Frage von Skamer99, 94

Kennt jemand ein preiswertes Einsteigerpiano -/keyboard?

Hallo,

ich bin 19 und möchte schon seit gut 2 Jahren Klavier spielen lernen. Deswegen 3 Fragen:

  1. Kann man auch ohne Unterricht spielen lernen?

2.Wir sind ja nicht daran gewöhnt unsere Hände groß asynchron zu bewegen. Bei spielen ist es ja meist so das eine Hand den Takt vorgibt und man mit der anderen die Melodie sag ich jetzt mal spielt. Lernt man dies recht schnell?

  1. Die Hauptfrage... Piano oder Keyboard. Ich nehme mal an das ein Keyboard besser ist da man es an den Pc und co. anschließen kann. Ich möchte nur nicht mein Geld für ein Keyboard verprassen was am ende nicht gut ist. Welche könnt ihr empfehlen?
Antwort
von Phoenixx120788, 38

Hallo Skamer99

Also ich würde (wie es scheint als einziger) zu einem E-Piano raten. Zumindest wenn du Klavier lernen möchtest. Klavier und Keyboard lernen ist ja nochmal ein ziemlicher Unterschied.

1. E-Piano kann man genauso wie ein Keyboard an den PC anschließen.

2. Es ist nicht darauf konzipiert 500 Instrumente einigermaßen "gut" klingen zu lassen, sondern sehr wenige (bei mir sind es 8) Instrumente wirklich gut, mit echt originalem Sound klingen zu lassen, ohne dass man herraushört, dass es elektrisch ist.

3. Es spielt sich wie ein richtiges Klavier. Keine halben Plastikscheiben als Tasten sondern richtige, gewichtete Tasten, wie beim Klavier/Flügel. Auch Anschlagdynamik ist immer dabei und lässt sich vom Spielen her durch die "richtigen" Tasten auch deutlich besser/leichter und feiner umsetzen.

Also wie gesagt, von mir bekommst du ein pro für ein E-Piano.

Ohne Unterricht lernen??? Hmm...ich könnte es mir nur schwer vorstellen. Zumindest glaube ich, dass ich dann 10x so lange gebraucht hätte, um es gut zu können.

Und wegen der Hände mach dir mal keine Sorgen. Fang mit ganz leichten Sachen an, (z.B. Bruder Jakob) um erstmal ein Gefühl dafür zu bekommen. Und das steigert sich dann nach und nach.

P.S. Für Elise als allererstes Stück zu spielen ist totaler Quatsch. Genau das hat nämlich viele schon davon abgehalten, Klavier zu lernen. Wollten Klavier lernen, liebstes Stück natürlich Für Elise, probiert, gemerkt "Oh...wird nix, ist zu schwer für mich" und wieder aufgehört. Das ist quasi als wenn du Spanisch lernen willst und als erstes als Dolmetscher arbeitest.

LG

Der Phoenixx

Kommentar von Skamer99 ,

Jetzt hast du mich kalt erwischt. Habe mich jetzt sehr auf Keyboards in Sachen Informationsbeschaffung konzentriert. Habe 2 wohl recht gute gefunden aber jetzt kommst du mit einem E-Piano von denen ich immer gedacht habe das diese zu teuer seien. jedoch gibt es bei denen auch Differenzen. z.B. mit/ohne Arranger oder kompakte. Kannst du E-Pianos ein bisschen genauer ausführen. Also worauf man zu achten hat. 

Kommentar von Phoenixx120788 ,

Also ich kann dir sagen, dass "Roland" eine recht gute Marke ist. Aber genauso wie bei Gitarren würde ich es nicht direkt aus dem INet bestellen. Geh in einen größeren Musikladen, wo du ein par E-Pianos ausprobieren und vergleichen kannst. Es gibt natürlich auch billige, die dann aber vom Klang her eher Richtung Keyboard gehen. Meins hat, glaube ich, um die 2500€ gekostet und hat einen sehr guten Klang. Man kann auch noch ein par Änderungen des Klangs vornehmen (z.B. Hall oder ob es ein eher klarer Klang sein soll, oder sehr dumpf, welche Frequenzen im Vordergrund zu hören sein sollen...)

Ich glaube es ist auch immer sehr gut, wenn die Boxen des E-Pianos nicht oben herausschauen, sondern unten, quasi richtung Füße gerichtet sind. Dies hat sowohl den Vorteil, dass man sie nicht sieht, also auch eine bessere Klangfarbe. Man hört somit sehr gut sowohl die hohen, als auch die tiefen Frequenzen heraus.

Und wenn du mal ein par E-Pianos ausprobierst, spiele bei jedem auch mal, ohne dass es an ist, sodass du hörst, wie sehr die Tasten beim Spielen "klappern". Manche klappern nämlich sehr, sodass man es sogar hört, wenn das E-Piano an ist und du spielst. Und das ist nicht gut.

Kommentar von Skamer99 ,

Vielen Dank,

Man bekommt ja schon recht gute Keyboard Einsteigermodelle für 600-800€, ich denke mal das die guten Einsteigermodelle bei E-Pianos was teurer sind. Mich stört es nur das man das E-Piano nur sehr schlecht transportieren kann im Gegensatz zum Keyboard. Jedoch werde ich mich jetzt erstmal was über E-Pianos schlau machen.

Antwort
von RonnyFunk, 4

Roland FP 30 wäre das Teil, bei dem Du in dieser Preisklasse die wenigsten Abstriche in Bezug auf Tastatur und Klang machen musst und es auch mal transportieren kannst, denn es wiegt 14 kg.

Antwort
von Mogwai123, 52

Hey. also empfehlen kann ich dir jetzt keins, aber vor ein paar Jahren hab ich mir auch mal ein Keyboard zugelegt und hab dann auch recht schnell das wohl einfachste Anfänger Lied gelernt (Für Elise)

Dass sich die Hände asynchron bewegen ist allerdings am Anfang wirklich recht schwer das ist bei mir mehr so ein auswendig lernen geworden das eben bei jedem neuen Lied wieder eine Herausvorderung ist. Ich lerne die Lieder aber eben auch nur mit diesen Youtube-Videos und kann keine Noten lesen. 

Alleine kannst du es trotzdem sicher lernen, auch wenn es ab und zu gut wäre einen erfahrenen Spieler um Hilfe zu bitten. Ich würde mir generell auch zu Beginn nie ein teures Klavier kaufen, sondern mir lieber ein etwas billigeres Keyboard zulegen, um zu sehen ob die Lust nach nem Monat vielleicht schon hinüber ist. 

Hier noch ein Beispiel wie ich die Lieder lerne

Kommentar von Skamer99 ,

Mein Ziel ist es irgendwann so etwas spielen zu können :)
https://www.youtube.com/watch?v=lwrtROLPSYM

Kommentar von Mogwai123 ,

Kriegst du hin mit Übung :)

Kommentar von hoermirzu ,

..., von null auf hundert, dauert das aber ein paar Tage.

Kommentar von Skamer99 ,

Denk ich mir. Jetzt liegt es bei mir daran einen Laden ausfindig zu machen. Ich bestelle nur ungern in hohen Preisen. Wie lang spieljst du schon und in welchem Alter hast du angefangen?

Kommentar von Phoenixx120788 ,

Bei dem Video siehst du auch wieder einen Nachteil bei einem Keyboard mit Stangen als Ständer: Es schwingt ständig mit. Das ist irritierend für die Dynamik. Und ich bekäme auch etwas Ansgt, dass es mir gleich ins Gesicht katapultiert wird :D

Antwort
von sr710815, 28

es gibt z. B. 88er Masterkeyboards mit vollem Klaviaturumfang, dazu VST Instrumente zum Erstellen von Pianosounds, das über USB

Nebst Flowkey gibt es jetzt online auch "Skoove", um Online zu lernen mit Rückmeldung über Tempo, Tastenauswahl

https://www.thomann.de/de/m_audio_keystation_88_mkii.htm

Kommentar von Skamer99 ,

Was ist ein Masterkeyboard? Es gibt auch andere mit vollen 88 Tasten

Antwort
von wernher88, 49

Mit 19 bist du eigentlich zu spät dran. Kinder lernen sowas ab 6 Jahren, wenn es was werden soll.

Ich würde mir ein Keyboard kaufen. Ein Keyboard gibt es schon zu günstigen Preisen und du kannst es einigermaßen schnell erlernen. Wenn es dann doch besser läuft, dann kannst du immernoch umsatteln. Ein Keyboard hat übrigens auch eine Pianofunktion und spielt genauso.

Kommentar von Skamer99 ,

Früher war ich nie für klassische Musik zu haben, zudem sagt meine Familie das sowas zu teuer ist weswegen ich dort nie unterstützt wurde. Ich möchte kein Komponist werden. Ich möchte nur die Stücke die ich so schön finde selber spielen können.

Kommentar von wernher88 ,

Ich spiele seit 10 Jahren Yamaha-Keyboard und bin sehr zufrieden

Kommentar von Mogwai123 ,

Für was denn zu spät dran? 

Kommentar von Skamer99 ,

er meint mein Alter. Viele fangen früh an. ich bin mit 19 schon was älter und man hat auch oft nicht mehr die Zeit um zu üben.

Kommentar von hoermirzu ,

Es hetzt Dich auch keiner. Du kannst Dir, besonders mit einem elektronischen Instrument, das man, ohne die Nachbarn zu stören auch die ganze Nacht lang über Kopfhörer spielen kann, Fertigkeiten aneignen, wann Du willst. 

Auch ich war `mal 19. Begonnen habe ich mit 5 Jahren, noch vor der Schulpflicht.

Sieh zu, dass Du ein Instrument mit Anschlagdynamik, z.B. von Yamaha bekommst.

Viel Erfolg!

Kommentar von Skamer99 ,

Wieso gerade Anschlagdynamik? 

Kommentar von wernher88 ,

Um eine echte Bindung zum Instrument zu bekommen, sollte man in den Entwicklungsjahren spielen lernen. Die Finger bekommen dann eine kognitive Verbindung mit den Tasten und so wird die Musik wie eine zweite Sprache.

Schon ab 16 ist man so gut wie ausgewachsen und hat es sehr viel schwerer dort noch etwas zu erreichen. Möglich ist es aber bis ins hohe alter wenn man fleißig ist.

Kommentar von hoermirzu ,

Recht hast Du, man sollte aber niemanden vor den Kopf stoßen, weil er nicht mehr im optimalen Lernalter ist.

Studenten müsste man, weil sie ja schon 18 oder vorbei sind, die Lernfähigkeit absprechen.

Instrumental, will man, wenn man 19 ist, ganz sicher nicht Rubinstein oder Gulda werden.

Antwort
von Michiselinger1, 51

Keyboard ist halt billiger. Klavier/Flügel hört sich aber finde ich VIEL besser an.

Kommentar von Skamer99 ,

Das stimmt, aber für ein schönes Piano legt man mind. 1500€ hin und der Flügel geht gern mal in die 20.000€+

Kommentar von Michiselinger1 ,

Stimmt. Ich würde mir am Anfang jedenfalls mal ein Keybord kaufen und wenn du schon länger spielst kannst du dir ja ein Yamaha Klavier kaufen. (finde ich am preiswerttesten)

Kommentar von hoermirzu ,

Geht doch einmal raus in den Park, laufen, Fußball, Völkerball, ..., spielen, bevor Ihr Euch Dinge überlegt, von denen Ihr Null Ahnung habt!

Kommentar von Michiselinger1 ,

??

Antwort
von Pianoforte79, 33

Hier ist einer von Yamaha gut geeignet für Einsteiger

Kostet ca 600 Euro neu

Kommentar von Skamer99 ,

Da Keyboards den Sound elektrisch erzeugen zahlt man da nehme ich an über 50% allein dafür das die einen guten Sound haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community