Frage von Alex78562, 73

Kennt ihr einen guten Abnehmplan?

Antwort
von Vivibirne, 5

Morgens Haferflocken mit Milch und obst
Als Snack magerquark mit beeren
Als Mittagessen fisch mit kartoffeln und gemüse
Als Nachtisch griechischer Joghurt und als Abendessen Omelette oder Rührei mit Tomaten

Antwort
von KayranGo, 26

x0Milly0x hat schon recht. Eine allgemeine Ernährungsumstellung ist sehr wichtig. Wenn es dir aber erstmal um reine Fettreduktion geht, dann mach eine low carb Diät, das heißt du reduzierst die Kohlenhydrate jeden Tag auf ein Minimum und steigst dafür mit Protein auf 2-2,5 g Eiweiß pro kg Körpergewicht und erhöhst die Fettzufuhr leicht. Zusätzlich solltest du zum Muskelschutz Krafttraining betreiben, sowie Cardiotraining um schneller voranzukommen. Damit wirst du sehr schnell Erfolge erzielen. Wenn du dich danach weiter gut ernähst und nie/nur selten in einen Kalorienüberschuss kommst wirst du dein Gewicht auch weiterhin super halten können und es kommt nicht zum berühmten Jojo-Effekt. Ich hoffe ich konnte dir helfen und stehe für weitere Fragen gerne zur Verfügung.

Antwort
von x0Milly0x, 34

Hey!


ich bin gerade auch dabei abzunehmen und habe bisher 8 kg
weniger auf der Waage. Also kann ich dir ein paar Tipps geben. Der
erste ist, dir realistische Ziel zu setzen: Man sollte nicht mehr als 1
kg pro Woche abnehmen. Erfolgreiches Abnehmen besteht aus zwei Punkten:
1) Ernährung und 2) Bewegung.


Tipp 1: Ernährung

Vergiss Diäten! Um langfristig Erfolge zu erzielen, ist eine Erährunsgsumstellung erforderlich. Das erste, was du machen solltest, ist deinen Grundumsatz zu berechen, um herauszufinden, wie viele Kalorien du am Tag benötigst.

Hier kannst du deinen Grundumsatz berechnen: http://www.bmi-rechner.net/grundumsatz.htm

Wichtig ist auch regelmäßig (3x am Tag) zu essen und nicht zwischendurch. Verbiete dir keine Lebensmittel. In einer Ernährungsumstellung darfst du alles essen - es kommt nur auf die Menge an. Satt essen kannst du dich an Obst und Gemüse, da sie reichlich Vitamine und Mineralstoffe enthalten, aber nur ganz wenig Kalorien und -von der Avocado abgesehen -kein Fett. Neben Obst und Gemüse solltte mantäglich Getreideprodukte wie Brot, Nudeln oder Reis essen. Auch fettarme Milch und Milchprodukte wie Joghurt, Quark oder Käse gehören zuden Lebensmitteln, mit denen man langsam und gesund abnehmen kann. Auchtrinken ist Wichtig! Mindestens 1,5 Liter pro Tag sollten es sein. Gut sind Wasser und/oder ungesüßter Tee. Wenn du garnicht auf Softdrinksverzichten kannst, kannst du auch auf die kaloreinfreien Light- Produktesetzen. Aber vergiss nicht, dass diese den Süßstoff Aspartam beeinhalten und daher nicht besonders gesund sind. 


Tipp  2: Bewegung

Ohne Sport geht nichts bei erfolgreicher bzw. gesunder Abnahme, denn durch Sport trickst man den Jo-Jo-Effekt aus. Der Jo-Jo-Effekt setzt immer dann ein, wenn man deutlich weniger esst und sich der KörperEiweißaus den Muskeln holt, um ausreichend Energie zu gewinnen. Das heißt, erbaut Muskeln ab und benötigt dann nach der Diät weniger Energie bzw. Kalorien als vorher. Isst man nach der Diät wieder mehr, nimmt man ruckzuck zu. Durch Sport wird der den Muskelabbau und damit auch den Jo-Jo-Effekt verhindert. Wichtig ist auch dass dir der Sport Spaß macht,denn sonst hält man das nicht lange durch. Vllt hilft es direin Verein beizutreten oder mit einer Freundin oder einem Freund gemeinsam zu traineren?


Die besten Sportarten zum Abnehmen:

Fahrrad fahren: 300-400kcal/Stunde

Joggen: 500kcal/Stunde

Schwimmen. 350-500kcal/Stunde

Aerobic/Tanzen: 500kcal/Stunde



Aber das allerwichtigste beim Abnehmen ist, sich nicht unter Druck zusetzen. Nimm lieber langsam und gesund ab statt schnell und mit JoJo-Effekt. Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich ruhig melden :)

Viel Erfolg


LG Milena :)



Kommentar von Tatitutut ,

Alles genau richtig gemacht! Jede Diät ist nämlich unnütz. Sondern allein richtig und dauerhaft erfolgreich bleibt dauerhafte (den Körper nicht schädigende oder unter Stress setzende) Ernährungsumstellung für gesundes, das heißt auch bleibendes Abnehmen. Weiter so!

Kommentar von KayranGo ,

Natürlich ist eine allgemeine Umstellung sehr gut, das heißt aber nicht, dass Diäten unnütz sind. Wenn man eine Diät macht kommt man sehr schnell zu seinem Wunschziel und kann dieses dann mit ordentlicher Ernährung auch erhalten. Außerdem motiviert ein schneller Gewichtsverlust auch dazu sich weiter ordentlich zu ernähren. Wenn man immer nur kleine Sprünge macht verfliegt die Motivation sehr schnell.

Kommentar von Tatitutut ,

Eine Diät lässt dein Stoffwechsel meist einsacken. Daher bewerte ich diese nicht positiv.

Im Grunde ist eine Diät ein anderes Wort für Ernährungsweise.
Aber der alltägliche Gebrauch von Diät steht eher synonym für die Brigitte-Crash-Diäten, kurzfristige Nahrungsumstellungen.

Das Problem. das bei solchen Diäten auftritt, ist dass der Körper durch unzureichende Ernährung in Stress versetzt wird, seinen Stoffwechsel runterschraubt. Damit verliert man kein Fett der außerhalb der Leber liegenden Fettreserven. Vielmehr werden die Reserven aus dem Muskel ausgeschöpft und dieser dann abgebaut. Durch weniger Muskeln wird wieder weniger Fett verbrannt.

Dann zielen viele Crash-Diäten darauf ab den Körper zu entwässern, was sich in einer Woche mit -2 kg Körpergewicht zeigen kann.
Das ist dann kein Fett.

Das einzig richtige bleibt den Körper an eine gesunde Ernährung anzupassen.
Wozu soll man ihn kurzfristig unter Stress setzen, dass er gegen sich arbeitet, um dann aber zu einer gesunden Lebensweise zu wechseln. Das kann man dem Körper ersparen und direkt damit anfangen. Statt den Jojo-Effekt mit den aufgezählten Faktoren zu fördern (der auch Stress für den Körper bedeutet).

Es kommt darauf an womit man mit dem Begriff Diät abzielt. 
Ich habe es mal wie im alltäglichen Sprachgebrauch verwendet und nicht seine exakte Bedeutung. Ich kann nicht voraussetzen, das mich dann alle richtig verstehen würden. 

Antwort
von Darkvictory, 27

Mach dir deinen eigenen.

Du brauchst nur einen Kcaldefizit zum abnehmen.

Die Kcal fühlst du aber trotzdem mit komplexen Kohlenhyrdraten, ungesättigten Fetten, Proteinen, Vitaminen und Mineralen auf.

Fertig.

Antwort
von IndustriePeter, 38

Gesund und ausgewogen Essen. Auf Zucker größtenteils verzichen. Sport machen. Und ein gesundes Kaloriendefizit von 300 bis 500 Kalorien haben.

Antwort
von user6363, 31

Ja.

Zucker vermeiden, nur Wasser trinken und Kalorien nicht überschreiten.

Antwort
von Anonym135700, 29

3-4 Mal die Woche Sport machen

Morgens: Haferflocken mit Milch
Mittags: egal was , kein fast Food
Abends: Naturjoghurt mit Früchten , oder Magerquark oder Salat

Antwort
von somi1407, 13

www.my-miracle.de

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten