Frage von sophiewltr, 116

Kennt jemand gute Endokrinologen/Nuklearmediziner?

Hallo,
Ich leide an Hashimoto und mir geht es mit meiner jetzigen Schilddrüseneinstellung nicht gut! (L-Thyroxin Henning 50)
Kennt jemand im Raum Hannover, oder in Hannover selbst, gute Ärzte? Die bei denen ich war, haben bis jetzt verk*ckt. Danke :)

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Darkabyss, 80

Geh zu deinem Hausarzt ein Bluttest machen und die Dosis anpassen! Der Nuklearmediziner gibt die Rahmenwerte vor, bist du außerhalb des Bereichs musst du eine höhere Dosis bekommen.

Kommentar von sophiewltr ,

Danke. Habe heute einen Termin dort.

Antwort
von silberwind58, 74

Kenne ich nicht aber ich hab auch das Problem gehabt. Hab auch Hashi ,seid 10 jahren und bin gottseidank,dank eines guten Internist,gut eingestellt War ein langer weg. Ein guter Internist untersucht Deine SD genau so wie ein Endokrinologe.Und der hat mich anständig Dosiert!Das Leben ist wieder lebenswert

Kommentar von sophiewltr ,

Sowas würde ich auch gerne von mir behaupten können :D das Thema Schilddrüse, gerade Hashimoto, is ein langeeeeeer, h*sslicher weg.. Ich bekomme jetzt schon das kalte k*tzen

Kommentar von sophiewltr ,

Sowas würde ich auch gerne von mir behaupten können :D das Thema Schilddrüse, gerade Hashimoto, is ein langeeeeeer, h*sslicher weg.. Ich bekomme jetzt schon das kalte k*tzen

Kommentar von silberwind58 ,

Vielleicht bist Du zu niedrig dosiert,ich nehme schon 150 mikrogr Euthyrox,meine Wohlfühldosis,endlich!

Kommentar von sophiewltr ,

Entweder zu hoch, oder zu niedrig. Wenn du mir vielleicht mehr sagen kannst? Hab noch eine andere Frage zu dem Thema drin. Wo mehr über mein "Leiden" steht :)

Kommentar von silberwind58 ,

Wenn Du Hashi hast,ist das eine Chronische Unterfunktion und die Sd produziert nur noch sehr wenig bis gar nix mehr. Deshalb vermute ich,Bist Du zu niedrig. Aber die richtige Dosis zu finden,ist qualvoll! Kann Deine Frage nicht finden!?

Kommentar von Catlyn ,

Die richtige Einstellung hängt nicht immer nur von zu hoch oder zu niedrig dosiertem T4 (z. B. L-Thyroxin) ab. Es gibt ja noch das T3, das gerade bei Hashimoto nicht immer mitzieht. Dieser Wert (fT3) muss unbedingt auch beachtet werden, so dass bei einigen Menschen evtl. noch Thybon oder ein Kombipräparat (z. B. Novothyral oder Prothyrid) oder sogar natürliches Schilddrüsenhormon (z. B. Armour Thyroid) gegeben werden sollte. Ich bin jedenfalls mit dem Monopräparat L-Thyroxin (obwohl im Normbereich) absolut nicht richtig einstellbar gewesen und mein Leben begann erst bei Einnahme von natürlichem Schilddrüsenhormon plus so einiger anderer Hormone wieder an, lebenswert zu werden. Leider ist es nicht immer mit einem Monopräparat getan! Die Autoimmunerkrankung ist weit komplexer.

LG

Catlyn

Kommentar von sophiewltr ,

Hallo ihr Lieben. Mal wieder geht es um meine Gesundheit. Bei mir wurde vor gut einem dreiviertel Jahr Hashimoto diagnostiziert. Wurde dann mit L-Thyroxin Henning 50 eingestellt. Seit dem habe ich nur Probleme. Um ehrlich zu sein, geht es mir Sch****. -.-
Ich gebe erstmal ein paar Zusatzdetails, zu meiner Person. Ich bin 17 Jahre, Weiblich, ca 1,60 groß und wiege 56kg. Falls das für irgendwen Hilfreich ist. Seitdem ich diesen Sch*** nehme (an absetzen ist leider nicht zu denken.) habe ich nur Probleme wie gesagt. Mein allgemeines Wohlbefinden ist im Keller, ich bin nur noch Müde, antriebslos. Ich merke enorm, dass meine Muskeln spinnen. Fühle mich ein wenig schwach auf dein Beinen, hab manchmal so Muskelzittern, und meine Hände zittern. Beides nicht enorm, aber ich merke dass es anders ist als vorher. Das sollen ja typische Anzeichen für sowas sein. Dazu kommt, dass ich Herzrasen bekommen habe. Alles erst seitdem ich den Quark nehme. Mit meinem Herzen ist alles in Ordnung, mit meinen Muskeln auch. War vor kurzem im Krankenhaus und da wurde mir das bestätigt, also liegt da nichts vor. Kennt ihr das, ist das normal? Ich weiss, es gibt Menschen die kommen super mit ihrem Medikament klar, aber viele eben nicht. Die Schilddrüseneinstellung ist definitiv kein Zuckerschlecken <_< Meine Frage ist nur, was tun? Zum Radiologen, das ist klar. Aber was ratet ihr mir, neue Dosierung, sind das typische Symptome, kennt ihr das?
Danke im Vorraus :-)

Kommentar von silberwind58 ,

Hallo,ja,hab Deine Frage schon beantwortet! 

Kommentar von sophiewltr ,

Danneschön :)

Kommentar von sophiewltr ,

Danneschön :)

Kommentar von sophiewltr ,

Danke für deine Hilfe! Das wird bestimmt ein Akt.. Mal sehen wohin das führt .. Kann auch sein, dass ich mich noch an die Hormone Gewöhnen muss, oder siehst du das anders? Du hast damit scheinbar mehr Erfahrung als ich.. ^-^

Kommentar von silberwind58 ,

Es kann wochen bis Monate dauern,bis Du auf die Dosis und Hormone reagierst und ansprichst. Leider!

Antwort
von Nele15, 57

Geh doch zu einem anderen HA----wielang nimmst du denn schon LT

bis ich meine richtige Wohlfühldosis erreicht hatte -vergingen Jahre---

der weibliche Körper braucht mal mehr und mal weniger Hormone und LT ist ja ein körper eigenes Hormon

ich hatte mit einer Dosis von 6.25 angefangen

und 16Jahre später hab ich 175 LT

dir alles Gute

Kommentar von sophiewltr ,

Nehme das Präparat jetzt ca 2 Monate. Habe noch eine andere Frage drin zu dem Thema, da habe ich meine Symptome und alles andere genauer beschrieben, vielleicht kannst du mir weiter helfen. Mein Hausarzt an sich ist eigentlich Top, falls du das mit dem Kürzel meintest. Sind eher die Fachärzte die in meiner Familie schon viel Mist angestellt haben ..

Antwort
von Apfel45, 64

Hallo,

"Gute Ärzte" sind relativ. Was betitelst Du oder unter "gute Ärzte"?
Was hat Dir an Deinen bisherigen Ärzten denn nicht gefallen?

Es gibt zahlreiche Portale im Internet, wo Patienten Erfahrungsberichte und Bewertungen über aufgelistete Ärzte schreiben und die dann dort öffentlich bewerten können. Da könntest Du mal schauen, ob Du fündig wirst.

Liebe Grüße


Kommentar von sophiewltr ,

Ich war bis jetzt eigentlich nur bei Radiologen/Nuklearmedizinern. Die haben mich immer wieder falsch eingestellt. Mal zu hoch, mal zu wenig. Alle hier in meinem Umkreis sind quark. Meine Mutter hat auch Hashimoto. Das wurde bei ihr allerdings nach einem Herzinfarkt diagnostiziert, weil alle Ärzte bei denen sie war, (Sie war bei Endokrinologen, ich nicht) ihr immer nur Unterfunktion gesagt haben. Dann viel zu hoch dosiert, und so kam das alles. Das ist das Problem.

Kommentar von Apfel45 ,

Das ist natürlich gar nicht optimal. Eventuell könntest Du ja auch in anderen Städten Ärzte aufsuchen, Dich zwingt ja keiner Dich am Wohnort / im Raum Hannover behandeln zu lassen. Nichts desto trotz würde ich Dich auf meinen Tipp zurückweisen, wo Du im Internet mal nach einigen Ärzten Deiner gewünschten Fachrichtung schaust. Oft sind dort dann Bewertungen / Erfahrungsberichte und die können Dir dann bei der Auswahl des jeweiligen behandelnden Arztes hilfreich sein.

Liebe Grüße

Kommentar von sophiewltr ,

Danke für deine Antwort :)

Kommentar von Apfel45 ,

Gerne, alles Gute! :-)

Antwort
von Hideaway, 49

Hast du es schon mal in der Schilddrüsenambulanz der MHH versucht?

Kommentar von sophiewltr ,

Nein, war bis jetzt nur bei Radiologen bzw Nuklearmedizinern. Hier in meinem Umkreis sind alle Endokrinologen/Internisten völliger Mist, kenne ich aus meiner Familie

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community