Frage von Andreas19892110, 221

Kennt jemand einen sehr guten goldendoodle mini Züchter aus eigenerer Erfahrung?

Hunde

Antwort
von Margotier, 198


Züchter für Mischlinge gibt es nicht, Mischlinge aller Art gibt findet man in Tierheimen und auf Pflegestellen von privaten Tierschutzvereinen.

Antwort
von Virgilia, 180

Für Mischlinge gibt es keine seriösen Züchter, nur Vermehrer verkaufen sie zu überteuerten Preisen. 

Was ein Goldendoodle sein soll, weißich inzwischen, aber seit wann gibt es die auch in mini? Mini-/Toy-/Teacup-Hunde sind so gut wie immer Qualzuchten. Warum unterstützt man sowas auch noch bei einem Mix? Wenn du einen kleineren Hund willst, musst du dich halt nach einer kleineren Rasse umsehen. 

Mischlinge findet man tausendfach im Tierschutz, in allen Größen und Farben. Wenn es ein Rassehund sein muss, beim VDH-Züchter. Bei über 340 Rassen sollte man fündig werden... Ansonsten bezahlt man viel Geld für einen Mischling, der wahrscheinlich sämtliche Erbkrankheiten der Eltern, die mit Sicherheit nie untersucht wurden und/oder keine Zuchtzulassung bekommen haben/hätten, hat. Das kann schnell sehr teuer werden, im schlimmsten Fall hat der Hund solche Schmerzen, dass er spätestens nach 2, 3 Jahren eingeschläfert werden muss. 

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 181

goldendoodle sind mischling -fuer mishclinge gibt es keine zugelassenen zuechter.

mnache leute verkaufen goldendoodles - also mischlinge zwischen golden retriver und pudel als besondere zuechtung fuer allergiker fuer viel geld.

ein alergiker reagiert aber nicht nur auf hundehaare, sondern auch auf spiechel, hautschuppen und urin eines hundes.

es gibt keine alleigiker hunde.

pudelmixe oder golden retriver mishclinge findest du in tierheimen.

"minihunde" jeglicher rassen sind meist sehr schwer erbgeschaedigt, sie entstehen, wenn man den kleinsten eines wurfse mit anderen mikerlingen diese rassen kreuzt. die hunde sind oft schwer kank und oft haben de organe keinen platz.

gute zuechter fuer solche qualzuchten gibt es nicht!

Kommentar von dsupper ,

Bei den Mini-Doodles werden sogar Toypudel mit eingekreuzt, damit sie mini werden - sehr verantwortungsvolle "Zucht".

Antwort
von HalloRossi, 162

Ogott gibt es die jetzt auch schon in Mini? Das sind Designerdogs und da gibt es keine Züchter sondern nur profitgierige Vermehrer!

Antwort
von LenaMeyer1, 151

Da möchte ich den meisten hier widersprechen! 

Ich habe selbst eine Labrador-Hündin - reinrassin :) habe aber auch schon auf einen Goldendoodle aufgepasst. Erstmal war ich ebenfalls etwas skeptisch: Pudel ist eben nicht meine Lieblingsrasse (wobei ist meine Meinung inzwischen auch  anders). Goldendoodle ist eine "Mischlingsrasse"-Kreuzung Golden Retriever und Pudel. Beide Hunde sind tolle Familienhunde, sind sehr intelligent und sehr menschenbezogen. 

Mini-Labradoodle ist überhaupt nicht mini (vllt auch nur mein Eindruck, weil ich selbst nicht besonders groß bin :)) etwas kleiner als Labrador (sieh Foto im Anhang, die Kleine heißt Lou, ist zwar noch nicht komplett ausgewachsen, aber viel größer wird sie nicht) Also, Modehund ist für mich was anders. 

