Frage von RitschyLP, 44

Kennt ihr eine gute Beginnerkamera?

Hi, ich möchte gerne ne Kamera für Schnappschüsse. Ich habe mal im Laden eine Kamera kurz getestet die dieser (https://www.amazon.de/Canon-Digitale-Spiegelreflexkamera-Megapixel-CMOS-Sensor/d...) nicht unähnlich sah. Ich war überrascht, wie gut ein einfacher Schnappschuss wurde und nun suche ich eine gute. Ich habe ein Budget von ungefähr 300-400 Euro und hatte gehofft, dass vielleicht jemand von euch eine gute, für Einsteiger, in diesem Preisarrangement kennt. Ich will damit eher weniger Video machen von daher ist das nicht so wichtig für mich. Vielen dank im Voraus :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von christl10, 26

Du kannst auch mit der Canon EOS 1200D anfangen und ein paar Euro sparen. So groß ist der Unterschied der beiden nicht. Schau Dir mal ein Vergleichsvideo auf Youtube an. 

Zudem:

Wer Fotografieren möchte sollte die Grundlagen beherrschen.

Hierzu meine Buchempfehlung für den Anfang:

Um die Blende, Verschlußzeit und ISO näher zu bringen:

Manuell belichten mit der Digitalkamera von SAMJOST Fotografie.

Um scharfe Fotos zu bekommen:

Scharfe Fotos mit der Digitalkamera von SAMJOST
Fotografie. 

Fortgeschrittene die sich mit dem Blitzen befassen sollten das
Buch kaufen:

Heute schon geblitzt? Von Dirk Wächter.

Drei Taschenbücher, die man haben muss!!!

Grundsätzlich sollte man sich überlegen, was für eine Kamera zu
einem paßt.

Nicht für jeden ist eine Spiegelrefexkamera geeignet. Denn oft
möchte man gleich das beste haben, nutzt  aber kaum die Möglchkeiten die
sie bietet. Wer nur mit Automatik fotografieren möchte oder sich nicht mit
Freizeichnen beschäftigen möchte, der sollte sich eine Kompaktkamera kaufen.
Eine SLR ist im Vergleich zur Kompaktkamera ein Monster. Möchtest Du so ein
großes Ding auch wirklich immer mit dir rumschleppen? Wer das scheut, der hat
dann eine teure Kamera für nur zu Hause und nimmt sie nur manchmal mit. Das
macht so keinen Sinn. Daher rate ich zunächst zu einer Kompaktkamera die es
aber in sich hat und auch von Profis als Ersatz genutzt werden. Die Fuji X30
ist so eine Kamera. Man kann mit ihr auch sehr viel manuell einstellen, so daß
man in den ersten Monaten oder sogar Jahren damit gut bedient ist. Sie kostet
dafür auch genauso viel wie eine SLR-Einstiegskamera. Nämlich 440€. Vorteil: Du
kannst sie jederzeit in die Tasche stecken und hast sie problemlos immer dabei,
wenn was ansteht. Persönlich habe ich auch eine Fuji neben meiner teureren SLR.
Meist nutze ich sogar nur die Fuji, denn die Bildqualität ist super und die
Bedienung vielseitig aber sehr einfach. Ich bin mir sicher, die reicht Dir auch
um sehr gute Fotos zu machen. Lass Dich nicht von anderen Kameras wegen deren Mega-Zoom
blenden. Das geht zu Lasten der Bildqualität. Notfalls geht man dem Motiv etwas
entgegen statt zu zoomen. Daher Finger weg von günstigen Bridgekameras. 

Wer mit der Automatik fotografieren möchte, sollte sich keine
Spiegelrefelx holen, sondern eine Kompaktkamera wie die Fuji X30. Mit der kann
man aber auch sehr viel manuell einstellen, wenn es nötig ist. 

Lass Dich auch nicht von den hohen MP von anderen Kameras
blenden. Die MP haben keine Aussage über Bildqualität. Lieber etwas weniger MP
zu Gunsten der Bildqualität. Habe noch eine Kompaktkamera die sehr gut ist mit
10MP, die ist für 90% meiner Fotos ausreichend. Die Fuji X30 hat sogar 12MP,
mehr als ausreichend.

Welche Kamera ist die richtige für
mich?

Siehe Internetseite:

http://images.google.de/imgres?imgurl=https://images.myposter.de/magazin/2014/05...

Kommentar von RitschyLP ,

Ich kenne mich ehrlich gesagt nicht wirklich damit aus. Du scheinst dich allerdings recht gut aus zu kennen. Ich habe da mal einen Vergleich gefunden, an dem ich demonstrieren kann, was ich mir vorstelle: https://youtu.be/cm8Jml8dojk?t=6m32s (das Video startet an der richtigen Stelle). Ich mache auch eher Lowlightschnappschüsse und will dann nicht mehr allzu viel einstellen müssen. So wie in diesem Video. Das Bild ist gestochen scharf und sieht von der Belichtung her echt top aus. Mehr würde ich auch gar nicht brauchen. Mit welcher Kamera wär ich denn da gut beraten? 

Kommentar von christl10 ,

Wenn Du dasgleiche Foto wie in dem Video schießen möchtest, brauchst Du vor allem ein Stativ un eine längere Belichtungszeit. 

Mit der EOS 1300D oder 1200D bekommt man das auch hin. Jedoch würde ich ein lichtstärkeres Objektiv nehmen, wie das Canon EF 50mm F1,8 für 120€. Dann ist die Belichtungszeit nicht so lange und du mußt mit den Isowerten nicht so hoch gehen. Die Kamera rauscht ziemlich schnell wenn man mit den ISO-Wert hoch geht. Das ist der Unterschied zu den besseren Kameras. Mit der Canon EOS 80D kannst Du problemlos noch mit ISO 1600 oder 3200 fotografieren, ohne zu starkes Rauschen zu haben. Das ist mit der Canon 1200D und 1300D nicht möglich. Wer also hauptsächlich Bilder bei Nacht oder Dämmerung machen möchte sollte sich einen besseren Body zulegen und ein lichtstarkes Objektiv. Sonst reicht die Canon 1200D für die meisten Fotos bei Tageslicht völlig aus. 

Kommentar von RitschyLP ,

Danke dir. Ich bestelle jetzt die Canon EOS 1300D und das EF 50mm 1,8 Objektiv :)

Kommentar von christl10 ,

Gute Entscheidung. Das 50mm F1,8 STM für 120€ hält ewig. Das kannst Du immer wieder benutzen. Ich denke mit der Canon EOS 1300D bist Du gut bedient. Sollte die den Ansprüchen in 1 oder 2 Jahren nicht mehr genügen, dann kauf Dir eine dreistellige oder sogar zweistellige, also die EOS 700D pder sogar die EOS 70D. 

Kommentar von RitschyLP ,

Ich danke dir vielmals :)

Antwort
von 0fabi0de, 24

Hallo, ich habe mit der Panasonic DMC-FZ72 angefangen. Kostet glaube ich nur noch so ca 200€. Der Vorteil an dieser Kamera ist einfach, dass du 60x Fachen Zoom hast. Dazu macht sie ohne viel Aufwand schöne Bilder. Und wenn du dich dann mit Kameras mehr auskennst, kannst du dann auch alles mögliche Selbsteinstellen. Dazu bietet die Kamera viele unterschiedliche Moden, die dir in unterschiedlich Situationen weiterhelfen. Und das beste Plus ist sie ist sehr einfach zu bedienen.

Kommentar von 0fabi0de ,

ist natürlich eine Digitalkamera, heißt heut zu Tage aber nichts schlechtes mehr

Kommentar von FoxundFixy ,

Ich sehe 60fachen Zoom eher als Nachteil an.

Den Bildern tut es jedenfalls nicht gut

Antwort
von FoxundFixy, 5

Die vierstelligen Canons ist das Billigste ( im wahrsten Sinne des Wortes) was man für Geld kaufen kann. Es mag vielleicht Gelegenheitsfotografen glücklich machen, aber wenn man sich intensiver mit der Fotografie beschäftigt, merkt man erst , was man da für einen Murks gekauft hat.

Wenn du wirklich eine gute Kamera kaufen möchtest, dann würde ich noch ein paar Euro mehr ausgeben. Bedenke aber auch , daß gute Objektive meist mehr als die Kamera ansich kosten

Antwort
von Lillelolle, 17

Die Canon sieht doch ganz gut aus, warum nimmst du nicht so eine?

Kommentar von RitschyLP ,

Weil ich mich überhaupt nicht mit Kameras auskenne und nicht weiß, ob die gut ist oder nicht :)

Kommentar von Lillelolle ,

also Canon hat mehrere Eos Reihen. die günstigsten, also für Anfänger mit nicht allzu hohen Ansprüchen, sind die vierstelligen (also z.b. Eos 1000d), danach kommen die dreistelligen (also z.b. 750d) und so weiter. Ich denke dass so eine vierstellige Canon nicht ganz schlecht sein kann, ich hab mit Canon bis jetzt nur gute Erfahrungen gemacht :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten