Frage von hannamotte, 60

Kennt ihr Fragen für deren Antwort ihr länger überlegen müsst?

Hallo, Meine Freundin wird bald 18 und da schenk ich ihr unter anderem ein kleines Heft in welches ich Fragen stell, die sie dann beantworten muss (und ich auch). Erwachsene haben ja eine gewisse Verantwortung sich über vielen Dingen eine Meinung zu bilden bzw bewusst zu leben. Ich brauch nur noch ein paar, die meisten hab ich schon, aber jetzt gehen mir die Ideen aus. Bisher hab ich Sachen wie zum Beispiel: - gut und böse, gibt es das? Wenn ja was ist gut, was ist böse? - was hältst du von der Gender-Theorie, also dass Geschlechter nach sozialen, nicht nach biologischen, Punkten kategorisiert werden? - ist überhaupt eine Einteilung in Geschlechter notwendig? - was ist deine Vision und was tust du dafür? - was sagt dir, dass du überhaupt noch lebst? Also so in die Richtung geht das! Ich bin für alles offen,

Cheers

Antwort
von NichtZwei, 5

Die Tatsache, das Du Bist, also dir selbst gewahr wirst, ist die einzige Sache, die du dir sicher sein kannst, das ist dein Bewusstsein, alles andere ist Illusion bzw. eine tolle Geschichte, in der du deine Gedanken ueber dein Leben webst! Gut und Boese sind nur Eckfeiler an denen du dich reibst, um dich selbst zu erkennen, denn darum geht es nur, um nichts anderes! Schenke deiner Freundin etwas Nuetzliches wie Socken oder Schluepfer, die kann sie wirklich gebrauchen, mehr Fragen werfen nur mehr Unklarheit auf! Fragen koennen dir nicht dein Sein erklaeren, denn Fragen sind wie Bienen, die stechen, aber nicht verletzen, sie halten dich nur laenger hin! Es gibt keine Visionen, sondern nur Erkenntnis, die dich auf dem Pfad des  Erlebens bringen. Mehr Fragen - mehr Unsicherheit! Keine Fragen - Freiheit! Alles Gute!

Antwort
von Kampfsport15, 6

Wer ist Gott?

Was kommt nach dem Tod?

Was ist der Sinn des Lebens?

Manche kommen ihr ganzes Leben nicht drauf.

Antwort
von catweasel66, 25
  1. was war vor dem urknall?
  2. was bedeutet für dich glücklich zu sein ?
  3. was kommt nach dem tod ?
  4. bin ich ein guter mensch?
  5. habe ich in meinem leben schon etwas verpaßt?
Antwort
von wilees, 16

Ich kenne viele lebenspraktische Fragen, deren Antworten ich seit langem kenne.

Fragen, deren Antworten Ihr kennen solltet, um eigenverantwortlich existieren zu können.

z.B.:

Wie führe ich eine Überweisung durch?       

Wie errichte ich einen Dauerauftrag?                                                                    Was kann ich tun, wenn jemand widerrechtlich etwas von meinem Konto via
Lastschrift abgebucht  hat?                                                                                                              

Bekomme ich mein Geld zurück? -- Wenn ja wie lange?                                    


Kann ich einen Vertrag widerrufen?                                                                       Wie kündige ich einen Vertrag?

Die Frage --
-- was hältst du von der Gender-Theorie, also dass Geschlechter nach
sozialen, nicht nach biologischen, Punkten kategorisiert werden?  -- mag ja ganz nett zum Diskutieren sein, jedoch wenn das reale Leben zuschlägt, hilft sie Euch nicht weiter.

Verantwortung übernehmen heißt auch sich im täglichen Leben zurecht zu       finden. Auch das ist bewußtes Leben. -- Nämlich die Realität.


Antwort
von DrGutelaune, 27

Hallo hannamotte,

1) gibt es Gerechtigkeit?

wenn ja, was ist denn eigentlich Gerecht und was nicht?

Wer definiert Gerechtigkeit denn?

2) Glaubst du es gibt Außerirdisches leben? (Nicht unbedingt die grünen Gestalten, sondern auch Einzeller oder micro Organismen)

3) Glaubst du an den Zufall oder daran das alles vorherbestimmt ist?

4) Glaubst du wir leben in der Matrix und alles was geschieht ist gar nicht real sondern entspringt nur unserer Phantasie und Vorstellungskraft?

Ich hoffe ich konnte dir helfen :)

Antwort
von NosUnumSumus, 20

Was ist der Sinn des Lebens?

Sind Zeit und Raum wirklich existent oder illusionär?

Inwieweit haben wir eigene Gedanken (und Glaubenssätze), die sich von den Gedanken unserer Eltern und der Gesellschaft unterscheiden?

Ist die Welt wirklich das, was sie vorgibt zu sein?

Wer hält die (politischen) Fäden tatsächlich in der Hand?

Wer bestimmt meine Komfortzone?

Warum war ich in der Kindheit glücklicher, freier und authentischer als ich es heute bin?

Was ist meine Berufung?

Was macht mich wirklich glücklich?

Sind wir innerlich tatsächlich die Person, in deren Rolle wir schlüpfen?

Sind wir immer nur Mann oder Frau oder gibt es dahingehend mehr zu entdecken?

Was bin ich? Und vor dieser Frage, wie bin ich und woher weiß ich das?

Ist Anerkennung von außen relevant für mich oder bin ich selber stark?

Wie stark wurde ich konditioniert?

Ist eine solche Ellbogenmentalität, wie sie in unserer Gesellschaft vorzufinden ist, zwingend notwendig?

Wie wäre ich als Kind, welche Bedürfnisse hätte ich und wie würde ich auf meine Umwelt reagieren?

Was macht mich aus?

Korreliert die heutige Rollenverteilung von Mann und Frau mit meinem intuitiven Gefühl dazu oder sollte ich sie über Bord werfen?
...

Liebe Grüße :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community