Frage von Shihtzugirl, 71

Kennt jemand gute Geschichtsbücher über Altertum, Mittlere Geschichte oder neuere Geschichte für Studium?

Expertenantwort
von Ansegisel, Community-Experte für Studium, 39

Sehr gute wissenschaftliche Überblickswerke gibt es aus der Reihe "Oldenbourg Grundriss der Geschichte". Da gibt es zu jedem Thema etwas und die Bücher zeichnen sich dadurch aus, dass sie a) einen Darstellung des historischen Themas geben, b) den aktuellen Forschungsstand darstellen sowie etwaige Kontroversen und c) ein sehr umfangreiches Literaturverzeichnis besitzen. Die Bücher dieser Reihe sind immer meine erste Wahl zur Einarbeitung in ein neues Thema.

http://lehrbuch-geschichte.degruyter.com/index.php?id=3

Ebenfalls aus dem Oldenbourg-Verlag gibt es eine etwas kompaktere Reihe, die in vier Bänden Antike, Mittelalter, Neuzeit und Neueste Zeit abdeckt. Wenn ich für den Einstieg etwas empfehlen würde, dann diese. Die wirst du dein ganzes Studium und darüber hinaus verwenden.

http://lehrbuch-geschichte.degruyter.com/index.php?id=15

Beliebt ist auch die UTB-Reihe, da gibt es ebenfalls sehr viele Veröffentlichungen zu allgemeineren und spezielleren Themen. Auch hier ist ein guter wissenschaftlicher Standard gegeben. Überblicksartig fallen mir da Knefelkamp: Geschichte des Mittelalters und Schorn-Schütte: Geschichte Europas in der Frühen Neuzeit ein. Es gibt aber natürlich unzählige mehr.

http://www.utb-shop.de/shop/geschichte.html

Zum Schluss möchte ich dir noch davon abraten, irgendwas zu kaufen, ohne die Bücher zu kennen. Meist halten diese Bücher nicht, was sie versprechen, und sind etwa wegen eines fehlenden Literaturapperates nicht einmal im Studium zitierfähig. Bevor du ein Buch kaufst, geh am besten erstmal in die Uni-Bibliothek und schau es dir dort an.

Antwort
von marenka111, 46

Hallo, ich habe vier Bände über die     Deutsche Geschichte

1)    Von den Anfängen  bis zur Glanzzeit des deutschen Kaisertums

2)    Vom späten Mittelalter bis zur Zeit Friedrichs de Großen

3)    Vom Siebenjährigen Krieg bis zum  Zweiten Weltkrieg

4)     Vom Untergang des Dritten Reiches   bis   zur              Wiedervereinigung     Deutschlands

Wäre es das richtige?

Kommentar von Shihtzugirl ,

Danke zuerst. Das hört sich alles sehr gut an. Wo gibts die zu kaufen? Studierst du auch grade?

Kommentar von marenka111 ,

Nein, ich studiere nicht mehr, ich bin leider nicht mehr die jüngste. Ich habe mir die mal schenken lassen. Ich finde sie sehr interessant, aber ich wollte sie verkaufen. Habe sie ins Internet bei Kleinanzeigen reingesetzt, aber niemand wollte sie kaufen. Ich kann sie dir verkaufen, wenn du möchtest. Wo wohnst du denn?

Kommentar von Ansegisel ,

Tut mir leid, dass ich mich hier kurz zu Wort melde und sagen muss, dass diese Bücher den Ansprüchen eines Studiums nicht gerecht werden.

Dafür sind sie viel zu knapp in ihren Darstellungen und bieten keine genügenden Anhaltspunkte für eine Weiterbeschäftigung mit den angerissenen Themen.

Zudem habe ich sie auf die Schnelle in keiner Universitätsbibliothek gefunden und das, obwohl in diesen beileibe nicht nur Qualitätswerke aufgenommen werden.

Wenn man diese Bücher etwa in einer Hausarbeit als Literatur angibt, wäre das möglicherweise sogar ein Grund, die Arbeit zurückzuweisen oder als nicht bestanden zu werten.

Kommentar von marenka111 ,

Ja, da wirst du wohl recht haben. Ich kenne mich da nicht aus und habe die Bücher nur aus privatem Interesse. Manchmal kann ich allerdings die schulischen Regeln nicht verstehen, denn es kommt doch eigentlich auf das Wissen an und nicht aus welchen Büchern man dieses hat. Nun, ich dachte auch nur, vielleicht hätte ich helfen können. Es ist schade, dass solche Bücher unnütz im Regal stehen. Ich wollte sie ja im Internet verkaufen und vor Weihnachten sogar verschenken. Jetzt verstehe ich das auch etwas besser, warum das ohne Erfolg war. Danke für deine Aufklärung, es ist gut das zu wissen.

Kommentar von Ansegisel ,

Bitte entschuldigen Sie, falls ich etwas streng gewirkt habe in meinem Urteil über die Bücher. Gegen den privaten Gebrauch aus reinem Interesse ist gegen sie sicher nichts einzuwenden. Ganz im Gegenteil: Fachliteratur kann durchaus spröde sein, so dass auch populärwissenschaftliche Darstellungen absolut ihre Berechtigung haben.

Mir ging es nur darum zu unterstreichen, dass sie für die  wissenschaftliche Arbeit im Rahmen eines Studiums der Geschichte eher ungeeignet sind.

Beste Grüße!

Kommentar von marenka111 ,

Aber Hallo, du brauchst dich doch nicht zu entschuldigen, denn ich wüsste nicht wofür. :)   Du hast dich korrekt ausgedrückt und ich habe auch verstanden, was du damit unterstreichen wolltest. Habe das auch auf keinen Fall auf mich bezogen. Im Gegenteil, ich finde deinen Kommentar sehr gut, denn nur so kann auch ein älterer Mensch dem Lauf der Zeit und ihren Veränderungen folgen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten