Frage von Balikekmek, 50

Kennt Ihr Schlaflähmung?

Soo unswar geht es darum das ich im schlaf ein lähmungsgefühl habe. Es ist so das ich merke wie mein atem langsam weniger wird hab das gefühl das ich langsam ersticke und kann mich nicht bewegen oder nach hilfe rufen aber bin noch beim bewusst sein so das ich alles mitbekomme was geschiet ... so dass ich weiss das mein mann neben mir liegt ich nach hilfe schreien will aber es nicht kann und bewegen kann ich mich auch nicht. Manchmal hab ich keine lust mehr und sage im schlaf lass dich einfach fallen kämpfe nicht gegen dein atem doch dann merk ich ok ich sterbe gleich und kämpfe weiter und wache plötzlich auf und atme tief ein und aus als würd ich minuten lang kein atem gehabt haben 😣😣 ... ich war beim neurologen aber die kennt es nicht hat mich auch blöd angeguckt . Sie hat eeg und ekg gemacht aber hat nichts auffälliges gefunden.

Antwort
von Lmorg, 18

Schlafparalysen hat jeder Mensch, nur meistens eben im Schlaf.  Dabei handelt es sich um eine ganz einfache Schutzfunktion des Körpers, die meist kurz vor oder während der REM-Traumphase auftritt. Sie verhindert, dass wir nachts, wenn wir am intensivsten träumen, die Bewegungen des Traumes tatsächlich ausführen. Im Prinzip kann man sagen, ist die Schlafparalyse das Gegenteil vom Schlafwandeln.


Nur kriegen die meisten Menschen diese Paralyse nicht bewusst mit, da sie ja bereits schlafen - ich selbst habe auch schon zig mal so eine Paralyse mitbekommen. Anfangs ist es unangenehm, beunruhigend und kann Angst machen. In meinem Fall ist es auch eine höllisch laute Angelegenheit. Ich habe währenddessen ein höllisch lautes Dröhnen im Kopf, dass ich manchmal meine, er würde jeden Moment platzen. Teilweise habe ich auch das Gefühl, jemand reißt mich aus dem Bett oder ich versinke in meiner Matraze.


War ebenfalls beim Neurologen, als ich noch nicht wusste, was mit mir passiert ist. Ebenfalls ergab mein EEG nichts - Werte top.

Mittlerweile kann ich sagen, dass es überhaupt nichts schlimmes ist. Es nervt nur. Jedoch kann man versuchen, von dieser Paralyse in einen luziden Traum zu gelangen (da ist aber wirklich Willenskraft und/oder Übung für nötig, ich habe es bisher nur 3 mal geschafft leider)

Mach dich doch dahingehend mal schlau und probier's auch mal aus, wenn du magst - mittlerweile hoffe ich jede Nacht darauf, dass ich eine Paralyse mitbekomme, damit ich versuchen kann, mich aus ihr heraus direkt in den Traum zu reißen, wo ich dann quasi "Gott spielen kann" bzw meinen Traum 1:1 wie die Realität zu erleben und alles Geschehen selbst bestimmen kann.


Willst du die Chancen auf die Paralyse aber minimieren, beweg dich ab und an, während du liegst.. mal mit dem Fuß wackeln oder so - Kleinigkeiten nur. Langes (!) bewegungsloses Liegen erhöht die Wahrscheinlichkeit darauf, dass dein Hirn irgendwann denkt/sagt: "aha, Körper ist eingepennt! Paralyse einleiten, damit nicht wie wild mit den Armen gefuchtelt wird und es zu Verletzungen kommt!"  ;)

Kommentar von Balikekmek ,

ich mach mich mal schlau ... hatte letztens versucht mit mein fussdinger spitzen an mein mann zu kommen aber hab es nicht geschafft ... geht mir genau so mit dem schlaf also als ob mich jemand in meine matratze rein drückt manchmal ... ich glaub auch das ich damit klar kommen muss ... meine neurologin meinte ich höre so etwas zum erstanmal ich weiss nicht was das ist und es ist unheilbar ... schön nun weiss sie nicht was das ist und sag es ist unheilbar 😂😂 ... ich danke für Ihre antwort danke das Sie sich die zeit genommen haben.

Kommentar von Lmorg ,

Klingt ja nach einer tollen Neurologin. Dass sie nicht weiß, was so eine Paralyse ist, kann man ihr nun nicht allzu übel nehmen aber im gleichen Atemzug zu behaupten, es wäre unheilbar ist anmaßend. Und irgendwie hat es den üblen Beigeschmack, dass es sich mit dieser "Prognose" nach was Schlimmem bzw Schädlichem anhört, was es aber nunmal nicht ist.

