Frage von Schnitzlwurscht, 176

Kennt ihr einen elternfreundlichen Anime?

Ich möchte meinen Eltern gerne das Thema Anime näherbringen. Dazu suche ich einen Anime, der gut dafür geeignet ist. Es sollte natürlich kein Splatter, aber am besten auch kein kitschiger Love-Anime sein.

Bitte nicht vorschlagen: Death Note, Sword Art online (darüber hab ich schon nachgedacht).

Antwort
von RoterKiwi, 86

"Die letzten Glühwürmchen" -spielt wärend der Zeit des zweiten Weltkriegs in Japan, erzählt die Geschichte eines Jungen und seiner Schwester, die ihre Eltern verlieren und alleine zurechtkommen müssen. Der Anime war heftig.

und


„Wie der Wind sich hebt“ von Hayao Miyazaki - gesehen habe ich ihn noch nicht, es wurde aber angegeben, dass er auch überwiegend an die erwachsenen Zuschauer gerichtet ist. Hier kannst du dir kurz die Zusammenfassung durchsehen: https://de.wikipedia.org/wiki/Wie\_der\_Wind\_sich\_hebt



...ich denke das war es erstmal. Alle anderen die mir im Kopf rumschwirren, sind nicht wirklich die richtigen. "Die letzten Glühwürmchen" wäre genau der Film den ich Erwachsenen vorstellen würde, die sagen, Animes wären etwas für Kinder.

Ich hoffe ich konnte helfen.

Liebe Grüße

RoterKiwi

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Man muss aber schon sagen, dass die Glühwürmchen kein neutrales Thema behandeln. Das Thema wird schon sehr mit dem Holzhammer auf die Tränendrüse serviert. Mit solchen Themen setzt sich nicht jeder gerne auseinander, die sind halt sehr unbequem. Ich zum Beispiel habe alle Ghibli-Filme zwar daheim, aber die Glühwürmchen habe ich mir bewusst noch nie ganz angesehen und werde es wahrscheinlich auch nie. Das Thema ist mir einfach zu heftig und geht gerade Eltern, die ja selber Kinder haben noch näher als Leuten, die den Film noch eher auf der Ebene der Kinder sehen, die dort ums Leben kommen.

Kommentar von RoterKiwi ,

Ich habe es eher "ausversehen" geschaut, und werde es nie wieder tun- aber es hat einfach einen wirklich starken Eindruck hinterlassen. Eben weil man sich nicht gerne damit außeinandersetzt. Aber du hast recht- ich würde mir nach dem Film ein paar lustige Videos gönnen. Sonst heult ihr den ganzen Abend rum.

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Ich meine, na klar gibt es das, dass Kinder verhungern...das weiss jeder und niemand findet das amüsant. Ich finde, das greift den Zuschauer viel stärker an, als so ziemlich jedes andere Szenario. Der Film ist ein Plädoyer, etwas in der Welt zu verändern und er ist sicher wichtig, keine Frage. Aber ich muss ihn ehrlich gesagt nicht gesehen haben um zu wissen, was er mir sagen will. Und ich würde ihn allerhöchstens irgendwelchen Soziopathen empfehlen, die Witze über die dritte Welt reissen, aber keinem Menschen, den ich gern habe und wertschätze.

Antwort
von CJWolf, 99

Hotarubi No mori e ist ein love-anime, aber ich fand ihn persönlich einfach toll. 

Meiner Mom habe ich mal Chihiros Reise ins Zauberland gezeigt und einen versteckten Otaku in ihr gefunden. Sie stellte die ganze Zeit auch Fragen, wodurch man Interesse spürte. ;^; 

Antwort
von M1603, 86

Ich möchte meinen Eltern gerne das Thema Anime näherbringen.

In diesen Faellen waehlt man keine Serien, sondern Filme und zwar solche, die in sich eine Einheit bilden, ohne irgendwelches Serienwissen gesehen werden koennen und komplett zu Ende sind, wenn der Abspann kommt.

Im besten Fall waehlt man einen Film, der auf Deutsch verfuegbar ist und moeglichst wenig direkten Bezug zu Japan hat (beispielsweise weil er in einer Fantasiewelt spielt).

Den Film bereitet man vor, indem man ihn sich vorher ansieht, vielleicht etwas zum Regisseur und den Hintergruenden recherchiert, um ihn vernuenftig vorstellen zu koennen und um hinterher darueber sprechen zu koennen.

Hierfuer bieten sich beispielsweise viele, aber nicht alle, Ghibli-Filme an. Auch andere Studios haben schoene Filme. Einfach mal ein bisschen recherchieren. Denk daran: Wer ernst genommen werden moechte, sollte auch ernst auftreten koennen.

Wenn es denn eine Serie sein soll, dann vielleicht sowas, wie Wickie und die starken Maenner, Heidi, Biene Maya oder Captain Future. Die sind schon bekannt und koennen hier vielleicht einmal aus einem anderen Blickwinkel betrachtet werden.

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Genau das ist der springende Punkt. Viele die ihren Eltern das Hobby näher bringen möchten haben keine objektive Voraussicht, wie sie damit auf ihre Eltern wirken werden. Wo du das mit der Fantasiewelt erwähnst. Ich glaube selbst das ist für viele Eltern schon zu weit hergeholt. Phantastik hat immer einen Beigeschmack. Ich persönlich glaube, dass die WMT Serien angemessen sind, weil sie ein westliches Setting haben. Und weil es Literaturverfilmungen sind. Da ein wenig drauf vorbereitet, kann gar nicht viel schiefgehen. Aber man muss natürlich seine Eltern einschätzen können. Wenn sie Beispielsweise privat gerne moderne Kunst konsumieren, dann gäbe es ja auch noch eine ganz eigene Sparte von Anime, die man zeigen könnte.

Kommentar von M1603 ,

Also mit Fantasiewelt meine ich jetzt nicht sowas total uebertriebenes, aber halt ein Setting, was nicht exzplizit Tokyo oder eine andere japanische Stadt ist, sondern quasi ueberall auf der Welt sein koennte.

Sicherlich kommt es auch auf die Eltern an, aber so etwas, wie Kiki's Lieferservice oder das Koenigreich der Katzen wuerde ich nicht sofort von der 'Kann-man-gucken'-Liste streichen.

Mononoke-hime wuerde ich hingegen nicht auf die 'Kann-man-gucken'-Liste setzen, denn (so gut er auch ist) setzt er einiges an kulturellem Verstaendnis voraus.

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Ja, in der Tat tut er das...und viele die ihn sehen, haben die Kenntnis nicht. Man muss es ja auch so sehen, dass japanische Filme an sich ein ganz anderes oft gemächlicheres Tempo aufweisen, als westliches Kino. Die Langsamkeit gerade sehe ich immer wieder überfordert Menschen, die das nicht gewohnt sind. Sie werden gar unruhig und schauen während des Films auf die Uhr. ;)

Antwort
von AnimeLi, 28

Das ist sehr schwer, jeder hat einen anderen Geschmack, auch Eltern.

Meine Mutter mag sehr gerne Detektiv Conan und Parasyte. Da sie Dexter total mag, hab ich ihr Death Note gezeigt, was ihr aber überhaupt nicht gefallen hat. Attack on Titan war ihr zu brutal. Und Hunter x Hunter mag sie komischerweise auch, obwohl dort viele "bunte Monster" etc vorkommen, was auf Eltern ja auch erstmal seltsam wirken könnte. Chihiros Reise ins Zauberland war ihr wiederum zu gruselig.

Es ist also echt schwer einzuschätzen, was Eltern mögen könnten und was nicht. Man sollte nur versuchen, nicht gerade irgendeinen Klischee-Anime mit großen Brüsten oder Magical Girls zu wählen...

Antwort
von Russpelzx3, 65

Ich denke, du solltest etwas von Studio Ghibli nehmen und ihnen auch sagen, dass diese Filme von japanischen "Märchen" handeln. Ich denke Mein Nachbar Totoro wäre dafür sehr gut geeignet.

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Totoro ist ein toller Film, keine Frage. Aber bedenke, dass der Film etwas voraussetzt. Entweder dass du noch ein Kind bist und über magisches Denken verfügst, oder dass Du als Erwachsener dich in die Lage und Sichtweise eines Kindes hineinfühlen kannst. Können das aber alle Erwachsenen?

Kommentar von Russpelzx3 ,

Ich denke nicht, dass das notwendig ist. Und du musst bedenken, es sind Eltern und auch die waren zudem mal Kinder. Die werden schon genug Fantasy haben.

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Also wenn ich da an meine Eltern denke...oder die Eltern die ich persönlich kenne...nein....eher nicht.

Kommentar von M1603 ,

Totoro ist zwar ein schoener Film, aber im Grunde einfach nur total oede. Interessant sicherlich fuer Leute, die in einer eben solchen Gegend aufwachsen (= Japaner), aber uninteressant, wenn man Leuten zeigen moechte, dass Anime genauso Filme sind, wie andere Filme auch.

Expertenantwort
von Flimmervielfalt, Community-Experte für Anime, 75

Ich würde ihnen was vom WMT Studio zeigen, wie "Eine fröhliche Familie" oder "Die singende Familie Trapp". Oder einen der bodenständigeren Ghibli-Filme wie "Tränen der Erinnerung", "Stimme des Herzens", "Wie der Wind sich hebt", "Der Mohnblumenberg" oder "Flüstern des Meeres". Damit beweist Du Sinn für Anspruch. Death Note oder Sword Art Online gebe ich dir Brief und Siegel, wird sie heillos überfordern und du tust dir selbst keinen Gefallen damit.

Insgesamt kann ich aber sagen, bringt es nichts, seinen Eltern das Interesse näher bringen zu wollen. Meistens bewirkt man sogar das Gegenteil damit.

Antwort
von mcnox, 71

Sword art online wer gut vielleicht irregiuleri at Magic highschool oder fary tail

Antwort
von christina3456, 100

Detektiv Conan, Inu Yasha oder One Piece wäre dafür ziemlich gut geeignet.

Das sind total super animes (vor allem Detektiv Conan) und sind auch super spannend!

Ich hoffe ich konnte dir helfen!! :)

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Wird das Gegenteil bewirken. One Piece ist viel zu grell und kreischig für Eltern, Inu Yasha zu japanisch und Detective Conan wird meist von eltern als sehr Grenzwertig eingestuft, da es zwar auf den ersten Blick wirkt wie 5 Freunde oder die drei ??? aber die Fälle einem Tatort gleichkommen

Kommentar von Russpelzx3 ,

ich würde die auch nicht empfehlen

Antwort
von ErzaScarlet2209, 39

Das Mädchen das durch die Zeit sprang

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Guter Film, keine Frage, aber ich glaube für viele Eltern visuell und inhaltlich überfordernd.

Antwort
von ilknau, 43

Hallo, Schnitzlwurscht.

Da sind die Animes aus dem Hause Ghibli bestens geeignet: Chihiros Reise etwa oder Mein Nachbar Totoro,...wunderschön gezeichnet und unglaublich liebenswert, lG.

Antwort
von TheLegendary, 60

Also Animes was die Präsentation angeht sind One Piece und Detektiv Conan hierzulande natürlich sehr einsteigerfreundlich. Bei Detektiv Conan werden sich deine Eltern vermutlich an die Dame auf dem Bild erinnern, der Name ist mir nur leider entfallen.

Ansonsten eignen sich wohl die Ghibli Filme am besten.

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Detektiv Conan ist zu ambivalent. Was Eltern auffällt, ist dass es auf ein ersten Blick wie 5 Freunde oder drei ??? wirkt, die Fälle aber blutrünstig sind wie ne Folge Tatort. Das ist eine Mischung, die Eltern nicht gut einschätzen können und ihre Vorurteile gegenüber Anime oftmals noch bestätigen und verschärfen.

Kommentar von TheLegendary ,

Tatort ist nun wirklich nichts blutrünstiges, da ist jede CSI Serie tausend mal "schlimmer".

Vorurteile gegen Animes sind üblicherweise, dass das Ecchi Kinderkacke ist und nicht, dass das das selbe wie Tatort oder CSI nur animiert ist.

Dementsprechend weiß ich nicht, was für Probleme du hast, vorallem weil es in DC genug harmlose Fälle gibt, du musst ihnen ja jetzt nicht unbedingt einen Fall zeigen, wo Gebäude in die Luft gesprengt werden. Aber OK, wenn manche Eltern einfach nur hirnverbrand sind kann ich natürlich für nichts garantieren, ich gehe hier von zumindest einigermaßen intelligenten mündigen Bürgern aus.

Antwort
von jessiicaabooss, 39

ghibli filme oder one punch man

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Wut? One Punch Man? Bist du dir sicher?

Kommentar von jessiicaabooss ,

ja :D meine freundin hat auch mit ihren Eltern one punch man geguckt und das ist sehr gut angekommen

Antwort
von justmisaki, 12

Ich hab meinen Eltern Black Butler gezeigt :D

Antwort
von JustNature, 72

Vergiß es einfach. Eltern haben ganz andere Sorgen und Interessen.

Antwort
von Borowiecki, 57

Rotkäppchen , Schneewittchen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten