Frage von bernadettemarie, 117

Kennt ihr eine Hunderasse die so ist?

Hallo erstmal !
Also ich bin 18 Jahre und habe eine 5 jährige westi Hündin.
Ich möchte mir in ein paar Jahren einen neuen Hund nehmen (mein Westi bleibt vermutlich bei meiner Mutter wenn ich ausziehe) und suche jetzt schon nach einer geeigneten Hunderasse.
Ich möchte sportlichen Hund der sich auch wirklich bewegen kann und nicht nach 10 Minuten durch den Wald nicht mehr kann (also auch für Wanderungen etc geeignet ist, und wenn möglich nicht wasserscheu), allerdings sollte er auch (Vorallem in der Wohnung) ruhig sein und einfach mit mir kuschelt oder ein bisschen spielen oder gehorsamkeits Training - er soll aber eher draußen aufdrehen und drinnen mehr ein knuddelchen sein. Er soll intelligent sein und er soll mich auch immer wieder heraus fordern also quasi ein kleines schlitzohr sein. :P
Er soll sich eher auf eine Person fixieren und soll sich Schutz trieb haben. Er soll von mittlerer Größe sein (Ca 50-60cm) und soll ziemlich anhänglich sein (also ich hab's gerne wenn der Hund neben mir her rennt -ob drinnen oder draußen) allerdings soll er auch eine Zeit lang alleine sein können, aber das hängt wohl mehr von der Erziehung ab. Er soll auch gerne neue Sachen lernen und einen gewissen "will to please" haben aber er soll auch eigenständig handeln können. Ich möchte einen Hund der mich gerne überall hin begleitet und sich dort auch benimmt (das fällt auch unter Erziehung denke ich^^)
Ach ja, und er soll möglichst nicht zu "lieb" sein, also mein Hund will immer alle begrüßen und liiieeebbt fremde Menschen über alles - das nervt oft.
Also hätte ich gerne einen Hund der fremde Leute quasi einfach ignoriert - aber nicht aggressiv auf sie los geht, was durch eine gute Sozialisierung eh zu erreichen ist.
Fällt einem von euch vielleicht eine Hunderasse ein die diesen Eigenschaften entspricht ?
Es ist natürlich klar dass diese Eigenschaften vermutlich nicht in einem Hund zu finden sind und Hunde individuelle Tiere sind wo man nicht im Vorhinein sagen kann wie sie werden - aber eine rasse welche in diese Richtung geht wäre super !
Danke in Vorhinein (:

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 45

Hi, wenn du so ein Hund gefunden hast, sag Bescheid :) davon träumt wohl jeder, bleibt aber leider meist ein Traum, weil manche Wünsche im direkten Widerspruch zueinander stehen. Fängt schon damit an das du ein Hund willst, der wohl dann sehr viel alleine ist, investiert man nicht viel Zeit fallen folgende Wünsche aus: sportlich, in der Wohnung ruhig und gehorsam. Und so könnte ich da nun weitermachen, es ist halt von der Realtität sehr weit entfernt, trau mich daher gar nicht dir Rassen zu nennen, weil so alle aufs Profil passen, wenn man deine Vorstellungen auf das Mögliche beschränkt.

Was ist denn eigentlich mit den Hund wenn du arbeitest, ist da deine Mutter bereit ein grossen Hund zu Sitten und auch Gassi zu gehen? Sonst kannst das eh vergessen, man sollte sich gar kein Hund holen, wenn man täglich 8-12 Std unterwegs ist, man hat dann ja im Grunde auch nix vom Hund, weil die Bindung sicher leidet, wenn er ewig woanders hingebracht wird.

Kommentar von bernadettemarie ,

Ich habe nie gesagt dass ich einen Hund will der viel alleine ist, ich will nur einen der auch mal alleine sein KANN, also nicht ausrastet wenn er mal 3-4 Stunden alleine ist (was nur im Extremfall wäre).
Wie es mit der Arbeit aussieht weiß ich noch nicht, da ich noch zur Schule gehe und mir den Hund erst nehmen würde wenn ich eine Arbeit habe. Allerdings sind die drei Bereiche für die ich mich interessiere alles Bereiche bei denen der Hund Teil der Arbeit wäre bzw ihr zumindest beiwohnen könnte.
Wenn ich mir einen Hund nehme wären die Bedingungen davor schon genau geklärt.

Kommentar von jww28 ,

Hi, nimm das bitte nicht persönlich, ich war ja auch mal jung und hatte mir damals auch zu früh Hunde geholt, ist also mehr auch meine eigene Erfahrung. Und mit 18 kann man im Grunde gar keine 10-15 Jahre vorrausplanen, das fällt schon 40-50 jährigen schwer. Und Hunde sind auf den meisten Arbeitsstellen auch nur erlaubt, wenn sie erzogen sind, mit ein Welpe da üben ist nicht, würde also erstmal eine Arbeitsstelle suchen oder eben falls du kein Studium machst am Besten eine Ausbildung suchen ;) und wenn du da wirklich die Probezeit usw besteht und mal richtig Urlaub nehmen kannst erst über ein Hund nachdenken. Ist ohnehin besser auch wegen den Finanziellen, ein Hund kostet im Schnitt jedes Jahr mindestens 1.350 Eur - 3.500 Eur aufwärts. Und eben keine arbeitsintensiven Rassen wählen, die kann man nur zur Arbeit mitnehmen, wenn man auch mit ihnen arbeitet, wie Jäger, Polizei, Sicherheitsdienst usw. Aber wie gesagt bis auf die Arbeitshunde würde jede Rasse oder Mischling deine realen Wünsche erfüllen, da es da mehr als 300 Hunderassen und tausende Mischlinge gibt macht es in meinen Augen kein Sinn ein xbeliebigen rauszusuchen und hier hin zu schreiben. Wenn du soweit bist, also die Probezeit überlebt hast, such doch einfach mal im Tierheim oder direkt beim VDH (da findest du auch ein Rasselexikon).

Kommentar von silberwind58 ,

Die Mutter muss ja auf den Westi schauen,den die FRagestellerin zurück lässt weil Sie einen anderen Hund will!

Antwort
von Weisefrau, 43

Hallo, schau dir mal den ELO an das ist ein guter Hund oder ein großer Pudel. Diese Rassen sind erziehbar und haben gute Nerven.

Antwort
von Goodnight, 89

Nun du wirst arbeiten müssen, so kommt für dich gar kein Hund in Frage. Deine Ansprüche an einen Hund sind sehr hoch, egoistisch und überzogen. 

Aber kein Wort davon was du dem Hund bieten kannst..

Kommentar von bernadettemarie ,

Wie schön dass es immernoch Leute gibt die nicht übereilt Schlüsse ziehen. (;
Bezüglich der Arbeit ist es selbstverständlich dass ich mir den Hund erst nehme wenn ich genau weiß wie es dann abläuft bezüglich Arbeitszeiten etc. Zusätzlich ist zu sagen dass die drei Bereiche der Arbeitswelt für die ich mich schon seit Jahren interessiere alles Bereiche sind wo der Hund entweder ein Teil der Arbeit ist oder ihr zumindest beiwohnen kann.
Dass es hohe Ansprüche sind ist mir schon klar, aber das war ja auch eine Beschreibung eines fiktionaleren Traumhundes - keinesfalls erwarte ich mir einen Hund der diese Eigenschaften zu 100%.erfüllt, ich wünsche mir nur einen der in die Richtung geht.
Was ich den Hund bieten werde ist, dass ich ihm vielem näher bringen werden und dann auf seinem Charakter und seine Vorlieben eingehe, ihm mein Herz schenke und meine Zeit mit ihm teile so wie es und beiden Vergnügen bereitet. Natürlich bin ich auch bereit auf Sachen zu verzichten und Kompromisse ein zu gehen, aber das halte ich für selbstverständlich und habe es deshalb gar nicht erwähnt.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ja, und du hast dein Herz auch mal deinem Westie geschenkt, aber der taugt jetzt nicht mehr für dich oder? Da muß was Neues her. du kommst hier sehr unreif, eher wie 13 als wie 18 rüber.

Kümmere dich erst mal um Ausbildung/Job und Wohnung und frag dann nochmal.

Kommentar von bernadettemarie ,

Anscheinend gibt es hier wohl ein Verständigungsproblem.
Meinen Westi liebe ich immernoch über alles, mit allen ihren Eigenschaften !
Ich lasse sie schweren Herzens bei meiner Mutter zurück wenn ich ausziehe da diese sehr an dem Hund hängt und ich sorge habe dass sie es psychisch nicht verkraftet wenn ich ihn mitnehme.
Das hat nichts damit zu tun dass sie mir egal ist oder sie mir nicht mehr daugt.
Kontakt werde ich natürlich zu ihr halten so viel es geht.
Und ich halte es nicht für unreif mich im Vorhinein schon reichlich zu informieren.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 80

Was darf der Hund denn dann alles von dir erwarten, wenn du so eine Liste mit Ansprüchen stellst?

Also mein Hund dreht draußen auf und ist drinnen lieb und kuschelig. Das sind übriges die meisten die dahingehend gearbeitet und ausgebildet werden. Draußen ist Juhu und drinnen Ruhe. (Braucht man ja so)

Die anderen Sachen sind Charakter, und auch wenn die einzelnen Rassen einen angezüchteten Grundcharakter habe, so sind doch trotzdem alle Individuuen.

Da gibt es den Rottweiler den jeden freudig begrüßt und sich sofort auf den Rücken wirft um Steicheleinheiten zu bekommen und als Schutzhund vollkommen ungeeignet ist - im Gegensatz dazu gibt es den Rottweiler der alles misstrauisch beäugt und das typische Vorurteil vom Rottweiler darstellt.

Dann gibt es den Dackel, der jeden in die Wade zwickt und extrem Stur ist und auch den der ohne Erziehung sofort funktioniert und immer lieb und anhänglich ist und absolut kein Beller. (Diese Variante habe ich selbst erlebt).

Sportlich sind alle - Trainiert sind nicht alle. Manche Rassen (das weist du sicherlich) sind körperlich nicht zum Sport geeignet - somit fallen die eh alle raus.

Wenn ich so drüber nachdenke könnte vielleicht sowas wie Mittelpudel (ein selbständiges Exemplar) bei dir passen. Natürlich mit normaler Frisur.

Kommentar von bernadettemarie ,

Ich würde bei dem Hund eigentlich eher darauf eingehen was ihm gefällt also was ihm Spaß macht. Mit meinem Westi wollte ich zB gerne apportierspiele machen, macht sie aber nicht gerne, will lieber zerren - also gibt's Zerrspiele. Es gibt natürlich gerne Sachen die ich machen würde, wie zB gehorsamkeits Training aber ich würde mich da auf keine bestimmte Sache fixieren, eher allgemein sagen: psychische und physische Auslastung mit Ruhepausen. So gemeint dass ich gerne und viel draußen bin (ich wohne in einer kleinen Stadt, überall um uns herum ist Wald, Berge, Wasser etc) und gehe Vorallem gerne lange im Wald spazieren oder finde neue Wege oder Abkürzungen. Zuhause bin ich eher ruhig, liege am Bett, schaue fern oder spiele mit meinem jetzigen Hund und bringe ihr neue Sachen bei oder kuschle einfach mit ihr. Ich wohne in einer Wohnung, habe aber viel Platz und wir haben auch einen großen Gemeinschaftsgarten in dem man zB Gehorsamkeit üben könnte. (: in meiner Umgebung leben viele Hunde und es gibt auch viele hundezonen.
Wie es zeitlich mit der Arbeit wäre weiß ich leider noch nicht, ich würde mir den Hund aber auch erst dann nehmen wenn ich genau weiß wie es da ausschaut und der Hund auch nicht zu kurz kommt (inkl. Plan B natürlich) (:

Kommentar von bernadettemarie ,

Bezüglich der Eigenschaften ist es mir ganz klar dass man nicht erwarten kann dass ein Hund genauso ist wie in der rassenbeschreibung, erwarte ich auch gar nicht. (:
Es ist nur so ein Wunschtraum und eine Rasse die grundsätzlich in die Richtung geht wäre super (:  

Kommentar von friesennarr ,

Ich habe jetzt auch andere Kommentare gelesen. Es gibt noch andere Hütehunde als nur die Ausis und die Border.

Ein Sheltie oder Collie LH oder KH wäre da doch auch eine Option - aber die Collies lieben alle Menschen und das passt dann wieder nicht.

Antwort
von Hundenase1411, 60

Diese Dinge passen alle zu meiner Flat coated Retriever mix Hündin. Allerdings liebt sie jeden Menschen aber ist auch manchmal eifersüchtig. Also diese fasse ist denke ich gut geeignet und denke daran dass ein Hund höchstens 4-5 Stunden alleine sein kann!!! Und ein Welpe kann GAR NICHT alleine gelassen werden!!

Expertenantwort
von Bitterkraut, Community-Experte für Tiere, 88

Den Hund mußt du dir backen lassen.

Du hast Hundeerfahrug und glaubst allen Ernstes, daß man die gewünschten Eigenschaften an der Rasse festmachen kann? Du denkst und redest ziemlich kindlich. Wart die Jahre erst mal ab, wenn du Vollzeit arbeiten mußt, kannst  du eh keinen Hund halten.

Kommentar von bernadettemarie ,

Vielleicht habe ich mich ja nicht deutlich genug ausgedrückt...
NEIN ich erwarte nicht einen Hund der alle diese Eigenschaften mit sich bringt !
Dies war lediglich die Beschreibung eines fiktionalen Traumhundes wie ich ihn mir Innerschweizer vorgestellt habe.
Ich erhoffte mir von seriösen Menschen hilfreiche Antworten welche Hunderasse für diese oder ähnliche Eigenschaften bekannt ist.
Das das trotz allem keine Garantie dafür ist dass er Hund dann auch so ist wie es typisch für diese Rasse ist, ist mir auch klar da Hunde individuelle Lebewesen sind. Dies würde auch meine Liebe zu dem Hund in keinerlei Weise beeinflussen, nochmal: ICH ERWARTE MIR KEINEN
HUND DER GENAUSO IST, ICH BEVORZUGE NUR EINEN DER ÄHNLICHE EIGENSCHAFTEN HAT.
Falls ich eine Rasse finden sollte die diesen Eigenschaften entspricht und ich mir einen Hund dieser Rasse zulegen sollte und jener Hund sich dann doch als ganz anders erweist wäre mir das komplett egal. Es ist nur eine Bevorzugung bzw Wunsch !

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 92

Du schreibst, Du möchtest einen Hund, der nicht gleich freundlich auf alle zu geht und fremden gegenüber gleichgültig ist.

Was ist aus Deinem Plan geworden, einen Therapiehund führen zu wollen?

Das paßt dann nicht zusammen....

Kommentar von Bitterkraut ,

Bei Kindern ist das so, die haben heute die, morgen eine andere Idee. Ist nicht ernstzunehmen.

Kommentar von bernadettemarie ,

Das ist ein Zwiespalt in dem ich mich befinde, falls ich in ein paar Jahren wirklich im sozialen Bereich arbeite würde ich natürlich eher einen Hund nehmen "menschenfreundlicher" ist.
Im privaten Bereich wäre mir allerdings ein Hund lieber der fremde Leute auf der Straße eher die Kälte Schulter zeigt. (:

Kommentar von Berni74 ,

Im privaten Bereich wäre mir allerdings ein Hund lieber der fremde Leute auf der Straße eher die Kälte Schulter zeigt.

Und warum?

Kommentar von bernadettemarie ,

Einerseits einfach weil es mich anstrengt ständig stehen bleiben zu müssen weil wieder jemand vor meinen Hund steht und "duziduziduzidu" bei meinem Hund macht, weil sie darauf dann total einsteigt weil sie sowieso allen hallo sagen will und oft dann auch aufdreht und nervös und hibbelig wird.
Beispiel: ich sitze mit meinem Hund beim Bäcker und sie hat sich grade entspannt hingelegt. 2 Leute am Tisch gegenüber fangen an sie zu sich zu locken und eben mit "duzidus" zu überschütten, sie steigt drauf ein, lässt sich schwer wieder beruhigen und die Leute machen pausenlos weiter auch nachdem ich gebeten hatte das zu unterlassen (dann halt "unauffälliger"), bis mein Hund schließlich anfängt zu bellen. Dann kommt ein empörtes "der Hund soll die Klappe halten" von den selben 2 Personen die sie minutenlang gereizt hatten.
Ist jetzt ein extremes Beispiel, aber trotzdem kein Einzelfall.
Andererseits ist es der Schutz. Ich möchte einen Hund der einschätzen kann wann Gefahr da ist und wann nicht. Mein Hund würde einen Einbrecher freundlich begrüßen.

Kommentar von Berni74 ,

Naja, ich habe seit 17 Jahren Berner Sennenhündinnen. Für mich die perfekte Rasse, vieles von dem, was Du Dir von einem Hund wünschst, haben sie (wenn sie aus einer seriösen Zucht kommen!).

Allerdings sind Berner in der Gesellschaft recht beliebt. Ich werde auch immermal angesprochen, jedes zweite Kind sagt sowas wie "Guck mal, Mutti, der Keks". Direkt zu sich locken tun sie hingegen nicht allzu viele Leute - wahrscheinlich wegen der Größe.

Dennoch waren und sind meine Mädels absolut menschenfreundlich und würden, wenn sie dürften, jeden freundlich begrüßen. Daß sie das nicht tun, ist letztlich eine Erziehungssache. ;-)

Ab und an laß ich das auch zu, aber es ist immer so, daß ich bestimme, wo meine Hunde hin dürfen und wo nicht.

Was den Schutz angeht, so bin ich mir ziemlich sicher, daß nahezu jeder Hund den Ernst einer Lage erkennt und den Einbrecher nicht freudig begrüßt. Der Charme, den ein großer Hund hat, ist natürlich, daß da von Haus aus vielleicht weniger Leute rangehen würden als an einen kleinen - auch, wenns ein Terrier ist... :-)

Antwort
von DeanV, 87

Also ich glaube das vll ein Bordercollie gut passen würde, wenn man genug mit ihnen macht sind sie oft sehr ruhig, sie haben ein freundliches Wesen sind mittelgroß und sehen sehr lieb aus :) Aber vieles kommt auf den Charakter des Hundes an, meiner kann gut alleine zuhause bleiben und ist nicht so aktiv aber zu wenig sollte man nicht mit ihnen machen :)

Kommentar von friesennarr ,

Border Collie und Ausis sind dann zu Hause ruhige Hunde, wenn sie glernt haben sich zu Hause ruhig zu verhalten.

Normale Bewegung ist immer und bei jedem Hund von nöten.

Es gibt sehr selbständige Hunde - die tatsächlich besser alleine beleiben können als andere, aber das bei jedem Hund ganz individuell und hat viel mit Erfahrungen (die der Hund gemacht hat) zu tun und fast nichts mit der Rasse.

Kommentar von bernadettemarie ,

Danke (:
Ich würde mich mehr für einen Aussie interessieren, will mich aber noch genau informieren und ehrlich abwägen ob ich dem Hund auch wirklich glücklich machen kann (:

Kommentar von bernadettemarie ,

P.s. Mit selbständig meinte ich nicht dass er mic nicht braucht sondern eher dass er sich selbständig in der Lage ist Entscheidungen zu treffen und zu handeln nicht immer darauf wartet dass ich ihm alles sage

Antwort
von LukaUndShiba, 79

Ich würde ein plüschtier empfehlen. 

Antwort
von wotan0000, 43

Man bekommt nie den Hund den man will, sondern immer den, der zu einem passt.

Antwort
von Jekanadar, 80

Hört sich für mich nach einem Hütehund an. Pyrenäenschäferhund vielleicht. Hatte selber mal einen. Eine Bodenlenkrakete mit eigenem Kopf und nicht ganz einfach. Ein unermüdlicher Läufer ohne Jagdtrieb. Arbeitsam, aber nur, wenn er es sinnvoll fand. Etwa kniehoch, milchkaffeefarben und etwas größenwahnsinnig. Kein Hund für Neulinge, aber ein sehr guter Partner.

Kommentar von Bitterkraut ,

Klar, nen Berger als Kuschelhund für jemanden mit Kinderfragen...

Kommentar von Jekanadar ,

Bei 18-jährigen setzte ich erstmal eine gewisse geistige Reife voraus. Durch eine Frage kann ich Denjenigen schlecht beurteilen... Sie hat schon Erfahrungen mit einem Westi. Einem Terrier.. Auch nicht gerade einfach...

Sie fragte, ich gab eine Antwort. Wenn man einen Hund nur um des Hundes willen möchte: Nimm einen Grey aus Irland. Die kommen direkt von der Bahn und sind wahre Herzen auf Beinen.

Will ich mit meinem Tier etwas leisten (Sport o.ä.), muss ich mich in eine andere Richtung umsehen. Eben Hüter oder Jäger. 

Kommentar von bernadettemarie ,

An einen Hütehund habe ich auch schon gedacht, will mich aber noch nicht darauf festlegen weil diese Hunde ja sehr viel Beschäftigung bzw Auslastung brauchen, physisch und psychisch. Und man eben bei der Erziehung auch sehr gut aufpassen sollte mit zB Ruhepausen etc.
wobei ich sagen muss dass mich Vorallem Aussies sehr faszinieren. Habe schon ein paar getroffen und haben mir immer super gefallen von verhalten her.
Ich versuche mich jetzt mal in alle Richtungen zu informieren und möglichst viel in Erfahrung zu bringen (von möglichst vielen hunderassen) damit sich im Laufe der Jahre dann langsam eine Entscheidung entwickelt und ich nicht in kürzester Zeit eine Entscheidung treffe die vielleicht übereilt ist.
Danke für deine Antwort (:

Kommentar von Jekanadar ,

Kein Problem. Helfe gern :)

Antwort
von politikneu, 76

harzer fuchs, schwarzer altdeutscher, gelbbacke

aber unterschätz die intelligenz und bereitschaft nicht, die brauchen sehr intelligentes training, hundeschule ist denen zu langweilig und ball spielen auch, lieber kuscheltier im wald suchen oder so.

Kommentar von Berni74 ,

Bitte nicht. Das sind uralte Hütehunderassen, die es ausschließlich in Arbeitslinien gibt! So einen Hund empfielt man nicht als normalen Begleithund. Der braucht sinnvolle Arbeit und Beschäftigung.

Kommentar von Bitterkraut ,

Kindergartengerede. Keine der o.g. Eigenschaften kann man an einer Rasse festmachen und die von dir genannten Rassen sind für Leute, die ein bischen knuddeln wollen,völlig ungeeignet. Du hast gar keine Ahnung von den Hunden, die du hier empfiehlst.

Kommentar von politikneu ,

da hast du vollkommen recht, ich stehe seid knapp 8 jahren mit züchtern dieser rassen in kontakt, natürlich habe ich keine ahnung von den tieren, woher denn auch :D

Kommentar von Bitterkraut ,

Hättest du Ahnung, würdest du diese Hunde nicht einem Kind mit überzogenen Wünschen empfehlen.

Kommentar von politikneu ,

wenn du keine ahnung von den tieren hast, solltest du dich zu dem thema nicht äussern! wenn sie das tier nicht unterfordert, trifft das was sie sich wünscht ziemlich genau auf den charakter der tiere zu

Kommentar von Berni74 ,

ich stehe seid knapp 8 jahren mit züchtern dieser rassen in kontakt,

Dann wundert es mich umso mehr, daß Du diese Rassen hier in den Raum wirfst. Ich denke, die Züchter würden die Hände überm Kopf zusammenschlagen....

Kommentar von bernadettemarie ,

Lieber bitterkraut,
Vielleicht habe ich mich für deine Verhältnisse zu unklar ausgedrückt, aber ich möchte keinen Hund mit dem ich nur "ein bisschen knuddeln" kann.
Wie ich oben beschreiben habe möchte ich eben genau so einen Hund NICHT. Ich möchte einen Hund mit dem ich arbeiten kann (auf privater Ebene), der mich fordert und auch mal herausfordert. Nur weil ich gesagt habe dass ich mir einen Hund wünschen würde mit dem man auch mal entspannt im Bett kuscheln kann heißt dass nicht dass ich ein Kuscheltier will.
Ich würde dich bitten Texte gründlich zu lesen und vor primitiven Interpretationen mal zu überlegen was die Person vielleicht meinen könnte. Idealerweise solltest du auch davon ausgehen dass die Person gesunden Menschenverstand besitzt. Ich weiß zwar nicht ob es in deinem Umfeld nicht normal ist dass Menschen Menschenverstand haben, ich kann dir allerdings versichern dass ich über ihn verfüge.
Vielen Dank, dein Kleinkind (:

Kommentar von politikneu ,

schön das du dich dazu nochmal äusserst :) die hunde passen gut zu dir, du musst dir nur bei 3 dingen klar sein.

die tiere sind nicht günstig

der hund brauch täglich VIEL beschäftigung, sonst wird er zickig und das ist purer horror

der hund brauch keine normale beschäftigung, er brauch denksportaufgaben, täglich! kein hundesport

Kommentar von Berni74 ,

`der hund brauch täglich VIEL beschäftigung, sonst wird er zickig und das ist purer horror

der hund brauch keine normale beschäftigung, er brauch denksportaufgaben, täglich! kein hundesport

Meinst Du nicht, daß Du Dich gerade selber widersprichst? Auf der einen Seite empfiehlst Du die Rassen einer Fragestellerin, die offenbar alleine zu leben scheint und berufstätig ist bzw. sein wird, und auf der anderen Seite schreibst Du, der Hund brauche täglich viel Beschäftigung, weil er sonst zum "puren HORROR" wird?

Es ist ja schön, wenn Du Dein Herz an einen solchen Hund verschenkt hast, und vielleicht geht das bei Dir auch alles gut. Aber das heißt doch nicht, daß andere Leute mit solchen Rassen klar kommen. Ohne die Leute zu kennen, kann und darf man solche Rassen nicht empfehlen. Und ich bin mir sicher, auch die Züchter in Deinem Bekanntenkreis würden sowas tunlichst vermeiden.

Kommentar von politikneu ,

allein sein und arbeiten gehen widerspricht der haltung der rasse nicht. auch wenn man arbeitet kann man genug zeit am tag mit den tieren verbringen und diese rasse kann auch allein gelassen werden wenn man sie richtig hält.

Kommentar von Bitterkraut ,

diese rasse kann auch allein gelassen werden wenn man sie richtig hält.

als ob das Alleinbleiben irgendwas rassespezfisches wäre

Kommentar von Berni74 ,

Ich bin dennoch der Meinung, daß ein Hütehund aus einer reinen Arbeitslinie, und das sind die Altdeutschen nunmal, nicht für Dich geeignet ist. Diese Hunde sind sehr anspruchsvoll - brauchen auf der einen Seite viel Beschäftigung und geistige Auslastung, auf der anderen Seite muß man ihnen von klein auf beibringen, Ruhe zu halten und abzuschalten.

Wenn Du diesen Spagat nicht hinbekommst, werden sie entweder überdreht oder unausgelastet.

Genau das selbe sehe ich übrigens beim Border.

Ein Aussie ist in meinen Augen nicht ganz so arbeitswütig und auch als "normaler Begleithund" mit gehobener Auslastung geeignet.

Kommentar von bernadettemarie ,

Hütehunde haben mich schon immer fasziniert, Vorallem die Australian Shepherds haben ich schon als kleines Kind in ihren Bann gezogen und bis jetzt nicht losgelassen. (:
Ja das mit dem Geld macht mir auch sogen. Kann man sagen wieviel so ein Hund monatlich Ca kostet ? Wenn man davon ausgeht dass der Hund gesund ist.
Bei der Beschäftigung habe ich mir Gedanken gemacht, dass ich dem Hund zB im Haushalt auch Aufgaben gebe (zB Sachen aufheben die runter fallen und/oder an ihren Platz bringen, Mini Einkaufstüten mit leichten Sachen darin tragen wenn man einkaufen geht, Sachen in die Richtung und halt gehorsamkeitstraining, wären jetzt so ein paar Sachen die mir eingefallen wären)
Von der Bewegung her würde ich eher auf lange Spaziergänge mit Kopfarbeit (zB Suchspielen oder Slaloms oder so setzten) weil ich gehört habe dass Hütehunde die ständig versucht werden ausgepowert zu werden ja dann  auch häufig überspannt sind.
Denkst du das würde einem Hütehund so Ca gerecht werden oder sollte ich ihn auch einmal täglich zum laufen mitnehmen oder würde zu viel schnelle Bewegung ohne Kopfarbeit (wie zB joggen) den Hund nur unnötig aufputschten?
Ganz allgemein formuliert (:

Kommentar von politikneu ,

ich meinte die anschaffung, wenn man die tiere nicht aus heimen holt wo sie gelegentlich zu finden sind zahlt man für ein gesunden, nicht überzüchtetes welpen mit stammbuch 2-3000 euro sheperds sind weniger anspruchsvoll.


Kommentar von friesennarr ,

Diese Preislage habe ich jetzt noch nirgends gefunden, welche Hunderasse, außer der speziellen Tibetdogge, kostet so viel?

Erfolgreiche, hoch ausgezeichnete Zuchthunde können solche Preise zwar durchaus erreichen, aber da sind wir ja nicht.

Kommentar von bernadettemarie ,

Ich würde auch eher schauen dass ich keinen Aussi aus reiner Arbeitslinie nehme, da düse Hunde ja wirklich zum arbeiten gemacht sind und nicht als begleithunde.

Kommentar von politikneu ,

hmm wenn ich mir das jetz so durch den kopf gehen lasse wäre vielleicht eher ein eurasier was für dich???

Kommentar von bernadettemarie ,

Was die Auslastung besteigt würde ich mich natürlich noch weiter informieren und auch wenn es dann soweit sein sollte Hilfe von erfahrenen holen die mir Ratschläge geben können

Antwort
von justkeinplan, 85

Schon mal an einen Beagle gedacht? Auf die müssten eigentlich alle Kriterien zutreffen!

Nachteil an der Sache: Ein ziemlich teurer Hund...

Kommentar von Bitterkraut ,

Man kann keine der o.g. Eigenschaften an einer Rasse festmachen und Beagles sind nicht teurer als andere Hunde.

Antwort
von monjamoni, 75

Spitz vielleicht....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten