirn zu überlisten und achten Sie auf eine positive Grundeinstellung.

Übung macht den Meister
Der Einstieg ist meist der schwierigste Part bei einem Vortrag. Proben Sie Ihren Vortrag also zuhause vor einem Freund und üben Sie den Ernstfall. Sie können auch Ihren Vortrag auf Band aufnehmen und hinterher Ihre Stimme analysieren und ggfs. optimieren. So fällt Ihnen auch schnell auf, ob Sie vielleicht zu schnell oder zu langsam reden, ob zu oft der Klassiker, das „Äh“, auftaucht, oder ob Sie vielleicht zu leise und undeutlich reden.

Verstecken Sie sich nicht
Vielen Vortragenden ist es am liebsten, nicht groß aufzufallen und sie neigen dazu, sich z. B. hinter einem Rednerpult zu verstecken. Dies ist jedoch der falsche Weg. Auch wenn es Sie Überwindung kosten wird – versuchen Sie stattdessen, offen vor Ihren Zuhörern zu stehen. Wenn es Ihnen zunächst lieber ist, können Sie dazu auch auf einem Stuhl sitzen. In jedem Fall sollte keine Barriere zwischen Ihnen und dem Publikum entstehen. So wirken Sie sicher und offen. Diese Wirkung können Sie mit Ihrer Körpersprache zusätzlich verstärken: Achten Sie darauf, nicht die Arme zu verschränken. Vermeiden Sie zudem Hektik, Übersprungs- oder Verlegenheitshandlungen (z. B. die Haare nervös hinters Ohr streichen). Ein freundliches Gesicht ist das A und O um eine positive Atmosphäre zu schaffen. Viele wissen, gerade was die Körperhaltung angeht, nicht, was Sie mit Ihren Händen tun sollen. Nicht einfach runterhängen lassen, sondern besser auf Hüfthöhe halten. Das funktioniert am besten, indem Sie Ihre Karteikarten oder einen Zeigestab in der Hand halten. Ein klares No-Go ist, die Hände in die Taschen zu stecken.

Lesen Sie nicht ab
Der Tipp ist zwar nicht neu, aber dennoch wichtig. Nichts ist langweiliger, als ein Vortrag, der komplett abgelesen wird. Der Augenkontakt zum Publikum sollte nicht nur beim kurzen Aufblicken während des Vorlesens hergestellt werden. Vielmehr sollten Sie versuchen Blickkontakt mit dem Publikum herzustellen und die Reaktionen beobachten. Wenn Ihnen das freie Reden zunächst schwerfallen sollte, sorgen Sie dafür, dass Sie immer ein Handout oder Karteikarten zur Hand haben, an denen Sie sich im Notfall entlang hangeln können.

Aktiv das Publikum mit einbeziehen
Gerade sehr aufgeregte oder schüchterne Menschen versuchen, einen Vortrag so schnell wie möglich hinter sich zu bringen, um sich der unangenehmen Situation entziehen zu können. Dabei sollten Sie genau das Gegenteil tun. Bleiben Sie nicht passiv, sondern versuchen Sie, Ihr Publikum aktiv einzubeziehen. Wenn Sie den Blickkontakt mit Ihrem Publikum halten, werden Sie schnell merken, ob Ihre Zuhörer noch bei der Sache sind, oder nicht. Falls Ihnen fragende oder gelangweilte Blicke entgegen kommen, sollten Sie die Initiative ergreifen, um Ihren Vortrag nicht zu gefährden. Lassen Sie Rückfragen zu und regen Sie zur Diskussion an. Können Sie eine Frage nicht beantworten, spielen Sie den Ball zurück und stellen die Frage dem Publikum.

Feedback einholen
Ist die Präsentation geschafft, setzen Sie sich noch einmal mit dem Ablauf und dem Ergebnis auseinander: Was lief gut? Was hatten Sie noch nicht im Griff oder wobei haben Sie sich vielleicht unsicher gefühlt? Überlegen Sie dabei genau, wie Sie sich verbessern können. Je nach Situation können Sie sich auch Feedback des Seminarleiters oder aus dem Publikum einholen, vor allem wenn Sie sich selbst schlecht einschätzen können. Versuchen Sie, die Kritik professionell und nicht allzu persönlich aufzunehmen. Auch wenn der erste Impuls nach dem Vortrag der ist, das Ganze ganz schnell zu vergessen – Sie werden vom Feedback profitieren.

Anerkennung der eigenen Leistung
Loben Sie sich selbst

( http://www.bildungsxperten.net/ratgeber/10-tipps-fuers-praesentieren-ohne-angst/)

Antwort
von AstridDerPu, 22

Hallo,

meine Tipps:

- Lerne den Referatstext nicht auswendig. Das führt nämlich meist dazu, dass man beim Vortragen zu schnell wird.

Prüfer unterbrechen i.d.R. bei offensichtlich auswendig gelernter Wiedergabe bzw. beim Ablesen eines vorformulierten Textes (z.B. bei der Eurocom). Stattdessen werden Fragen zum Thema gestellt, bei deren Beantwortung sich der Prüfling dann i.d.R. schwer tut.

Schlimmstenfalls, wenn die Prüfer deine Originalquelle (im Internet usw.) kennen oder entdecken, wird dir das als Betrugsversuch ausgelegt und du wirst eine schlechte Note erhalten.

- Formuliere den Text trotzdem schriftlich aus. Vergiss dabei nicht - wie in deinem Post hier - auf die Satzzeichen (Punkte und Kommas), denn sie zeigen dir an, wo du eine Sprechpause machen musst. Erstelle dir anhand des ausformulierten Textes Stichwortzettel / -karten und trage das Referat in der Schule anhand des / der Stichwortzettels / -karten bzw. frei vor.

- Tipps und Wendungen für englische Referate findest du hier: ego4u.de/de/cram-up/writing/presentation

- Informationen zum Thema findest du bei Google und bei wikipedia.org

- Den Text öfter laut durchlesen

- Übe deinen Vortrag vorher daheim schon mal vor dem Spiegel, vor Haustieren, deinen Eltern, Geschwistern, Freunden, usw. Letztere können dir dann auch gleich ein Feedback auf mögliche Schwachstellen, Geschwindigkeit, Länge usw. geben

- an die Klasse / Prüfer ein hand out mit Fachbegriffen, schwierigen oder neuen Vokabeln, Daten und Zahlen (s.u.) verteilen

Ein Handout sollte enthalten:

- Gliederung der Präsentation (Überschriften zu den Unterthemen)

Orientiere dich dabei am Inhaltsverzeichnis des entsprechenden Wikipedia-Eintrages.

- Fachbegriffe, schwierige oder neue Vokabeln

- Daten

- Zahlen

- Quellenangaben

Gib bei Google - how to write a handout ein und folge den Links, z.B. diesem hier:

rethinkpresentations.com/how-to-write-a-presentation-handout-5-effective-ideas/

Gib bei Google - Wie Handout schreiben ein und folge den Links, z.B. diesem hier:

schulzeux.de/deutsch/handout-muster.html

Je nachdem, was erlaubt ist,

- ein Plakat oder eine Folie (je nach technischer Ausstattung) zu deinem Referat vorbereiten

- das Referat mit Musik, Diashow, Videosequenzen usw. aufpeppen

- evtl. ein Quiz, Rätsel oder eine stumme Karte einbauen, so dass die Zuhörer eingebunden werden

- suche Dir für den Vortrag einen Punkt weit im Raum, auf den Du Dich während deines Vortrages konzentrierst. Hältst du den Vortrag vor der Klasse, schaue nicht auf Mitschüler, die Faxen machen können, die helfen Dir nicht. Hast du einen Freund in der Klasse, kannst du dich auch auf ihn konzentrieren und er kann dir gegebenenfalls ein aufmunterndes Lächeln oder Kopfnicken sozusagen als moralische Unterstützung geben.

Solltest du grundsätzlich Probleme damit haben, vor 'Publikum' zu sprechen, hier 3 Tipps:

- autogenes Training (lexikon.stangl.eu/735/autogenes-training/) aber auch andere Entspannungstechniken sind hilfreich, um seine Redeangst zu überwinden, und sein Selbstbewusstsein und seine Selbstsicherheit zu stärken.

- Vielleicht besuchst du auch mal einen Rhetorik-Kurs o.ä. an der VHS.

- Geburtstagsfeiern, Feierlichkeiten, Jubiläen usw. im Familien- und Freundeskreis oder auch im Verein sind gute Gelegenheiten, freies Sprechen vor Publikum zu üben. Im bekannten Rahmen unter ‚Gleichgesinnten‘ fällt es meist leichter, sich zu überwinden.

Viel Glück und Erfolg für dein Referat!

:-) AstridDerPu

Kommentar von AstridDerPu ,

Ja nach Thema kann man Referate mit Musik, Diashow, Videosequenzen usw. aufpeppen.

Außerdem kann man z.B. durch ein Quiz / Rätsel oder eine stumme Karte die Zuhörer einbinden.

- Bei einem Referat zum Great Barrier Reef z. B. könnte ich mir vorstellen, dass man das Referat

aus der Sicht eines Umweltschützers hält

oder auch - vielleicht sogar noch besser -

aus der Sicht der (bedrohten) Flora und Fauna (eines Fisches oder einer Koralle) hält.

- ein Referat über eine Sportler, einen Star, eine Persönlichkeit usw. in Form eines Interviews vortragen; einer stellt die Fragen, der andere antwortet.

- Bei einem Referat über London z. B. könnte man in der Klasse Fotos, Poster etc. von Londoner Sehenswürdigkeiten aufhängen oder aufstellen

und Referat als Reiseleiter durch London vortragen, indem man von Ausstellungsstück zu Ausstellungsstück geht oder in einem nachgebauten roten Doppeldeckerbus von Ausstellungsstück zu Ausstellungsstück fährt.

Die Zuhörer sind die Reisegruppe und erhalten einen Stadtpläne und eine einheitliche Kopfbedeckung oder ein anderes einheitliches Erkennungszeichen.

Der Reiseleiter hat ebenfalls ein Erkennungszeichen (z.B. einen Regenschirm) dabei,

damit ihm die Reisegruppe im Gedränge folgen kann.

- oder das Referat aus der Sicht eines Straßenkaters oder aus der Sicht einer verstorbenen Londoner Persönlichkeit (z.B. eines ehemaligen Prime Ministers) und erkläre als solcher, wie sich London in der Zwischenzeit verändert hat.

- Bei einem Referat über Gewürze aus aller Welt könnte man z. B. Gewürze raten einbauen

- Gewürze blind mit verbundenen Augen anhand des Geschmacks erraten lassen

- Gewürze anhand von Bildern von Früchten, Bäumen usw. oder auch anhand von mitgebrachten Exponaten erraten lassen

Diese Tipps lassen sich auch für andere Themen anpassen. Lasse deiner Fantasie freien Lauf und sei ein wenig kreativ.

Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 23

Zunächst ne möglichst ansprechende Einleitung, dann ein gut formulierter Hauptteil und im Schluss evtl. nen Appel oder nen Fazit. Genauere Vorgaben kriegt ihr bestimmt in der Schule.

Antwort
von Lukomat99, 25

Mit powerpoint?
In dem fall würde ich sie eher schlicht gestalten und nicht zu komplexe übergänge und animationen damit die zuschauer nicht abgelenkt werden.
Du solltest mit einer angemessenen geschwindigkeit und lautstärke sprechen und nicht zu verschachtelte sätze bilden (einfach sondass der Zuhörer noch nach kommt)

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Mit freundlichen Grüßen

Kommentar von Lukomat99 ,

Körpersprache beachten und natürlich eine gute einleitung gestalten

Antwort
von Lucy9876, 22

Gute Körperhaltung, sprich: Hände nicht verschränken, nirgends anlehnen. 

Dann solltest du mit einer Einleitung anfangen wie z.B: Ich werde euch jetzt etwas über .... erzählen, zeigen (was auch immer)

Während der Präsentation gelegentlich ins Publikum gucken, nicht zu schnell oder zu langsam reden. Am besten betonst du das ganze auch nicht stumpf abgelesen, sonst wird es schnell langweilig. Wenn möglich, paar beispiele, Bilder mit reinbauen. :)

Mit Video: Nicht Zuviel Text, gute knappe Stichpunkte wozu du dann etwas erzählst. Ein Inhaltsverzeichnis.

Klingt viel ist aber leichter als man denkt :)

Antwort
von Parmida121212, 11

- selbstbewusst sein bei mir ist es so wenn ich gut vorbereitet bin und mein Thema selbst verstanden habe dann steh ich auch selbstbewusst da
- Hände aus den Hosentaschen!!
-Kaugummi raus
- sei du selbst ändern nicht deine stimme
- was mir immer hilft wenn ich was in den Händen halte
- schau zu den Leuten die vor dir sitzen nicht mit dem Rücken Zu Ihnen
- stell Fragen und lass die anderen mit reden beteilige sie an deiner Präsentation
- lass sie eine Aufgabe lösen dann kannst du dich entspannen
- les nicht die ganze Zeit ab rede frei geb Beispiele und geh aus fragen ein
- frag nicht nach jedem Satz ob es fragen gibt
- Danke am ende den anderen fürs zu hören!
Viel Glück ☺

Antwort
von Oil4Freedom, 20

Körpersprache beachten, frei sprechen, übersichtlichkeit, bilder und filme.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten