Frage von Itiscold, 109

Kennt ihr euch mit traumdeutung aus?

Und zwar träume ich jeden Tag momentan. Gestern nacht habe ich von einem Vogel geträumt der immer weiter in den Himmel flog also der Vogel hat quasi die Wolkendecke durchbrochen und kam in den 'Himmel' alsl war Tod. Nun war ICH aber der Vogel und dann hab ich ein wenig gegolgelt hnd das kam raus :Steil in die Höhe zu fliegen prophezeit Schaden und ein schnelles Ende,- träumt einer, er werde geradewegs in den Himmel empor getragen und mühe sich, ihn mit den Händen zu ergreifen, wird sein Verderben härter und schneller sein,- scheint es ihm, als komme er durch den Himmel hindurch, wird auch er bald sterben und vor seinem Tod noch der Sinne beraubt werden.. / ich weiss man soll nicht alles googeln aber jetzt habe ich natürlich angst. Ich bin schwanger hat es villt damit etwas zutun ? Villt kann mir einer helfen was haltet ihr davon..

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Manuel20, 58

Hallo,

es gibt einfach sooo viele Angebote zur Traumdeutung im Internet. Jeder glaubt etwas anderes zu deuten , jeder hat andere Definitionen für Traumsymbole.
Hier ist meine Deutung:

Ein Vogel als Traumsymbol bezieht sich in der Regel - nach meinen Erfahrungen - auf die Freiheit bzw die Flucht bzw Befreiuung von Lasten usw.
Es kommt jetzt darauf an, um welchen Vogel es sich handelt, also ob es ein Adler, eine Krähe (...) ist.
Bei einigen Vögeln handelt es sich um eine gute Nachricht bzw um einen guten Hinweis, bei anderen möglicherweise nicht.

Du hast aber schon angedeutet, dass es etwas mit dem Verlassen unseres Daseins zu tun hatte. So stellt sich die Frage nach der Botschaft.
Da du schwanger bist, könnte es sich um Ängste handeln.

Was ich einfach vom Grundprinzip heraus machen würde:
Ich würde zunächst eine Arztzuntersuchung bezüglich des Babys machen lassen.
Aber auch du solltest dich untersuchen lassen denn : fortgehen kann sich auf mehrere Individuen beziehen, also auf dich oder auch auf deine Familie.

Sei behutsam und vorsichtig, um Risiken zu vermeiden.
In der Regel bestätigen sich solche Träume nicht .
Bleib ganz ruhig und geh zu den Untersuchungen.

Ich hoffe ich konnte ein wenig weiterhelfen.

Gruß
Manuel20

Kommentar von Itiscold ,

Danke Manuel20 ich danke dir sehr für deine Antwort. Am Montag stellte sich das ganze ganz deutlich klar. Ich habe eine Fehlgeburt gehabt/habe sie. Ich glaube zwar nicht an Träume aber das ganze hat mir gezeigt wie real sowas manchmal wird/sein kann. Jetzt müssen wir nach vorne schauen! Danke trotzdem an alle die hier geantwortet haben.

Antwort
von Naiver, 59

Puh, korrekterweise müsste man da jetzt ganz tief einsteigen -- das bietet uns die Dimension dieses Boardes nicht!

Also erstmal, BITTE trenne dich von allen solcher unseriosen Deutungen wie "Grüne Pfeffersackärmel bedeuten immer reichen Kindersegen und volle Windeln!" Okay? ;- ))) Solche Deutungskataloge sind Quatsch - jeder Traum lässt sich NUR aus dem Erleben und der Psyche des jeweiligen Träumers deuten.

Nimm deine erinnerte Traumsequenz (anderes hattest du nur vergessen) als das, was sie sagt... Du fliegst! Die fliegst in ungeahnte Höhen, höher, immer höher...!" Verstehst? Nichts mit christlichen Interpretationen, dass Himmel "Tod" bedeuten würde!

Ich vermute eher, dass du (ja, man träumt immer nur von sich selbst) deinen Aufstieg träumtest. Ist es nicht so, dass das Mutterwerden das Schönste und eben "Höchste" im Leben einer Frau ist? :- )

Flieg, Vogel, flieg hoooch!

Antwort
von Naiver, 60

Der Konzul als Busfahrer, auch ne Idee! ;- )

Hallo Konzulweyer...!
Ich vermute nicht, dass sich dein Traumbild nun exakt so realisieren müsste wie du es träumtest - Träume prophezeien gar nichts! Ich könnte mir eher vorstellen, dass du mit diesem wiederholten - also wichtigen - Traum lediglich etwaige Ängsten eine Form gibst, dass deine Bremsen versagen könnten.
Schau selbst in dein Leben, bist du irgendwo "ungebremst"? Dann vermeide die Landung im "Straßengraben" Alles nur Symbole, klar, nicht? Wofür diese Symbole stehen, muss jeder selbst herausbekommen, das kann kein anderer für dich wissen.  :- )

Kommentar von Konzulweyer ,

Habe schon viel von schrecklichen Unfällen wo Bremse versagt hat gehört. Vielleicht mache ich mir im Unterbewußtsein zu viele Gedanken.

Kommentar von Naiver ,

Nein, bestimmt nicht "zu viel", aber scho klar Konzul...,
dennoch, verstehe deine Traumbilder bitte nie(!) "1:1! oder in Klarsicht.

Träume äußern sich NUR durch Symbole und eben "Traumbilder" (siehe auch Jungs Archetypen). Auch träumen wir nicht von den Menschen, die in unseren Träumen auftauchen, sondern IMMER nur von uns selbst und vielleicht von den Themen, die solche anderen Leute für uns darstellen.
Mag sein, dass du viel von defekten Busbremsen(TÜV???) hörtest, deine defekte Bremse im Traum-Bus ist jedoch sehr sicher nicht als Busbremse zu verstehen. Und wie gesagt, Träume prognostizieren auch nie! Sie spiegeln vielmehr das real Erlebte und verarbeiten es im Unterbewusstsein. Träume sind kleine Lichtblitze (wie auch plötzliche Einfälle oder Ideen) von den Aufräumarbeiten der Psyche des Nachts.

Ist jetzt bei mir nur so ein Gefühl, aber deine Traumbremse wirst sich wohl besser in deinen privaten oder anderen "Fahrten" des Lebens wiederfinden. Da du auch das Abkommen von der Straße träumtest (üblicherweise klammern Träume das eigentliche Unglück immer aus), vermute ich, dass dein Traum eine Situation beschreibt, in der du eben ungebremst (nicht bremsen willst oder nicht mehr bremsen kannst) von deinem eingeschlagenen Weg abkommst, also real deine Route änderst. Die Warnung dahinter ist eher profan und weniger dramatisch, dass du vielleicht unsanft im Graben landen könntest aber nicht musst.
Andere Details, die du dazu noch aus den Träumen weißt, wirst nur du deinem Leben zuordnen können. Das Thema scheint mir aber das reale ungebremste Abbkommen von deiner Route zu sein. Jetzt weißt du ja Bescheid und nichts kann mehr passieren! *wünschundDaumendrück*  ;- )

Kommentar von Konzulweyer ,

Träume auch öfters von ne Art Schwerelosigkeit. Ich fange an leicht zu joggen. Die Schritte werden immer länger. Ich schwebe ca 5o mtr über den Boden. Dann mache ich den nächsten Schritt und schwebe so in Zeitlupe entlang und möchte den nächsten Schritt möglichst lange hinauszögern, und will am liebsten nicht mehr mit den Füßen aufkommen. Und das ist ein schönes Gefühl so zu schweben.

Würde mich interessieren, was du von diesem Traum hältst.

Kommentar von Naiver ,

Genau dasselbe, Konzul!
Jetzt ist es nicht eine Bremse außerhalb von dir, die nicht funktionieren will, jetzt bist du es selbst, der lieber 'schwerelos' in der Luft schweben bleibt, anstatt den nächsten Schritt weiterzugehen. Dein Bild ist wie ein Film, der verlangsamt/festgehalten wird, nicht? Busfahrt und Schwebegang haben dasselbe zum Inhalt: =Du kannst nicht weiter oder du willst innerlich nicht weiter auf dem Weg, den du gerade gehst.=

Ich hatte ähnliches in den Endzügen einer ganz intensiven Beziehung:
Noch bevor ich es im Kopf überhaupt zur Kenntniss genommen hatte, zwangen mich real arge Oberschenkelschmerzen zur Ruhe, ich konnte kaum weiter als 300m schmerzlos laufen - das macht den Tag ganz schön nervig! Ich mache es kurz:
Lösung war, dass mein Unterbewusstsein schon 'wusste', dass ich den falschen Weg (mit meiner Partnerin) ging, dass es 'so' nicht sinnvoll und nur schmerzhaft weiterging! Das hätte ich mal erkennen sollen, ich wehrte mich aber mit Händen und Füßen gegen die Realität und... es wurde noch schmerzhafter und ganz besonders 'entbehrlich'. Hätte ich mal besser auf meine Flunken gehört...! *immernochfluche*

Ich 'sehe' also in beiden Fällen eine Situation, in der du dich oder etwas dich damit konfrontiert, dass der Weg vielleicht ungünstig ist oder du nur kaum und unwirklich 'schwebend' vorankommst. Da DU es in deinen Träumen selbst bist, vermute ich, dass es auch etwas mit deiner aktuellen Situation zu tun hat.
Dazu:
Ich ziehe aus deinen Träumen KEINE Konsequenz,. keine Empfehlung, was nun zu tun wäre, nur den Hinweis, mit welcher Art Schwierigkeit du im Moment zu tun hast. Entscheiden kannst du selbst. Bloß, dass dein Unterbewusstsein dir diese Problematik so wiederholt präsentiert, könnte als Hinweis darauf zu verstehen sein, dass du es bisher vielleicht ausgeblendet hast, aber besser sehen sollst...?

Kommentar von Naiver ,

Verzeih uns bitte Itiscold...dass wir hier
deinen thead so missbraucht hatten, es tut mir leid! :- )

Kommentar von Konzulweyer ,

Ist ja höchstinteressant. Genau deine Ansicht könnte auf mich zutreffen. Aber ich habe auch nicht mehr Probleme als die meisten Menschen. Du hast schon recht, daß ich vor Entscheidungen stehe, bei denen ich noch nicht weiß, wie es weitergehen soll. Aber darüber möchte ich mich hier nicht weiter auslassen. Deine Ausführungen sind sehr interessant und nachvollziehbar.

Kommentar von Konzulweyer ,

Hallo Naiver!

Muß dir noch von einem anderen immer wiederkehrenden Traum berichten, der mit der von dir beschriebenen Situation zu tun hat. Nun zum Traum: Ich bin in einer gefährlichen Lage und sehe Menschen die mich retten könnten. Ich versuche verzweifelt zu schreien und um Hilfe zu rufen, aber ich bekomme keinen Ton heraus. Die Leute laufen weiter, ohne mich bemerkt zu haben.

Aber da ist der Traum mit dem Schweben wesentlich schöner.

Kommentar von Naiver ,

*g* Bei soviel Deutungen hast du dir ja bald auch Rabatt verdient! ;- ))
Hm, passt mir erstmal so gar nicht in die Reihe, denn könnte auch ein Traum des Gegenteils sein: Namlich, dass DU unbeachtend an Hilfsbedürftigen vorüber gehst (man träumt immer nur von sich). Schau mal, wo du vielleicht die Hilferufe deiner Umwelt übersehen hast. Auch hier die unerhört wichtige Psychoaussage: "Wiederholungen sind immer von Bedeutung!" Das hat also etwas mit dir zu tun, wenn du das auch wiederhoilt träumst!
Ich hau mich jetzt in die Falle, Gute Nacht! :- )

Antwort
von Konzulweyer, 53

Träume kann man so und so deuten, Ich halte nichts davon.

Ich bin Busfahrer und träume schon seit jahrzehnten, daß bei meinem Bus die Bremsen versagen und ich mit xolllbesetztem Bus von der Straße abkomme. Nichts dergleichen ist bisher passiert.

Kommentar von Manuel20 ,

Träume haben keine zeitliche Spanne. Sei umsichtig. Immer. Gruß Manuel20

Kommentar von Konzulweyer ,

Bin Gefahr bewußt, Danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten