Kennt jemand ein Gedicht über ein warzenschwein (muss eins die Schulhausaufgabe finden)?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten



Fridolin, das Warzenschwein

Fridolin, das Warzenschwein
biß einem Känguruh ins Bein
das tat der Fridolin aus Lust,
weil er nun grad mal beißen musst.

Das Känguruh sprang voller Zorn
gleich 20 Meter weit nach vorn 
und haut mit seiner Pfote
auf ne Tomate, eine rote.

Ein altes Nashorn kam gerade
frisch gewaschen aus dem Bade.
So, denkt es, das wär geschafft.
Platsch-rot wird es vom Tomatensaft.
Da schnauft es wild und stürzt sich gleich
ein zweites mal - schwapp - in den Teich.
Zweimal waschen an einem Tag!
Das ist es, was es garnicht mag.
Es prustet, spritzt und wälzt sich schwer
im ganzen Teiche hin und her.

Ein Elefant am Ufer spricht:
He Fettwanst, das gehört sich nicht!
Du machst das ganze Wasser schmutzig!
Das Nashorn aber wälzt sich trutzig
noch mehr im Teiche hin und her
bis bald kein Tropfen sauber wär.

Da ärgert sich der Elefant,
der durstig dort am Ufer stand.
Nun muss ich 1000 Meter laufen!
Das Wasser hier kann keiner saufen!
Schon rast er, der graue Riese,
trompetet wütend durch's Gemüse,
in dem ein Hase aß sich satt,
wobei er kaute Blatt für Blatt.
Der Hase fiel gleich um vor Schreck,
der Elefant jagt drüber weg.
Der Hase aber voller Zorn
springt einem alten Schaf auf's Horn.

Bööö! schreit das Schaf. Was willst du hier?
Was bist du für ein böses Tier?
Und schüttelt sich und wirft ihn bald
mit tollem Schwung rein in den Wald.

Ein Äffchen auf dem Baume schlief,
als seine Affenfrau ihn rief:
Paß auf, mein allerliebster Mann,
ein großer Vogel fliegt heran.

Doch war's kein Vogel, nein, ein Hase,
der fiel dem Affen auf die Nase.
Au!brüllt vor Schreck der Affenmann.
Man hat mir weh, weh, weh getan!

Nun ist er wütend, voll Verdruß
sucht er sich eine Kokosnuß.
Die wirft er, wieder völlig munter,
mit großem Krach den Baum hinunter.

Am Baume aber unten stand
ein Jäger, Flinte in der Hand.
Die Kokosnuß knallt auf das Rohr:
Pengpeng! Die Kugel schnellt hervor,
und trifft genau ins rechte Bein
Fridolin, das Warzenschwein.

Aus dem Buch "Die Räuber gehen baden", Verfasser unbekannt.
Geändert von SibyllesBücherkiste (26.09.2011 um 09:47 Uhr)
oder:
http://www.gedichtesammlung.net/lustige\_gedichte.php?id=3550
https://www.gedichte.com/showthread.php/160302-Das-Warzenschwein



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tim2000H
26.02.2016, 09:54

Danke für die schnelle Hilfe :-)

1

Oh zerfrettelter Grunzwanzling

dein Harngedränge ist für mich

Wie Schnatterfleck auf Bienenstich.

Grupp, ich beschwöre dich

mein punzig Turteldrom.

Und drängel reifig mich mit krinklen Bindelwördeln
Denn sonst werd ich dich rändern in deine Gobberwarzen
Mit meinem Börgelkranze, wart's nur ab!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von andreasolar
26.02.2016, 10:28

Ich mag Vogonenlyrik ;-)

1

Als Inspiration empfehle ich dieses Werk von dem wahrlich großen Robert Gernhardt:

DIE WETTERWENDISCHE

„Du, Heiner...“ „Ja?“ „Mir fällt grad ein,
ich wäre gern ein Warzenschwein!“
„Ein Warzenschwein? Mein liebes Kind –„
„Nein, Heiner, diese Schweine sind

für mich der Inbegriff des Schweins:
Mit sich und mit dem Kosmos eins,
so streifen sie durch’s Unterholz.
Ihr Herz ist gut, ihr Wesen stolz,

ihr Auge schaut so klar und rein:
Ach wär’ ich nur –„ „Ein Warzenschwein?“
„Ja, Heiner, ja und nochmals ja!
Jedoch...“ „Jedoch?“ „Seit ich mal sah,

wie diese Tiere wirklich sind,
voll Warzen und den Kopf voll Grind,
steht für mich fest, ich wäre lieber...“
„Kein Warzenschwein?“ „O nein. Ein Biber!“

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tim2000H
26.02.2016, 09:48

Danke für die schnelle Hilfe.  :-)

0

Das arrogante Warzenschwein,

Timm wurd' es genannt.

Es wollte stets was Bessres sein,

und hat den Bogen überspannt.


Es dachte sich "kann nichts passieren,

denn der Beste bin ja ich"...

Für den Größten unter Tieren,

hielt das Warzenschwein ja sich.


Doch der Löwe sah`s nicht so,

jagte Timm. Biss in's Genick...

Die Löwenkinder, satt und froh.

Für Timm ein Missgeschick.


Das was die Löwen dann verschmäht,

wurde der Geier leck'rer Fraß.

Der Timm, gemerkt hat er zu spät,

dass die Bescheidenheit er ganz vergaß.


Und die Moral von der Geschicht,

arrogant sein bringt es nicht.

Bist arrogent du, ist's gewiss...

endest du als Vogelschiss.


(grad so eingefallen) Kannst du nehmen, ist selbst geschrieben... schenk ich dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tim2000H
26.02.2016, 09:56

Haha ja 😂. 

Danke für die schnelle Antwort 

0

Entweder

http://www.e-stories.de/gedichte-lesen.phtml?123917

oder

Es war einmal ein Warzenschwein,
das wollt nicht mehr alleine sein.
Drum schlüpft es schlau aus seinem Bau
und sucht sich eine Warzenfrau.
Den Eber freuen bald sechs kleine,
recht allerliebste Warzenschweine.
Die Einsamkeit wich über Nacht,
Jetzt hausen glücklich sie zu acht.]

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?