Frage von Daoga, 14

Kennt jemand diese Sorten von Herbstpilzen?

(Sorry, leider keine Bilder, so technisch bin ich nicht ausgestattet.)

Also: auf verschiedenen Flächen - Wiese, künstlich angelegter Rasen - wachsen zur Zeit Pilze. Untergrund ist überall Sandboden mit Laubholz und Kiefern.

  • Pilzbestand A besteht aus kleinen weißen Pilzen mit dünnem geradem Stiel, Hut ist flach und kreisrund in der Größe von einem Eurostück, im Alter manchmal leicht aufgewölbt zum Trichter, aber die ganze Wiese ist übersät mit diesen Pilzen, es sieht fast aus wie dicke Schneeflocken, die auf dem Gras liegen.

  • Pilzbestand B ebenfalls viele kleine Pilze, aber in braun, die auf einem künstlich angelegten Rasen stehen. Die Schirme sehen zuerst kugelig aus, im Wachsen sind sie von der Form her wie Knollenblätterpilze, der Hut oben spitz zulaufend und unten breiter, im Alter wölben sie sich auch hoch zu flachen runden Hüten, manchmal leicht trichterförmig. Bleiben ebenfalls sehr klein, Stiele sind dünn, die Hüte nicht größer als Eurostücke.

  • Pilzbestand C ist mir erst heute früh aufgefallen, sehr viele winzige fast kugelförmige Pilzchen, die noch im Wachsen sind, dicht an dicht stehen und hell grau-bräunlich sind, es sieht fast aus, als hätte jemand vertrocknete helle Weintrauben dort verstreut. Auch sie werden sich vermutlich zu kleinen Pilzschirmchen öffnen, also keine Boviste oder so. Hier befinden sich ein paar Baumstümpfe (Laubholz) in der Nähe, evtl. wachsen die Pilze aus verrottenden Wurzeln, die oberirdisch nicht sichtbar sind.

Die üblichen Pilzführer zeigen meist nur die normalen Sorten von Champignon bis Fliegenpilz, aber diese drei kleinwüchsigen Herbstsorten habe ich bis jetzt noch nicht finden können. Hat jemand eine Ahnung zum Namen oder einen Link, wo ich diese drei Sorten nachschlagen kann?

(Nein, ich hau mir das Zeugs nicht in die Pfanne. Was der Bauer nicht kennt, frißt er nicht. :) Gerade bei Pilzen. Und die einzigen Pilze, die ich zuverlässig identifizieren kann, sind Pfifferlinge.)

Antwort
von SiViHa72, 13

Vielleicht magst Du Dich mal an einen Pilz-Sachverständigen in Deiner region wenden?

Die haben gute Kenne und sind überall ansässig.


Und nebenbei: Korrekte Einstellung in Deinem letzten Absatz. Sonst gehts viel zu schnell schief. Sagt Dir auch jeder Pilzsachverständige.


http://www.dgfm-ev.de/node/1092


Moment, da gibts noch ne umfangreichere Liste..


Ah, die wollte ich:

http://www.dgfm-ev.de/category/hauptmen%C3%BC/beratung-ausbildung/psv-dgfm

Kommentar von Daoga ,

Lieber nicht, ich hab eine Aversion gegen die meisten Pilze, vor allem die, die ich nicht erkenne, und würde mich zu Tode gruseln, wenn ich das Zeugs zwecks Pflücken für den Experten anfassen müßte. Ist so ähnlich wie bei Spinnenphobie, nur mit Pilzen halt. (grusel!) Die auf der Pizza, im Chinamenü oder im Supermarkt kann ich noch tolerieren, weil ich bei denen weiß, daß sie harmlos sind, die kann ich sogar essen. Aber alles was mir giftig ausschaut, steht bei mir auf der Pfuibäh-Liste. Und wenn sie dann gleich im Dutzend und mehr auf der Wiese stehen ... igitte... (schauder!) :)

Anfassen kommt nicht in Frage. Sorry, ist bei mir leider so.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten