Frage von Salest, 88

Kennt jemand eine Hunderasse die für Anfänger geeignet ist?

Kennt jemand eine Hunderasse die für Anfänger geeignet ist (also nicht zu schwer zu erziehen und ja ich weiß man muss in die Hundeschule) KOMMT NICHT MIT STOFFTIER!

Antwort
von LukaUndShiba, 78

Nach deiner Troll Frage grade hoffst du noch auf ne gute Antwort? Ich bezweifle das jemand der nach einem beagle mix züchter fragt geeignet ist als Hundehalter. 

Zudem solltest du mal ein bisschen was über dich erzählen sonst kann dir keiner helfen.

Wie viel Zeit hast du? Suchst du einen aktiven Hund oder einen ruhigen? Was kannst du dem Hund bieten an Auslastung? 

Bist du dir bewusst das mit jedem Hund du mindestens 2-3 stunden draußen laufen und arbeiten musst? 

Hast du Zeit für einen Welpen? Ist die ersten Monate IMMER wer zuhause? Ein welpe lernt das allein bleiben erst ab dem 6 Monat und danach kann es Monate dauern bis er mal 1 oder 2 stunden alleine bleiben kann.

Generell sollte ein Hund nie länger als 5 bis maximal 6 stunden alleine sein.

Antwort
von Bitterkraut, 78

Es gibt über 400 Hunderassen. Aber es gibt keine Anfängerrassen.

Es gibt einige Rassen/Typen, die nicht für Anfänger geeignet sind, dazu gehören manche Hütehunde, Jagdhunde, Terrier, sehr triebige Rassen wie Malinois, nordische Hunde, alle Herdenschutzhunde,  Arbeitslinien einiger Rassen.

Da bleiben noch mindestens 350 Rassen übrig, aus denen du wählen kannst.

Antwort
von sukueh, 58

Also eigentlich kann man sich doch im Internet recht gut über die unterschiedlichen Rassen informieren. Und in der Regel stehen dort auch Angaben über z. B. Jagdverhalten (für manch einen Anfänger vielleicht schwer zu handeln, für einen konsequent agierenden anderen Anfänger vielleicht ein Kinderspiel). Die eher nordischen Rassen wie z. B. Husky etc. kommen dann eigentlich wirklich eher für die Hundesportler in Frage und nicht für Lieschen Müllers Wohnungshaltung. Aber wie gesagt, solche Dinge lassen sich leicht ergooglen.

Ich hab als Erwachsener als ersten Hund einen Dackel gehabt. Vielleicht auch nicht unbedingt die beste Empfehlung für einen "Anfängerhund". Hab aber keine Probleme mit der Hundedame gehabt. 

Ich hab aber auch nicht direkt nach einem "Anfängerhund" gesucht, sondern der Hund hat uns damals gefallen und dann haben wir ihn gekauft. Und dann wurde der Hund erzogen (damals noch ohne Hundeschule). Ohne große Erwartungen, dass es einfacher gehen müsste, weil es ein Anfängerhund sei oder eben der Erwartung, dass es schwieriger sein müsste, weil es KEIN Anfängerhund sei.

Den ohne (eigene) Erziehungsarbeit bereits gut erzogenen Hund findet man wahrscheinlich am ehesten im Tierheim, wenn der Vorbesitzer gute Arbeit geleistet hat. Allerdings kann die gute Erziehung auch schnell flöten gehen, wenn man nicht den gesunden Menschenverstand walten lässt und sich selbst ständig "falsch" verhält. Was "richtig" und was "falsch" ist, sollte man am Hund merken und natürlich im Vorfeld bereits richtig reagieren. 

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 41

es gibt keine bestimmten anfaengerhunde -aber es gibt hunde die 100% nicht fuer anfaenger geeignet sind.

dazu gehoeren: hunde mit grosser jagdleidenschaft, arbeitsrassen wie border collie, Australian shepherd ..., nordische hunde wie shiba inu etc..

viele familienhunde findest du im tierheim und die passende beratung dazu.ansonsten google mal :toy hunde oder gesellschaftshunde.

bitte vermeide auch rassen mit platten nasen,vorquellenden augen etc. das sind qualzuchten. diese moderassen wie franz. bulldogge mops etc. haben eine kurze lebenserwartung... bezahlen ihr "kindchen schmea" mit atemnot!

Kommentar von Bitterkraut ,

Kleine Ergänzung:

Zwergrassen, bzw. Zwergzüchtungen der Rassen gehören auch zu den Qualzuchten.

Kommentar von inicio ,

richtig!

Antwort
von Ploetscher, 62

Das kommt immer auf den "Kopf" des Hundes an. 

Behandelst du ihn schlecht oder lässt du ihn links liegen, wird er sich das merken und irgendwann bekommst du dieses Verhalten nicht mehr raus. 

DU musst dir im klaren sein, dass ein Hund ein Lebewesen ist und viel Zuneigung, Zeit und Liebe braucht. Es ist kein Spielzeug für nebenbei und auch kein Accessoire.

Antwort
von Jocker62, 41

Ich persönlich sage mal Labrador-Retriver !! Familienhund u.Aportierhund ! Aber auch die Hunde mit ca.Ausgewachsenen 30 kg haben Kraft! Nicht für Kleinkinder zum Spazieren gehen geeignet. Aber sehr guten Charakter !

Antwort
von MiraAnui, 63

Kommt drauf an was du einem Hund zu bieten hast...

Antwort
von 1ManekiNeko1, 45

Grundsätzlich Hunde der Zuordnung: Schoß&Begleithunde. Alles andere wäre zu speziell und bedarf guter Erfahrung oder Mithilfe eines guten Hundetrainers.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten