Frage von leagueofjhin, 394

Kennt ihr gute Argumente/Beweise die für den Islam sprechen?

Ich mein... ich hab mich in ketzter Zeit n bisschen mit ner Freundin unterhalten und würd mich schon gerne genauee damit befassen... an alle die gläubige Moslems sind: kennt ihr gute Argumente / Beweise welche für diese Religion sprechen ? Bzw auch für die Existenz Gottes?

Antwort
von DottorePsycho, 156

Beweise für den Islam gibt es nicht. Jeder einzelne vermeintliche Beweis ist bei näherer Betrachtung entweder ein Zirkelschluss oder lediglich eine äusserst naive Betrachtung und Bewertung von vermeintlichen Indizien.

Allerdings ist es imho auch nicht erforderlich, eine Religion zu beweisen. Einen solchen Beweis führen kann ohnehin keine einzige Religion.

Gute Argumente für den Islam? Schwierig. Die sunnitische umma macht es derzeit äusserst schwierig, Argumente zu identifizieren, die den Islam in irgendeiner Weise als "richtig" oder "attraktiv" auftauchen lassen. Zum einen geht Mord und Totschlag von den radikalisierten Strömungen des Islam aus, zum anderen wird diese Strömung unmittelbar - per Definition - vom Islam abgetrennt, d.h. die sunnitische umma ist nicht bereit, hier auch nur im Ansatz Verantwortung zu übernehmen. "Das sind keine Muslime." heisst es dann lapidar. Darüber hinaus wäre da noch diese sunnitische Arroganz zu nennen, die jeden Andersglaubenden als kuffar bezeichnet, während das eigene mehr als löchrige Glaubenssystem mit den aberwitzigsten Argumenten und Verklausulierungen gegen jegliche kritische Frage verteidigt wird.

Nur ungern erinnere ich daran, dass es noch eine andere Glaubensgemeinschaft gibt, die sich u.a. auch durch die Behauptung, das auserwählte Volk zu sein, in der ganzen Welt äusserst unbeliebt gemacht hat.

Ein ähnliches Schicksal sehe ich für den Islam, wenn sich nicht Grundlegendes ändert.

In schā'a llāh

Antwort
von ArbeitsFreude, 107

Beweise? Fehlanzeige! - bei einem GLAUBEN auch nicht nötig, lieber Leagueofjhin!

Die Argumente, die für den Islam sprechen sind zum Glück hier in Europa nicht anwendbar: Sie sind nämlich im wahren Wortsinne "schlagend" - mit ein bisschen Pech und in islamischen Ländern schon auch mal "tot-schlagend" (für den Fall, dass Du den Pro-Islam Argumenten widersprechen solltest). s. Raif Badawi in Saudi-Arabien...

Wenn Du Englisch kannst, kann ich Dir nur wärmstens diesen Beitrag von George Carlin ans Herz legen - Es geht hier um die Existenz Gottes - George bezieht sich dort zwar in erster Linie auf das Christentum, 90 % von dem, was er dort sagt, ist aber genauso auf den Islam anbwendbar.

Antwort
von Giustolisi, 118

Für keine Religion gibt es Beweise oder gute Argumente. 

Antwort
von nowka20, 66

der islam gibt dem GLÄUBIGEN moslem einen starken lebenshalt

Antwort
von Jogi57L, 111

ich bin kein gläubiger Moslem...

"Argumente git es viele, aus allen Religionen, die "für" eine Religion sprechen... genauso, wie "dagegen.....

"Beweise" gibt es überhaupt keine !!

..wäre irgendeine Religion als "richtig" beweisbar.....dann würde ab sofort kein Mensch mehr irgendetwas glauben... denn: 

Es wäre beweisbares Wissen.... !

[ Es gibt sicher immer wieder einige Leute, die sagen: 

"ich glaube nicht.. sondern ich weiß"... 

.....dabei wissen sie letztlich nur..dass sie etwas glauben.....]

_______________________________________________________________

Wenn man sich näher mit dem Islam befassen will, so wie Du, sollte man sich darüber klar sein... an WAS man da überhaupt glaubt.....

---> Man glaubt daran, was der Mohammed geäußert hat... ausschließlich an das, sonst an nichts !

Mohammed glaubte daran, dass das, was ihm ein Engel sagte... das Wort Gottes sei....

Mosleme vertrauen also darauf, dass Mohammed "Das Richtige" geglaubt hat.

Im Grunde müsste das Glaubensbekenntnis lauten:

1.)

Wir glauben an die Worte Mohammeds.

2.) 

Wir glauben, dass  der Erzengel Jibril zu dem Mohammed gesprochen hat

3.) 

Wir glauben, dass Allah den Erzengel Jibril zu Mohammed gesandt hatte.

______________________________________________________________

Beweise für den Islam sind, dass

A.) 

es keine Widersprüche gibt.... !

( Es kann ja auch keine geben, weil es die Abrogation gibt)

B.)

dass nur der Islam die Wahrheit ist, weil das NT und das AT verfälscht wurden

( dies bestätigt auch Mohammed )

3.) Islam bedeutet Unterwerfung, daher ist der Islam richtig

( denn Allah wäre ja nicht Allah, wenn er dies nicht einfordern würde, denn schließlich hat er ALLE  Wesen nur dazu erschaffen, ihm zu dienen....)

_______________________________________________________________

Letztlich lässt sich der Islam nur durch den Koran beweisen, der Koran ist die Wahrheit... und das stimmt, denn so steht es im Koran

Ok, sorry, das war leicht ironisch... aber so ist es, und bei anderen Religionen ist es vergleichbar....

Jesus äußerte da etwas:

"an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen... ein guter Baum bringt gute Früchte hervor, und ein schlechter Baum bringt schlechte Früchte hervor.."

....letztlich hilft uns das auch nicht weiter, da es im Rahmen der jeweiligen (Menschen einer) Religion liegt... zu definieren, was "gut" oder "schlecht" ist.....

Antwort
von DerBuddha, 148

es gibt nur beweise, die gegen den islam sprechen, und es gibt beweise, die gegen den monotheistischen gott  sprechen............:)

der islam ist die zur zeit unmenschlichste und unvollkommenste religion der welt...........sie müsset sich eigentlich neu formieren, macht sie aber nicht, denn sie darf nicht hinterfragt werden, nicht infrage gestellt werden und schon gar nicht kritisiert werden........das würde eigentlich schon reichen, um gegen diese religion zu sprechen..........aber die muslimisch regierten länder zeigen täglich selbst, was der islam wirklich ist........menschen- und demokratiefeindlich..........

schon alleine die behauptung, der koran ist total verständlich, ist ein witz, denn wenn er es wäre, könnte kein terrorist dieser welt diese schriften für seine taten missbrauchen und auch keine anderen muslime dazu überreden können............. passiert aber, weilo man den koran so auslegen kann, wie man es gerade braucht................ im übrigen belügen sich alle musliem immer selbst, wenn sie meinen, dass die terroristen, z.b. der deash, keine muslime sind.............. ihr kennt wahrscheinlich eure eigene geschichte nicht?...........der deash z.b, besteht zum grössten teil aus sunniten, und die führen gegen schiiten seid dem tod des menschen mohameds einen glaubenskrieg gegeneinander............... wie kann also der islam da perfekt oder gut sein?..............

und die geschichte des monotheistischen gottes beweist eindeutig, dass alle drei monotheistichen religionen nur auf lügen aufgebaut sind...............

Jahwe oder JHWH,Allah: ist in wahrheit ein "heiden"-gott, denn er war der vulkangott der schasu-nomaden, der zusammen mit der göttin aschera von den schasu angebetet wurde und in die ägyptischen tausende-götter-welt der ägyptischen mythologie hinausgetragen und verbreitet wurde............. 800 v. chr. wurde dieser gott dann zum alleinigen monotheistischen gott, denn zu dieser zeit führte israel viele große kriege und in dieser zeit war kein platz mehr für eine fruchtbarkeistgöttin, die allmählich aus diesem glauben verschwand, im schöpfungsmärchen jedoch noch indirekt erwähnt wird, mit der aussage: "gott schuf den menschen zum eigenen bilde, als mann und frau".......... im übrigen entspringt der name jahwe der gleichnamigen region, aus dem die schasu ursprünglich kamen......... und dieser ortsname wurde schon 1400 v. chr. erwähnt, denn es gibt in soleb im sudan einen tempel vom pharao amenophis der 3., auf dem er alle völker in hieroglyphen verewigt hat, die er in feldzügen jemals besiegt hat..............selbst in der bibel wird seine echte abstammung beschrieben, z.b. beim brennenden dornbusch, oder bei der beschreibung des wandernden volkes israels, denn was steht dort in der bibel?........genau, am tage weist eine rauchfahne den weg, in der nacht eine feuersäule...........so sieht man auch einen vulkanausbruch, aber keinen echten gott, der jemanden einen weg weist...........*g*, selbst bei der beschreibung, als moses die gebote empfangen hat, wird ein möglicher ausbruch eines vulkanes beschrieben, denn die ganze gegend war vor über 2000 jahren tektonisch sehr aktiv.............:)

denkt mal drüber nach.........:)

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Sorry, lieber Buddah: Fehlanzeige! Die meisten Sunniten haben besseres zu tun als nachzudenken - (beten bspw.....)

Kommentar von DerBuddha ,

mach dich mal schlau mit der geschichte des islam................ es gibt viele glaubensgruppen, stämme und namen..............selbst unter den sunniten gibt es auch friedliche, keine frage, aber der grösste teil des deash besteht aus sunniten............ im übrigen ist der krieg im irak ein glaubenskrieg unter den zwei gegnern, die sich seit dem tod mohameds schon bekämpfen.....die regierung dort besteht aus schiiten und die versucht krampfhaft die macht festzuhalten, während die aufständischen dort aus mindestens drei sunnitischen gurppen besteht, unter anderen des deash und die versuchen die regierung zu stürzen............das hauptproblem bei allen aktionen ist immer, dass sich selbst die gruppen untereinander oft nicht freundlich gesinnt sind, sieht man auch so schön am beispiel syriens.................

Antwort
von suziesext07, 84

also in Mathe und exakten Naturwissenschaften läuft das so ab: du stellst ne Behauptung auf, gibst die Bedingungen an für die Falsifizierung, und dann beweisst du deine Behauptung. Und dann wird dein Beweis öffentlich von Fachkollegen diskutiert, akzeptiert oder widerlegt.

Im Sunniten-Islam geht das so ab: eine sunnitische Autorität behauptet irgendwas. Und fordert dann bedingungsloses Glauben, ansonsten droht die Hölle. Und fordert alle Ungläubigen auf, ihm zu beweisen, dass seine Behauptungen nicht stimmen.

Merkste den Unterschied, den kleinen, methodischen? Beantwortet das dann auch implizit deine Frage? Hoffe doch  :)

Kommentar von Rosenblad ,

Die Aussagen treffen auch auf christliche Dogmen zu - ich denke da an das sog. Katholische Lehramt.

Antwort
von SibTiger, 147

Für den Islam, wenn er denn dazu auch noch fundamentalistisch ausgelegt wird, und sich wörtlich an den Text des Korans orientiert wird, spricht nicht sehr viel.

https://books.google.de/books?id=oRoPO9v5X_wC&printsec=frontcover&dq=&am...

Etwas anders sieht es aus, wenn man den komplizierten Versuch unternimmt, den Islam zeitgemäßer zu betrachten, wie es etwa durch Mouhanad Khorchide gemacht wird. Dann kann man die Religion eher akzeptieren.

Antwort
von earnest, 60

Es gibt keinerlei Beweise für die Existenz irgendeiner Göttin oder irgendeines Gottes. Das gilt für "Gott", "Allah" und das "Fliegende Spaghettimonster" gleichermaßen.

Somit gibt es auch keinerlei "Beweise" für die Richtigkeit einer Religion. 

Gruß, earnest

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community