Frage von Jennylein1211, 44

Kennt jemand gute Tabletten oder andere Methoden gegen Heuschnupfen?

Hallo Leute,

Ich (weiblich 17) leide seid ich 6 bin an Heuschnupfen, soweit nichts besonderes, doch egal was mir verschrieben wird oder was ich ausprobiere...nichts hilft... Ein Allergietest ergab das ich auf alles was blüht oder draußen wächst allergisch bin. Das geht von März bis Anfang Oktober. Es ist schrecklich, ich bekomme fast keine Luft, sehen kann ich fast ganz vergessen und meine Laune ist immer gereizt. So gehe ich auch noch allen Leuten in meiner Umgebung auf die Nerven.

Jedes Jahr versuch ich aufs neue etwas zu finden was mir wenigstens etwas hilft. Impfen würde nichts bringen, laut Arzt, da mein Körper da gar nicht drauf reagiert. Tabletten, Augentropfen und Nasenspray werden mir immer verschrieben (normal von der Apotheke), Wirkung: null, nur schlapper, müder und gereizter. Nach dem mir HNO Ärzte und normale Ärzte nicht wirklich weiter helfen konnte, bin ich zu einer Heilpraktikerin gegangen die mir Homöopathische Tabletten aufgeschrieben hat, die ich jetzt einmal am Tag nehme. Diese zeige zumindest keine nervigen Nebenwirkungen auf doch gegen Heuschnupfen helfen tuen sie nicht wirklich. Ich habe erneut wieder Angst vor dem Sommer weil ich weis das ich mich wieder nur quälen werde.

Habt ihr vielleicht tolle Sachen die gegen Heuschnupfen helfen und die ich beim Arzt mal ansprechen könnte, oder probieren könnte ?

Dankeschön

Expertenantwort
von Chillersun03, Community-Experte für Medikamente, 22

Du müsstest vorher eine Liste aufstellen mit Arzneimitteln die du schon bekommen hast und die nicht genug gewirkt haben, ansonsten bekommst du immer wieder die gleichen Arzneimittel genannt.

  • Antihistaminika: Cetirizin oder Loratadin (leicht bis mittel wirksam)
  • Cromoglicinsäure (leicht wirksam)
  • Glucocortikoide: Budesonid, Mometason und Fluticason v.a. Aerosole/Inhalator (mittelstark bis sehr stark wirksam, aber Nebenwirkungen bei Dauertherapie)
  • Sympathomimetika zum Abschwellen der Nasenschleimhaut und Bronchien: Xylometazolin, Pseudoephedrin (leicht bis mittelwirksam, aber keine Dauertherapie!)
  • ß2-Sympathomimetika-Aerosole wie Salbutamol, Fenoterol als Notfall-Mittel, wird eigentlich bei Asthma eingesetzt und nicht bei Heuschnupfen (äußerst stark wirksam, eher keine Dauertherapie)

Wahrscheinlich wären leichte Glukokortikoide der nächste Schritt, sind aber verschreibungspflichtig. Antihistaminika + Cromoglicinsäure kannst du trotzdem zusätzlich nehmen.

Gruß Chillersun

Antwort
von meini77, 20

ich habe vor einigen Jahren mal erfolgreich eine Eigenblutbehandlung gemacht. Das kann jeder Hausarzt machen. Homöopathen mischen da z.T. noch andere Substanzen dazu (z.B. Ameisensäure).

Man muss die Behandlung selbst zahlen - ist aber nicht teuer. Meine kostete 10 EUR pro Sitzung (10 Sitzungen im Jahr, immer im Frühjahr).

Danach war ich ca. 5 Jahre komplett Beschwerdefrei, seit ca. 10 Jahren habe ich's wieder ein bißchen. Aber so schwach, dass ich keine Medikamente nehme.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community