Das mit dem Bewegen meinte ich, solltes du probieren, wenn du nicht grad in der Paralyse steckst. Während der Lähmung zu versuchen sich zu bewegen, bringt in den meisten Fällen sowieso nichts, sondern intensiviert nur dieses komische Gefühl im Körper. (Habe mal versucht zu sprechen während einer Lähmung, DAS war ein abartiges Gefühl im Hals und in der Zunge)

Aber wenn die Paralyse da ist, versuche am besten, dich einfach darauf einzulassen - es passiert ja nichts. Entspann dich ... versuche es zumindest und warte, bis es vorbei ist. WENN es vorbei ist und du dann noch wach bist (manchmal schläft man auch während der Lähmung ein), beweg dich, um eine weitere, anschließende Paralyse zu vermeiden. Am besten steht man einfach kurz auf, macht ein paar Schritte, um dem Gehirn deutlich zu machen, dass der Körper wach ist und legt sich dann wieder in's Bett. Andernfalls kann es passieren, dass die nächste Lähmung binnen der nächsten Sekunden kommt (kann, muss aber nicht).

Ich hatte in einem Durchlauf mal 8  oder 9 Lähmungen direkt nacheinander mit nur wenigen Sekunden Pause dazwischen. Das war das direkt das erste Mal, dass ich diese Lähmungen mitbekam und das hat mir soviel Sorgen gemacht, dass ich mitten in der Nacht aufgestanden bin, um in's Krankenhaus zu fahren. Unterwegs hat sich aber dann herausgestellt, dass ich geträumt habe (das merkte ich daran, dass die Häuser in der Stadt total unnormal aussahen) und ich ging auf Entdeckungsreise durch meine Traumwelt :D Dann lag ich plötzlich wieder in meinem Bett. Verrückt, sowas muss man selbst mal erlebt haben *g*

Antwort
von voxymo, 35

Schlaflähmung/Schlafparalyse gibt es, aber ich würde damit zu so einem Schlafarzt gehen... wie heißen die denn? Wahrscheinlich Schlafmediziner :) Aber wenn das nicht jede Nacht auftritt, lässt sich das schwer nachvollziehen. 

Ich hatte das mal ähnlich erlebt. Also es kann tatsächlich das sein, wie du es schilderst. mehr zum Thema: https://de.wikipedia.org/wiki/Schlafparalyse

Kommentar von Balikekmek ,

danke für Ihre antwort erstmal😊 ... und ich sag mal so mal ist es so das ich es eine woche durch hab und das 2-3 mal am tag und machmal 1-2 wochen nichts aber dann kommt es wieder .. ich dachte das es pyschich wäre und war auch beim pyschologin aber hat wohl gaaarnichts damit zu tun und meinte sie müssen zum neurologin .. gut dann war ich da aber kam mir echt auserirdisch vor 😣

Kommentar von voxymo ,

Als Tipp, also um der Sache etwas näher zu kommen und herauszufinden, ob es wirklich das ist: Das Bewusstsein kann zählen und lesen. 

Wenn das also wieder auftritt, würde ich versuchen ruhig zu bleiben und zu zählen. Oder etwas (nicht selbst) geschriebenes so neben dem Bett/der Couch platzieren, dass es im Blickfeld ist und gelesen werden kann. Sollte das dann nicht gelingen, ist es ein Traum und du bist noch gar nicht wirklich wach.

Das nennt sich auch 'reality check' und kommt aus dem Bereich des luciden Träumens. Wobei viele Leute, die das üben, berichten, dass sie Schlafparalysen 'erlebt' haben.

Kommentar von Balikekmek ,

supper tipp das muss ich mal sofort ausprobieren lasse morgen meinem.mann etwas schreiben und versuche es mal.. vielen vielen dank 😊😊😊

Antwort
von onidagori, 28

Vor Kurzem habe ich davon einen Bericht im Fernsehen gesehen. Da es mich aber in kleinster Weise betrifft, weiß ich nichts mehr darüber. So viel ich aber noch weiß, hat dieser Patient inzwischen gelernt damit zu leben. Irgendwo hat er Hilfe hergekommen. 

Bist also nicht die Einzige. Finde das echt schlimm. Da bevorzuge ich meine Dialyse. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community