Leider weiß ich nicht, woher die Lous Besitzer sie haben, wollte aber den meisten Rassenhunde-Anhänger hier widersprechen. Für mich sieht der Hund gesund und gut sozialisiert aus, kommt sehr gut mit anderen Hunden zurecht und ist einfach toll. :) Wenn das kein Zeichen, dass es doch seriöse "Mini"-Goldendoodle Züchter gibt!. :) 

Wenn ich mal einen zweiten Hund haben kann, wird so ein Mischling sein :)

LG, Lena

Kommentar von dsupper ,

Es kann keine Züchter für diese "Rasse" geben und zwar aus folgenden Gründen:

- Goldendoodle sind KEINE anerkannte Rasse

- es gibt daher keinen verbindlichen Rassestandard für diese Mischung

- es gibt daher auch keine kontrollierten (auch auf Gendefekte etc.) und untersuchten Elterntiere

- nur zwei Hunde miteinander zu verpaaren ist Vermehrung und keine Zucht

- dass ein Hund toll aussieht und einen gesunden Eindruck macht und mit anderen Hunden gut klarkommt ist kein Indiz für eine seriöse "Zucht" - höchstens für "Glück gehabt" und gute Erziehung

Und eines noch:

Betrachtet man sich das Gebäude der Hunde, dann wird man folgendes feststellen:

Der Labrador ist eher kompakt und schwer (im Verhältnis zur Größe). Der Großudel ist viel schlanker und leichter gebaut.

Erschwerend kommt noch hinzu, dass in diese Mini-Ausführung sogar Toypudel (Schulterhöhe höchstens 28 cm und sehr feingliedrig) eingekreuzt werden.

Denkt man nun daran, dass vor allem bei den Labradoren ohnehin schon entsetzliche Defekte am Skelett und Bewegungsapparat bestehen, dann kann man sich leicht vorstellen, dass aufgrund einer solchen Verpaarung die gesundheitlichen Probleme bereits vorprogrammiert sind.

Ebenfalls daran denken, dass die Aussage "Allergikergeeignet" eine reine Werbeaussage ist, denn sie stimmt NICHT!

Und da es in der Genetik ja nun mal leider nicht so ist, dass sich die "Zutaten" immer prima im Verhältnis 50 : 50 vermischen, ist es bei so einer unkontrollierten und unkontrollierbaren "Zucht" auch nicht möglich, vorherzusagen, was daraus entstehen wird. Völlig verantwortungslos - Designerhunde mit falschen Versprechungen - zulasten der Hundegesundheit.

Kommentar von LenaMeyer1 ,

Ich stimme Dir in vielen Aspekten zu ! 

Du hast Du Recht. man kann  nicht mit 100% Sicherheit sagen, dass die Hunde ohne Veranlagungen zu bestimmten Erkrankungen sind. Weder bei Goldendoodle (Goldendoodle= Gold.Retriever + Pudel). noch bei Labrador oder bei einem anderen Rassenhund kannst Du sagen, dass der Hund ohne Veranlagungen oder Erberkrankungen. Ist aber nicht die Rassen-Zucht eine Quellzucht? 

Und Du hast Recht:" nur zwei Hunde miteinander zu verpaaren ist Vermehrung und keine Zucht" ! Eine Zucht ist die Vermehrung der Hunde nach bestimmten Standarten. Unsere Nachfrage nach Rassenhunden und diese zum Teil wahnsinnige Standarte von VDH oder anderen Clubs sind doch Schuld daran, dass Hunde überzüchtet werden und an Krankheiten leiden oder sehe ich das falsch? 

Sobald ich weiß, die Besitzer von Lue meinen sie wäre die kleinste Variante von Goldendoodle, gekreuzt mit Zwergpudel, und als falsch gezüchtet oder überzüchtet kann ich diesen Hund nicht nennen. Sie ist kleiner als Golden Retriever, aber größer, als Zwergpudel. 

Ich habe leider, wie gesagt, keine  Erfahrung mit Goldendoodle-Züchtern gemacht, aber genau deswegen kann ich nicht behaupten, dass für diese "Rasse" keine seriöse "Züchter" gibt. Ist eben so: sobald ich selbst mich nicht überzeuge oder sobald meine Bekannten mich nicht im Gegenteil überzeugen, behaupte ich auch nicht, dass Goldendoodle eine Qualzucht ist :) ! Villeeicht bin ich blauäugig, aber hätte ich die Erfahrung mit diesem Hund nicht gemacht, hätte ich anders behauptet. Überzeugt mich gerne mit einer anderen Erfahrung (ich kann mir schon vorstellen, dass einige "Züchter" Tiere mit Vorerkrankungen einkreuzen)

Dass alle diese Labradoodle bzw Goldendoodle  für Allergiker sind, ist auch nicht 100% (habe ich nicht behauptet, wurde auch nicht in der Frage von Andreas erwähnt). Ich habe schon aber gelesen, dass solche Hunde extra für eine Frau mit einer Behinderung gezüchtet wurden, deren Mann eine Hunde-Haar-Allergie hatte (irgendwo in den USA).  In dem Artikel stand auch, dass es keine 100% Garantie gibt, dass man keine Allergie auf Goldendoodle Haare hat und dass die Hunde sich entweder mehr dem Pudel oder mehr dem Labrador bzw. Golden Retriever ähneln. 

Und noch was: ich wünsche mir, dass diese Hunderasse nie von irgendwelchen Clubs anerkannt wird. Anerkennung ist meiner Meinung der erste Schritt von Mischling zu "Rassen-Modehund"! Ich denke, da finden trotzdem seriöse Menschen, die sagen: Egal! Gesunder Pudel + gesunder Labi/Goldi = gesunder Golden. bzw. Labradoodle - toller Hund und wie er aussehen soll, das überlasse ich der Natur.. und der Genetik!  :)

Kommentar von dsupper ,

Die Sache mit der Zucht und den Standards sieht du völlig falsch. Aber um mir weitere Schreiberei und Erkärungen zu ersparen, empfehle ich dir wirklich wärmstens, die mal diesen Link gut durchzulesen - DA steht wirklich alles absolut erklärt, was es mit diesen Designerrassen auf sich hat - und das betrifft nicht nur die Goldendoole.

Den Link hat die Nutzerin Naninja unten schon gepostet - ich weiß nicht, ob du ihn gelesen hast

http://doodletimes.de/doodle/gastbeitraege-und-zeitungsarktikel-zum-thema-doodle...

Antwort
von dogmama, 137

Seriöse Züchter züchten Rassehunde und keine Mischlinge.

Geh ins Tierheim, dort sitzen auch solche oder ähnliche Mischlinge!

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 128

Hallo,

ein Goldendoodle ist KEIN Rassehund, sondern es handelt sich um Mischlinge, denen bestimmte Eigenschaften angedichtet werden, damit die Vermehrer damit viel Geld verdienen können.

Und leider gibt es immer wieder Menschen, die darauf hereinfallen.

Wenn du einen Rassehund mit ganz speziellen Rasseeigenschaften möchtest, dann wende dich an einen seriösen VDH-Züchter.

Wenn du einen Mischling möchtest, dann wende dich am besten ans Tierheim oder den Tierschutz. Und ja, auch da gibt es Welpen.

Bitte kaufe keinen Hund von einem Vermehrer, dem es nicht um das Wohl der Hunde geht, sondern alleine um die Gewinnspanne! Das sollte man nicht unterstützen.

Gutes Gelingen

Daniela

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 120

Sieh Dir mal ganz in Ruhe diesen Artikel an, bevor Du nach einem Welpen suchst. http://doodletimes.de/doodle/gastbeitraege-und-zeitungsarktikel-zum-thema-doodle...

Kommentar von inicio ,

danke fuer diesen link -sehr informativ!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten