Frage von BehindTheSecret, 41

Kennt ihr unheimliche Legenden oder Geschichten aus eurer Gegend?

Hallo,

ich liebe einfach Geschichten von denen man eine richtige Gänsehaut bekommt. Da ich schon alle Legenden und Geschichten aus meiner Umgebung kenne, bin ich gespannt, was man sich in eurer Gegend alles erzählt. Jedes Dorf hat ja so seine Geschichten. :) Bin schon echt gespannt.

Schaurige Grüße!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ilknau, 19

Hallo, BehindTheSecret.

Hier erst mal ein Blick auf die Location (Nicolaikirche), im Link zu finden:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kirchen\_in\_G%C3%B6rlitz

Leider nur von innen: aussen sind neben schönen, aufwändigen Grabwänden auch kleine Grufthäuschen angebaut, in denen weitere ehrbare Mitglieder der Gemeinde ruhen.

So auch ein Herr Gopsch, seines Zeichens einst Apotheker, der zu Lebzeiten bereits handgreiflich und streitbar war.

Nach seinem Ableben tobten mal einige Gassenbuben auf dem Kirchvorplatz herum und einer begann, sich den Spass zu machen, immer wieder zu rufen: Gopsch, Gopsch - komm heraus!, worauf die anderen ihn ängstlich immer wieder mahnten, das zu lassen.

Aber er hörte nicht, rief immer wieder und bekam aus dem Nichts plötzlich solch Schelle, dass es ihn rückwärts zu Boden warf...

Die Legende der Möller- Linde, auf dem anliegenden Nicolai- Friedhof angesiedelt:

Einst wurde ein Mann namens Möller eines Verbrechens angeklagt und er beschwor eisern seine Unschuld, um doch dem Henker zugeführt zu werden, der nebenan übrigens im sogenannten Finstertor wohnte, das über der Gasse errichtet war, die zum Galgenberg wies.

Vor seiner Hinrichtung allerdings schwor er: Wenn ich unschuldig bin, wird Gott diese Linde wurzeln lassen!, setzte eine kleine Linde mit der Krone in die Erde, um nun seinem Ende entgegen zu gehen, und siehe, es kam so.

Die Legende vom Dreibeinigen Hund zu Görlitz

Einst ward ein junger Mann bei der Stadtwache angestellt und die älteren Mitglieder warnten ihn, dass zu mitternächtlicher Stunde stets ein schwarzer Hund mit rotglühenden Augen und 3 Beinen Einlass begehre und er auf immer durch zu lassen sei, denn sonst wäre man des Todes.

Aber der Jungmann lachte nur und meinte, dem Teufelsviech schon das Fürchten lehren zu wollen, worauf die Alten noch eindringlicher warnten.

Er hörte jedoch nicht, und als zu seiner Mitternachtswache plötzlich ein unheimliches Geheul erklang, lachte er nur und hielt das Tor geschlossen: Du Töl kommst nicht herein!

Das Geheul verstummte und er hörte, wie sich ein Tier entfernte.

Trotz eindringlicher Warnungen seiner Genossen hielt er es in der Folgenacht ebenso und auch der Dreibeinige Hund entfernte sich unverrrichteter Dinge wieder.

In der 3. Nacht wollte er wieder so tun, heulte der Hund erneut und sollte abermals keinen Durchlass erhalten.

Aber statt sich diesmal zu entfernen, erklang von dem Tier ein böses Knurren und die Manntür schwang von allein auf, worauf der Jüngling sich dem Dreibeinigen Hund gegenüber sah.

Seine Ablösung fand ihn zitternd, zagend und stammelnd des Morgens vor und am 3. Tag darauf verstarb er, lG.


Kommentar von BehindTheSecret ,

Die Geschichten kannte ich noch nicht. Dankeschön. :)

Kommentar von ilknau ,

Bitte schön, und lieben Dank fürs Sternl, :-)

Antwort
von Slatkimeda, 6

Ich habe auch ein paar Geschichten die echt passiert sind.

Die ganzen Geschichten fanden in Serbien in den Dörfern statt.

Es war das Jahr 2007 Sommer im Haus hörte ich Nachts etwas laufen. Es ging mehrere Nächte hintereinander so. Jede Nacht so 2-3 Uhr fing es an im Zimmer über meinem lief es Bam bum bam bum... Wir hörten es alle. Ich entschied mich bevor es dunkel wurde auf den Boden im Zimmer über mir Mehl zu sieben (damit ich spuren sehen konnte). Es war wieder Nacht und... es fing wieder an bam bum bam bum.... vor dem Morgengrauen hörte es auf. Ich hatte den Wecker um 6 Uhr gestellt um zu sehen was es für Spuren gab. Es war hell die Sonne schien ich ging hoch zum Zimmer es waren Spuren... überall... verschiedene es gab Fussspuren einer Katze, eines Vogels, eines Babys und einen Abdruck im Mehl der aussah wie so ein länglicher spitzer Schwanz mit Nadeln... das war nicht alles.... eines Nachts ging es so weit das diese Spuren am Fenster sichtbar waren und zwar am Fenster drunter wo ich schlief. Das Zimmer über mir war zugeschlossen und die Fenster zu mir war klar das es ein Geist ist 😱.... Es ging so weit das das etwas am Fenster 3 mal Klopfte wir rannten alle wie verrückt vor Angst. Wir haben eine Terasse die ums ganze Haus  geht es rannte schnell bis wir von einem Zimmer ins andere rannten, rannte es auch aber über die Terasse ich habe es klar und deutlich gehört. Ich nahm das Telefon und rief unseren Nachbarn um Hilfe. Es gab keine Spur vom Gespenst... Wir fuhren wieder nach Deutschland zurück, die Ferien waren um. Ich erfuhr vor kurzem von einer Vračarica das sind Frauen die Magie zerstören oder machen, das es kein Geist sondern schwarze Magie war. Die vračarica kannte mich nicht und wusste nichts davon. Sie schaute mich an und sagte: Vor ein paar Jahren geschah etwas in deinem Haus, es war Nachts ein lärm zu hören... mir gefror das Blut in den Adern... ich sagte ja. Sie sagte das ist schwarze Magie jemand will dir böses tun. Ich und meine cousine und Freundin haben die Gestalt gesehen. Es war eine weisse Gestalt ein Mann, mit einem Mantel und einen grossen Hut. Der Mann war gross und breit gebaut...😖😖😖😖

Geschichte Nr.2 

Meinr Freundin die meine Nachbarin ist (im dorf, Serbien) fuhr mit Freunden Fahrrad es war dunkel. Ein pasr Meter weiter von unserem Haus steht ein kleines Haus altes, zum Verkauf und daneben überall Maisfelder. Auf einmal sahen sie eine Gestalt weiss ohne Körper nur der Kopf wie es vor ihnen stand. Sie schrien das Gespenst flog bei dem Haus vorbei über die Maisfelder man sah nur den Kopf. Alle fuhren mit dem Fahrrd um ihr leben nur meine Freundin rannte nach Hause da es fast vor ihrem Haus passierte seit dem hatte sie solche Angst das ich sie immer Abholen und nachhause bringen musste wenn es dunkel war und wir nicht mal 50 meter entfernt sind.

Geschichte Nr. 3 

In dem Dorf neben meinem gibt es eine alte Brücke und eine Legende. Es wird erzählt das dort eine weisse Gestalt da ist und das nachts vielen Menschen dort das Auto stehen geblieben ist. Genau das passierte einem Freund von mir. Es war dunkel und Mitternacht. Er fuhr an der Brücke vorbei auf dem halben weg der Brücke ging sein Auto einfach so aus. Eine weisse Gestalt sprang auf seiner Frontscheibe er versuchte das Auto zu starten es wollte nicht. Irgendwie gibg das Auto an und die Gestalt war wieder weg. Er sagte das ihm die Haare zu Berge standen.

ich habe noch mehr solcher Geschichten aber es ist schon lang genug :)


Antwort
von OlliBjoern, 16

Aus meiner Gegend (nördliches Saarland) kenne ich eine Geschichte, die ich aber nicht mehr ganz zusammen bekomme. Ein Mann hatte irgendein Verbrechen begangen, und Gott bestrafte ihn so, dass seine Augen herausfielen, und seit diesem Tag trug er seine Augen auf einem Teller vor sich her. Jeder, der ihm etwa im Wald begegnete, war über den Anblick entsetzt.

Man erzählte auch von der "wilden Braut". Ich weiß nicht, wer das gewesen sein soll, aber man sagte, dass in den Wäldern eine Frau, ganz in Weiß gehüllt, einsam durch die Gegend irrt.

Der "Hannejuscht" war ein junger Jäger, der in ein Mädchen verliebt war. Eines Tages schlich er sich von hinten an sie ran, eigentlich wollte er ihr nur seine Liebe gestehen. Sie aber erschrak und lief davon. Im Affekt schoß der Hannejuscht, und das Mädchen starb. Er stellte sich freiwillig, und man entschied, ihn zu hängen. Noch heute heißt dieser Hügel, wo dies vollstreckt wurde, "Galgenberg". Es war aber noch nicht vorbei. Später soll man den Toten, gekleidet in einen langen Jägermantel, und mit zwei Hunden an der Leine, wieder gesehen haben.

Die Geschichte hat einen geschichtlichen Hintergrund. Der echte "Hannejuscht" wurde tot, neben einem ebenfalls toten französischen Kanonier, aufgefunden. Was genau passiert ist, konnte nicht geklärt werden. Man vermutet einen tödlichen Streit aufgrund von Eifersucht.

Aber es gab auch positive Geschichten: die Tochter eines lothringischen Fürsten war seit Geburt an blind. In unserer Gegend gibt es eine Kapelle mitten im Wald, dort ist eine Quelle. Die junge Frau wusch sich mit dem Wasser die Augen, und konnte danach sehen. Die Kapelle soll nach diesem Ereignis gebaut worden sein. Noch heute sammeln Leute aus der Gegend das Wasser aus der Quelle.

Im dreißigjährigen Krieg waren auch schwedische Soldaten in der Gegend. Die Bewohner des Dorfes wollten die wertvolle Kirchenglocke retten, aber sie brachen im Winter in das Eis eines kleinen Sees ein. Die Glocke ging unter. Den See gibt es nicht mehr, aber an der Stelle, wo die Glocke heute unter der Erde liegt, soll eine einzelne rote Rose blühen. Nur ein Sonntagskind kann sie finden.

Kommentar von BehindTheSecret ,

Danke :)

Antwort
von Startrails, 12

Hallo,

hier im Harz gibt es viele Mythen und Sagen.

Ein Erlebnis welches nicht so ganz zu diesen Dingen gehört, kann ich dir gerne verraten.

Einige Orte von meinem Heimatdorf entfernt soll an einem kleinen Teich in einem Wald eine milchig aussehende Gestalt in Form eines Mädchens rumspuken. Ich selber glaube da nicht wirklich dran. Eines Abends in gemütlicher Runde beim rituellen Treff an der Tankstelle in diesem Ort, kamen wir auf diese Gestalt zu sprechen. Einige aus der Gruppe machten sich lustig darüber und dass sie ja keine Angst hätten usw. Ok, somit war die Wette eigentlich schon fertig gemacht - die bleiben ab Mitternacht 2 Stunden an dem Teich und bekommen insgesamt 50, Euro wenn sie es durchziehen. Es waren drei Mann, Kerle wie Schränke sozusagen, also so breit wie hoch, die sich dann auf den Weg zum Teich machen wollten.

Nach einer viertel Stunde kamen sie schon wieder, zitterten wie Espenlaub, heulten und bekamen kein Wort raus nachdem sie so großkotzig waren.

Was dort vorgefallen ist, weiß bis heute keiner - es hat sich von den dreien noch keiner dazu geäußert. Man muss diesen Teich nur in ihrer Anwesenheit erwähnen und sie werden kreidebleich.

Ich selbst war aber noch nicht an diesem Teich - Olaf will nicht enden wie die drei :-)

Kommentar von BehindTheSecret ,

Hast du noch Kontakt zu den Männern? Ich möchte unbedingt wissen, was sie gesehen haben.

Antwort
von DonAltobello, 13

Ja ich lebe in einem kleinen Dorf da gibt es schon ein paar Interessante sagen über manche Orte hier jedoch müsstest du schon hier wohnen oder einmal an dem Ort gewesen sein um diese auch richtig zu verstehen..

Antwort
von Flintsch, 11

Für meine Heimatstadt München habe ich per Google diese Links gefunden:

https://www.google.de/search?q=legenden+geschichten+aus+m%C3%BCnchen&ie=utf-...

Ach ja, die neueste Gruselgeschichte ist eher ein Gerücht: Die Geissens kommen nach München. :(

Kommentar von BehindTheSecret ,

Die Geschichte mit den Geissens ist mir doch ein wenig zu hart. Aber danke für dem anderen Link.

Antwort
von Stardust26, 14

Ne wir haben keine mir bekannte Geschichten sorry...

Antwort
von ingwer16, 16

Darf es auch was lustiges sein ?

Kommentar von BehindTheSecret ,

Ja, klar. :D

Kommentar von ingwer16 ,

Ok. Ich wohn in nem kleinen Dorf ca. Ne Stunde südlich von München . Hier gibt es jemand der sich jedes Jahr zur Oktoberfest Zeit , täglich mehrere Stunden , auf nen Hügel stellt und sich daran erfreut das er angeblich den Geruch von gegrillten Hendl'n riecht .

Kommentar von BehindTheSecret ,

Kann man machen. :D

Kommentar von ilknau ,

@ingwer.

Das Dorf heisst nicht zufällig Pellhausen?

Kommentar von ingwer16 ,

@ilknau - nein , Sachsenkam . Warum fragst ?

Antwort
von Kurpfalz67, 15

https://de.wikipedia.org/wiki/Sage_vom_Teufelstisch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community