Frage von Jojoho97, 34

Kennt jemand schöne Bibelverse, die ich vertonen könnte?

Hallo liebe Leute!

Ich würde gerne mal ein Stück schreiben, vllt. für meinen Chor, mit einem biblischen Text. Habt ihr vielleicht irgendwelche schönen Verse? Können auf Englisch oder Deutsch sein. Das ist egal.

Vielen Dank schon mal!

Antwort
von Eselspur, 25

Die Bibel ist voll von wunderschönen Texten. Besonders reizvoll fände ich eine Vertonung von Stellen, die nicht schon so oft vertont worden sind, 

Also wenn du einmal beispielsweise zu den kleinen Prophetenbüchern schaust! Und vieles andere mehr! Ich hänge Hohelied, Kapitel 3 in der Einheitsübersetzung an, eine meiner Ansicht nach sehr poetischen Stelle:

31Des Nachts auf meinem Lager suchte ich ihn, /den meine Seele liebt. / Ich suchte ihn und fand ihn nicht.2Aufstehen will ich, die Stadt durchstreifen, /die Gassen und Plätze, / ihn suchen, den meine Seele liebt. Ich suchte ihn und fand ihn nicht.3Mich fanden die Wächter /bei ihrer Runde durch die Stadt. Habt ihr ihn gesehen, / den meine Seele liebt?4Kaum war ich an ihnen vorüber, /fand ich ihn, den meine Seele liebt. Ich packte ihn, ließ ihn nicht mehr los, / bis ich ihn ins Haus meiner Mutter brachte, / in die Kammer derer, die mich geboren hat.5Bei den Gazellen und Hirschen der Flur /beschwöre ich euch, Jerusalems Töchter: Stört die Liebe nicht auf, / weckt sie nicht, / bis es ihr selbst gefällt.6Wer ist sie, /die da aus der Steppe heraufsteigt / in Säulen von Rauch, umwölkt von Myrrhe und Weihrauch, / von allen Wohlgerüchen der Händler?7Sieh da, das ist Salomos Sänfte; sechzig Helden geleiten sie, /Israels Helden,8alle vertraut mit dem Schwert, /geschult für den Kampf; jeder trägt sein Schwert an der Hüfte / gegen die Schrecken der Nacht.9Einen Tragsessel ließ König Salomo zimmern /aus Holz vom Libanon,10die Pfosten in Silber, /die Lehne in Gold, der Sitz in Purpur, / das Innere mit Steinen belegt.A11Ihr Töchter Jerusalems, kommt heraus /und schaut, ihr Töchter Zions, / König Salomo mit der Krone! Damit hat ihn seine Mutter gekrönt / am Tage seiner Hochzeit, / an dem Tag seiner Herzensfreude.

Antwort
von chrisbyrd, 31

Vielleicht passt einer der folgenden Verse:

Es gibt viele Verse der Bibel, die mich sehr ermutigen. Beispielhaft möchte ich einige davon aus dem Neuen Testament aufführen:

"Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben." Johannes 3,16

"Dies habe ich euch geschrieben, damit ihr wisst, dass ihr ewiges Leben habt, die ihr glaubt an den Namen des Sohnes Gottes." 1. Johannes 5,13

"Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen." Matthäus 6,33

"Jesus Christus spricht: Ich lebe und ihr sollt auch leben." Johannes 14, 19

"Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit." 2. Timotheus 3,16

"Seid allezeit fröhlich, betet ohne Unterlass, seid dankbar in allen Dingen; denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus an euch." 1. Thessalonicher 5,16-18

"Wenn wir unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit. " 1. Johannes 1,9

"Gott will, dass allen Menschen geholfen wird und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen." 1. Timotheus 2,4

"Gott ist treu, durch den ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes Jesus Christus, unseres Herrn." 1. Korinther 1,9

"Ohne Glauben ist´s unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, der muss glauben, dass er ist und dass er denen, die ihn suchen, ihren Lohn gibt." Hebräer 11,6

"Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist vom Tod zum Leben hindurchgedrungen." Johannes 5,24

"Lebt in der Liebe, wie auch Christus uns geliebt hat." Epheser 5,2

"Des Herrn Wort aber bleibt in Ewigkeit." 1. Petrus 1,25

"Selig sind, die nicht sehen und doch glauben!" Johannes 20,29

„Des Gerechten Gebet vermag viel, wenn es ernstlich ist.“ Jakobus 5,16

"Der Herr ist mein Helfer, ich will mich nicht fürchten." Hebräer 13,6

"Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch." 1. Petrus 5,7

"Wir wissen, dass Gott bei denen, die ihn lieben, alles zum Guten führt." Römer 8, 28

"Ist Gott für uns, wer kann wider uns sein?" Römer 8,31

"Selig sind, die das Wort Gottes hören und bewahren." Lukas 11,28

"Seid fröhlich und getrost; es wird euch im Himmel reichlich belohnt werden." Matthäus 5,12

"Mein Gott wird all eurem Mangel abhelfen nach seinem Reichtum in Herrlichkeit in Christus Jesus." Philipper 4,19

Kommentar von Jojoho97 ,

Vielen Dank!

Antwort
von Chester96, 17

Mein absoluter Lieblingsvers:


Galater 5, 22-23 (Ü: Hoffnung für alle)

22 Dagegen bringt der Geist Gottes in unserem Leben nur Gutes hervor: Liebe und Freude, Frieden und Geduld, Freundlichkeit, Güte und Treue,
23 Besonnenheit und Selbstbeherrschung. Ist das bei euch so? Dann kann kein Gesetz mehr etwas von euch fordern!


Antwort
von Gronkor, 12


Ich finde ja, die Psalmen geben sehr viel her.

Vielleicht gefällt Dir zum Beispiel Psalm 139?

(Bei Luther überschrieben mit "Gott der Allwissende und Allgegenwärtige")


"Ein Psalm Davids, vorzusingen." HERR, du erforschest mich und kennest mich. Ich sitze oder stehe auf, so weißt du es; du verstehst meine Gedanken von ferne. Ich gehe oder liege, so bist du um mich und siehst alle meine Wege. Denn siehe, es ist kein Wort auf meiner Zunge, das du, HERR, nicht schon wüsstest. Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir. Diese Erkenntnis ist mir zu wunderbar und zu hoch, ich kann sie nicht begreifen. Wohin soll ich gehen vor deinem Geist, und wohin soll ich fliehen vor deinem Angesicht? Führe ich gen Himmel, so bist du da; bettete ich mich bei den Toten, siehe, so bist du auch da. Nähme ich Flügel der Morgenröte und bliebe am äußersten Meer, so würde auch dort deine Hand mich führen und deine Rechte mich halten. Spräche ich: Finsternis möge mich decken und Nacht statt Licht um mich sein -, so wäre auch Finsternis nicht finster bei dir, und die Nacht leuchtete wie der Tag. Finsternis ist wie das Licht. Denn du hast meine Nieren bereitet und hast mich gebildet im Mutterleibe. Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele. Es war dir mein Gebein nicht verborgen, / als ich im Verborgenen gemacht wurde, als ich gebildet wurde unten in der Erde. Deine Augen sahen mich, als ich noch nicht bereitet war, und alle Tage waren in dein Buch geschrieben, die noch werden sollten und von denen keiner da war. Aber wie schwer sind für mich, Gott, deine Gedanken! Wie ist ihre Summe so groß! Wollte ich sie zählen, so wären sie mehr als der Sand: Am Ende bin ich noch immer bei dir. Ach Gott, wolltest du doch die Gottlosen töten! Dass doch die Blutgierigen von mir wichen! Denn sie reden von dir lästerlich, und deine Feinde erheben sich mit frechem Mut. Sollte ich nicht hassen, HERR, die dich hassen, und verabscheuen, die sich gegen dich erheben? Ich hasse sie mit ganzem Ernst; sie sind mir zu Feinden geworden. Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne, wie ich's meine. Und sieh, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf ewigem Wege.

Antwort
von Roschdog, 34

In meinen Lutherbibeln finden sich fettgedruckte Textstellen die besonders wichtige Bibelstellen anzeigen. So kommt mensch recht schnell zu den bekannten Bibelstellen. Grundsätzlich sind die Psalmen erste Wahl, da sie ja schon per definitionem Lieder sind.

Antwort
von Ranzino, 25

Hmmm, könntest auch gleich unseren lieben G.F. Händel bemühen und musst nicht selber komponieren ?

"Zadok the Priest" ist sicher episch und ist aus 1. Buch Könige Vers 39-40 gestaltet.

Antwort
von nowornever15, 17

Psalm 23

Der Herr ist mein Hirte,

mir wird nichts mangeln.

Er weidet mich auf einer grünen Aue

und führet mich zu frischem Wasser.

Er erquicket meine Seele 

und führet mich auf rechter Straße 

um seines Namens Willen.

Und ob ich schon wanderte im finsteren Tal,

so fürchte ich kein Unglück, denn du bist bei mir.

Dein Stecken und Stab trösten mich. 

Du bereitest vor mir einen Tisch

im Angesicht meiner Feinde,

Du salbest mein Haupt mit Öl

und schenkest mir voll ein.

Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen ein Leben lang

und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.   

 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community