Frage von Mannnu1, 67

Kennt jemand eine Selbstverteidigung/Kampfsportart, die nicht so anstrengend ist?

Hallo,

ich habe jetzt Kido (nicht Aikido) und grade gestern dann auch Taekwon-Do bei einem renommierten Center in meiner Stadt ausprobiert.

Leider finde ich beides sehr anstrengend (das 2. noch mehr als das 1.). Ich habe leider körperliche Einschränkungen und kann nicht 1 bis 1,5 Stunden das Möglichste von meinem Körper verlangen, da ich nicht ganz gesund bin. Dennoch würde ich gerne Selbstverteidigung lernen. Welche Möglichkeiten gäbe es da für mich? Gibt es eine Kampfsportart, die gemächlicher ist oder ähnliches?

Ich bin männlich kann also nicht an einem SV-Training für Frauen teilnehmen. Wie gesagt ist es auch gesundheitlich bedingt, dass ich nicht 1,5 Stunden durchpowern kann.

Zum Vergleich: 1,5 h Yoga geht. Aber 1,5 h Training bis zum Anschlag ist schwierig für meinen Körper.

Antwort
von Shiranam, 34

Hast Du beim Probetraining mit den Trainern gesprochen? Kannst Du nicht einfach etwas zurückstecken und mehr Pausen machen?  

Es hängt meiner Meinung nach eher vom Trainer ab und wie individuell unterrichtet wird, als von der Kampfsportart selbst. 

Vielleicht solltest Du auch nochmal überdenken, ob es wirklich SV sein muss. Denn echte SV ist Stress und bedarf Streßtrainings.

Antwort
von Apex27, 20

Atemi combat system wäre gut ich am e das selber seit 2 Jahren und es ist eine nicht soooo anstrengende SV Art auf japanisch die allerdings sehr auf schmerzen (druckpunkten,Hebel etc.) basieren musst dich einfach mal umhören

Antwort
von FabiolaxD, 14

Es kommt auch immer drauf an WIE die kampfsportart unterrichtet wird. Ich kann mir gut vorstellen dass es auch Karate/ Taekwondo Unterricht gibt, der eher lasch ist. Das Aufwärmen ist oft das härtere, aber da könntest du ja einfach etwas zurückschrauben. Ansonsten sind die traditionellen Kampfkünste eher sanft. Ninjutsu, Kobudo , vielleicht auch Judo oder kung fu. Was gibt es denn bei dir in der Gegend ?

Antwort
von JohnnyAppleseed, 34

Jiu-Jitsu soll gut sein. Ich kann es aber nicht.

Antwort
von DerBuddha, 25

grundsätzlich sind alle kampfkünste schwierig und anstrengend, denn man muss den körper erstmal an die abläufe, techniken und ausdauereinheiten gewöhnen..........

die frage bei dir wäre, wieweit du körperlich eingeschränkt bist, ob das anerkannt ist, welche stufe usw...... es gibt nämlich auch für bestimmte personengruppen, z.b. menschen mit behinderungen, möglichkeiten für kampfkunst-training, wo dann alles viel einfacher und langsamer angegangen wird..........

zudem kannst du auch mit den trainern sprechen, denn es gibt auch sicher die möglichkeit, in eine trainingsgruppe zu kommen, wo man sich besonders zeit nimmt für die trainingseinheiten........solche "gruppen" bietet eigentlich jede gute schule an.........

Antwort
von beni7, 3

Krav maga in ersten teil ist nicht so schlimm

Antwort
von User5713, 28

Versuch es mal mit Wing Tsun bzw. Wing Chun :)

Antwort
von blackeagle2, 32

Gibt es keinen geschlechtsneutralen SV-Kurs?

Kommentar von Eddie93 ,

Von solchen Kursen würde ich abraten, auch wenn sie geschlechtsneutral sind. Nach dem Kurs denken die Leute, sie könnten was und haben ein falsches Gefühl von Sicherheit. Falls es zum Ernstfall kommt, hilft das überhaupt nichts. Damit man auch unter Stress richtig reagieren kann, braucht man jahrelanges Training.

Antwort
von kwon56, 10

Tai Chi Chuan.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community