Frage von moonjam, 87

Kennt jemand diese Lernmethode für 3-5 Mon. alte Babys. Baby 3x/Tag für 2min. vor den PC & dann läuft ein Programm was Zahlen, Formen, Tiere ect zeigt & sagt.?

Das Baby wird ab ca. 2,5 Monate 3 mal pro Tag für ca. 2 Minuten vor den Bildschirm des PCs gelegt, mit dem Gesicht so dass es gut sehen kann. Dann läuft ein Programm ab was Zahlen, Formen, Buchstaben, Tiere, Technik usw. vorließt und zeigt. Ist diese Methode gut ? Kennt ihr sie ?

Antwort
von Rockige, 37

Was soll denn das bitte bringen?

Wäre es nicht sinnvoller, wenn man als beispielsweise Elternteil direkt mit dem Kind interagiert?

Ein Computer oder Fernseher ersetzt weder den sozialen (dringend benötigten) Kontakt, noch ist es eine bessere Methode um etwas zu lernen.

Wenn das Kind irgendwann langsam beginnt zu sprechen (als Beispiel) bringt es auch nix wenn ihm von der Spielekonsole oder PC Worte entgegengeplärrt werden. Denn die Lautbildung via Mundbewegung (die es sich abschaut von realen Personen) fehlt dann.

In der Regel hat man Spielzeug daheim, und auch Bilderbücher. Man legt sich zusammen auf die Kuscheldecke (beispielsweise) und guckt gemeinsam den Gegenstand/ das Buch an, spielt damit, lässt das Kind den Gegenstand mit seinen Sinnen erfahren. Je nach Alter heißt das also anfassen, reingreifen, daran riechen, mit dem Mund erkunden. Dabei sollte man als Erwachsener natürlich darauf achten das der Gegenstand weder giftig ist noch etwas abgebissen werden kann und auch nicht verschluckt werden kann.

Kommentar von moonjam ,

Es sind doch nur 3x 2 Minuten pro Tag

Kommentar von Rockige ,

Es bringt letztlich also Null. Von daher kann man auch gleich ganz darauf verzichten und solche "Übungseinheiten" im realen gemeinsam mit dem Kind machen. Also Dinge erzählen, zeigen, benennen, gemeinsam spielen, das Kind begreifen lassen (den Ball beispielsweise)

Antwort
von kiniro, 34

Spar dir das Geld für diesen Quatsch und kauf dir lieber ein Tragetuch.

Dann kann dein Baby ganz nah bei dir sowie mitten im Geschehen sein.
Es lernt, indem es dir bei dem zuschauen kann, was du machst.
Selbst, wenn es nur "profane" Hausarbeit ist.

Die Welt ist voller Formen, Farben, Tieren, Zahlen, Buchstaben.
Diese kannst du deinem Baby zeigen und erklären, während du mit ihm spazieren gehst oder einen Zoo besuchst bzw. es mit ein Museum, eine Ausstellung oder sonst wohin mit nimmst.

Selbst in deiner Wohnung dürfte sich so einiges finden lassen.

Kommentar von moonjam ,

Es sind doch nur 3x 2 Minuten pro Tag

Antwort
von BellAnna89, 21

Niemals. Kinder lernen durch Beziehung. Nur mit einer Bezugspersonen wird das sogenannte Nachahmungshormon aktiv, ohne das kann das Baby die Informationen gar nicht verarbeiten. Man kann natürlich selbst als Eltern dem Kind Formen und Zahlen zeigen, aber Fingerspiele, Abzählreime, Bauklötze und singen bzw mit dem Baby auf dem Arm zu Musik tanzenden hat da garantiert immer noch mehr positiven Effekt als ein “Lernprogramm“.

Antwort
von N3kr0One, 31

Wenn du dich vor der Erziehung drücken willst und das Kind sonst vor RTL setzen würdest wäre die Methode definitiv noch ratsamer.
Aber eine Signifikante Verbesserung von Kognitiven Leistungen würde ich nicht erwarten.

Kommentar von kiniro ,

Dafür braucht es keine Erziehung, sondern einen achtsamen Umgang mit dem Baby.

Kommentar von N3kr0One ,

Eine Achtsame Umgebung? Wie darf ich mir die denn vorstellen?
Und den weit umfassenden Begriff Erziehung als unnötig zu deklarieren finde ich genau so beschränkt wie ein Baby vor die Glotze zu setzen.

Antwort
von chanfan, 10

Ich hoffe, das dies nicht dein Baby ist. :)

Dein Baby ist im Normalfall auf die Mama fixiert. Dabei versteht das Baby nicht ein Wort von dem, was Mama da so von sich gibt. Dein Baby erkennt dich entweder am Ton oder am Herzschlag.

Keine Ahnung, an wie viel Monaten auf bestimmte Dinge reagieren?

Aber sicherlich nicht auf einen Monitor oder irgendwelche Zahlen.

* Mal so nachgefragt: Was versprichst du dir von dieser früher Lernmethode?

Antwort
von RakonDark, 25

Ja kenne ich , ist für schwer gestörte Erwachsene die kein bock haben das selber zu machen .

Deswegen gibts auch die Mamma und Pappa App . Da sagt Mamma dann immer nein darfst Du nicht  und Pappa erscheint leider nur am abend, aber sagt , klar darfst Du das  , vice versa .

Wenn man seinem Kind gerne keine Interaktion als Lernniveau anbieten will , sollte man sich ein Bild malen lassen vom Baby und das auf den Arm nehmen . Bringt einem genauso nahe was ein Kind wirklich will . Oder halt die Puppe nehmen , die genau abgestimmt dann das macht was man auch beherscht , dann ist es nicht so anstrengend herraus zu finden was das Baiby eigentlich will .

Also mein Verstand sagt mir schon , das das 2 Monate alte Baby warscheinlich mit der ganzen Sache wenig anfangen kann . Ist ja schlimmer als Frontalunterricht ;)

Kommentar von moonjam ,

Es sind doch nur 3x 2 Minuten pro Tag

Kommentar von RakonDark ,

Na die Zeit hast Du dann ja doch noch  !!!

Antwort
von TygerLylly, 7

Kenne da "Bob den Zug". Läuft bei mir fast den ganzen Tag, aber nur im Hintergrund, während ich mit meinem Sohn spiele oder er alleine spielt. Einen Säugling gezielt vor sowas setzen halte ich persönlich für völlig überlüssig. Wenn er ein Tier sieht, dann sage ich ihm, wie es heißt. Wenn ich ihm eine Milch mache, dann zähle ich laut. Und Buchstaben übe ich auch so mit ihm auszusprechen. Dafür braucht man keinen PC ;)

Antwort
von groygroy, 10

Ja, nennt sich Eltern, funktioniert sogar ohne pc

Antwort
von Pauli1965, 27

Wie blöd ist das denn ?

Säuglinge haben weder am PC noch am Fernsehen etwas zu suchen.

Kommentar von moonjam ,

Es sind doch nur 3x 2 Minuten pro Tag

Kommentar von Pauli1965 ,

das sind schon 6 Minuten zu viel.  Dein Kind wird damit gar nichts anfangen können. Und du musst dich trotzdem mit dem Kind beschäftigen und ihm etwas beibringen.

Antwort
von qugart, 30

Ja, sowas nennt sich Schwachsinn.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten