Kennt jemand "Tipps" für eine Beziehung mit einem Borderliner?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen, auch wenn sich Borderline bei jedem anders äußert:

Wenn ich eine Borderline-Attacke habe, werde ich wütend, will alleine sein, schlage um mich und schreie. Mein Mann hat herausgefunden, dass es mir am Besten hilft, wenn er sich während dieser Attacke kontinuierlich liebevoll um mich kümmert, auch wenn einem das wahrscheinlich in dem Moment extrem schwer fällt. Wichtig ist hier wirklich: kontinuierlich.

Anfangs, wenn er lieb zu mir ist, wird es schlimmer, ich schreie noch mehr, werde noch wilder. Aber nach ein Paar Minuten ist die "negative Kraft" durch sein liebevolles Verhalten genommen, und die Borderline-Attacke schwillt ab. Durch diese Methode dauern meine Anfälle nur noch ein bis zwei Stunden, statt wie früher einen halben Tag oder die ganze Nacht.

Bezüglich der Verhinderung einer Attacke: Ich habe noch nicht herausgefunden, was es verhindert, oder was es auslöst. Oft sind es nur Kleinigkeiten, die man selbst nicht zuordnen kann. Ich gebe bei einer Attacke dann immer meinem Mann die Schuld, der Auslöser zu sein. Wenn das dein Freund macht, nimm das nicht persönlich! Jeder noch so kleine Auslöser kann eine Attacke verursachen, ohne, dass du daran Schuld bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey :)

Also ich spreche bei diesem Thema aus eigener Erfahrung und ich kann Dir jetzt schon sagen das es anstrengend wird. Was Du wissen musst ist das Borderliner schnell mal was in den falschen Hals kriegen. Vor allem wenn es um die Krankheit geht. Auch können wir extrem manipulativ und gemein sein wenn uns etwas verletzt hat. Versuche auf jeden Fall die ruhe zu bewahren und in einem entspannten und ruhigen Ton mit ihm zu sprechen. Erkläre ihm dein Lage und wie Du Dich dabei fühlst. Am besten Du schreibst Dir ein paar Punkte auf über die Du reden willst. Es ist wichtig Dich gut mitzuteilen. Also wenn er etwas sagt das Du gar nicht so siehst oder Dich sogar verletzt dann teile ihm das RUHIG mit. Wenn Du merkst das Du Dich zu sehr aufregst dann lege eine kurze Pause ein und komm wieder zu Dir. Es ist schwer Dir wirklich viele Tipps zu geben da jeder Borderliner anders ist und anders reagiert. Ich hoffe ihr könnt das klären und wenn Du noch fragen hast kannst mir ruhig schreiben. :) lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PantherInBlack
21.04.2016, 22:56

Ach ja was ich vergessen habe...vielleicht wäre es nicht dumm eine 3te neutrale Person in das Gespräch zu involvieren :)

1
Kommentar von Lomby
21.04.2016, 22:58

Danke :3 Ich muss wirklich lernen, Ruhig zu bleiben.. Ist gar nicht so einfach bei mir :3

Das Problem bei Ihm ist, dass er einfach nichts sagt. Er kommt sozusagen nicht aus sich raus und sagt nicht, was ihn stört. Schlimmstenfalls, wenn er "Beleidigt" ist, redet er überhaupt nicht. 

Ich weiß, dass es anstrengend wird. Ich hoffe jedenfalls, dass ich es durchhalte. Um ihn einfach gehen zu lassen, liebe ich ihn aber viel zu sehr. Und seine "Manipulationsversuche" gehe ich nicht ein. Ich bin selbst ein Mensch, der (eher ungerne) Manipuliert, was ich mir aber versuche, abzugewöhnen.. 

Das mit der 3. Person machen wir oft, das hat auch normalerweise immer geholfen.. Nur dieses mal nicht..

0

Du bist doch kein Psychologe und mit einer Diagnose ist nicht zu spaßen. Aber - das kann man sagen - er scheint nicht stabil zu sein. Und im Gegensatz zu dir nun  sieht er es nicht ein. Entweder kannst du mit seinen Stimmungsschankungen heftigster Art leben oder nicht. Da du selber instabil bist, kann ich dir nur raten, Abbruch der Beziehung. Der zieht dich langfristig gesehen noch weiter runter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elizabeth2
21.04.2016, 22:53

Ach so: wegen Borderline, das kannst du googlen. Es gibt Beiträge von Betroffenen, die sagen, es geht irgendwann, vor allem im Rahmen einer Therapie und es gibt viele, die raten ab. Du hast dich doch schon schlau gemacht. Wenn du aber selber nicht stabil ist, funktioniert das nicht. Da braucht es einen starken Partner, der das auch psychisch gut wegstecken kann. Einer der voller Optimismus und ohne Probleme durch das Leben geht, der kann einen anderen mittragen.

2
Kommentar von Lomby
21.04.2016, 22:55

Ich werde niemals die Beziehung von meiner Seite aus beenden, weil wie gesagt, er ist alles, was ich noch habe.
Er ist nicht Stabil, da hast du recht - er sieht es aber ein, wenn er "normal" ist. Zur Zeit ist er es jedoch nicht und er bemerkt nicht, dass er selbst auch einen großen Teil dieser Situation mitwirkt. 

Ich hab nicht gesagt, dass ich nicht damit leben kann - ich möchte einfach nur Tipps, wie man diese Probleme, "Stimmungsschwankungen" wie du sagst, besser zusammen bewältigen kann, damit es einfach alles etwas einfacher für beide ist und beide etwas besser über das Problem reden können. Vielleicht habe ich mich etwas falsch ausgedrückt,

0