Frage von Megaloh31, 97

Kennt ihr Studiengänge die kaum bis garkein Mathe erfordern?

Frage steht oben. Ich möchte studieren jedoch hasse ich Mathe weswegen ich noch kein geeignetes Studium gefunden hab.

Antwort
von Kimmay, 75

Da findest du sicherlich etwas!
Bei Sprachen brauchst du kein Mathe und auf Lehramt auch nicht, außer du studierst ein Fach mit Mathe (Informatik, Mathe, Physik...).

In was für eine Richtung interessierst du dich denn?

Kommentar von Megaloh31 ,

Das ist das Problem, ich finde nichts gescheites. Bisher Lehramt oder Jura aber nicht sicher ...

Kommentar von Kimmay ,

Dann solltest du dir wohl erst mal sicher werden, was du überhaupt später mal machen möchtest.
Es studieren so viele einfach nur was um überhaupt zu studieren und brechen dann ab & im Endeffekt hat es für sie nichts gebracht und sie stehen immer noch ohne Plan da.

Vielleicht einfach mal Praktika in die Richtung Lehramt (bei den meisten Unis musst du eh ein Praktikum nachweisen) und Jura machen. Hat mir damals zumindest total viel gebracht!

Kommentar von zalto ,

Dann studiere doch Jura. Iudex non calculat.

Antwort
von Chrisgang, 24

Jura, dort kommt kein einziges Milligramm Mathematik vor!
Lehramt Englisch/Französisch/Latein wäre noch eine Lösung.

Ansonsten rate ich dir die Studienrichtungen nicht zu unterschätzen, selbst wenn sie nicht nach Mathe klingen. In Psychologie beispielsweise ist der Mathematikanteil nicht zu vernachlässigen!
Auch BWL ist durchaus nicht Mathearm.

Von Studiengängen wie Germanistik, oder Lehramt Religion/Deutsch/Geschichte rate ich dir ab. Das ist der direkte Weg in die Arbeitslosigkeit, da kannst du das Studieren gleich bleiben lassen.

Kommentar von Kristall08 ,

Von Studiengängen wie Germanistik, oder Lehramt Religion/Deutsch/Geschichte rate ich dir ab. Das ist der direkte Weg in die Arbeitslosigkeit, da kannst du das Studieren gleich bleiben lassen.

Dieser Teil der Antwort ist natürlich größtenteils Unsinn, aber der Rest geht. ;)

Gerade Religionslehrer sind in vielen Bundesländern sehr gefragt. Und wer Germanistik studiert, muss halt etwas findiger sein bei der späteren Stellensuche.

Kommentar von Chrisgang ,

Du formulierste es schöner, das stimmt. Ich würde trotzdem die Finger davon lassen, denn die Berufsaussichten sind sehr schlecht.

Taxifahrer kann man auch ohne Studium werden.

Expertenantwort
von Willibergi, Community-Experte für Mathe, 48

Du solltest dein Studium nicht nach diesen Kriterien aussuchen.

Such' dir etwas aus, das dich interessiert - ob Mathematik dabei ist, sollte eine untergeordnete Rolle spielen (solange du nicht etwas immens mathematisches wie Physik oder Informatik studieren möchtest ^^)

Ich hoffe, ich konnte dir helfen; wenn du noch Fragen hast, kommentiere einfach.

LG Willibergi

Antwort
von Marcel89GE, 29

Eig. hat alles was mit "wissenschaft" endet mindestens Statistik drin. Und je nach Umfang kann hier auch verstärkt der Focus auf die mathematische Errechnung liegen. Also ganz drumherum kommen ist schwierig.

Ich finde aber auch, dass wenn sich jemand irgendwann Akademiker nennen möchte, ein mindestmaß an Mathematik verstehen und anwenden können sollte. Die Grundkurse im Bachelor sind ja kein Hexenwerk, sondern erweiterter Abistoff.

Antwort
von lks72, 18

Theologie, Linguistik und soziale Arbeit erfordern eher weniger Mathematik.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community