Kennt ihr ein paar vergleichbare Lieder?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich finde "Clocks" von Coldplay nahezu unerreicht (eigentlich alles von denen) oder auch "Bittersweet Symphony" von The Verve ------------> denke dass das jeder kennt!

"Regrets" von Mylène Farmer & Jean-Louis Murat sowie "King's Cross" von den Pet Shop Boys hat auch 'ne geradezu genial umgesetzte melancholische Grundstimmung ohne dass es traurig wäre, so wie "Leningrad" von Billy Joel. Diese Songs sind aber prima zum Nachdenken & passt super in den Herbst :) Genauso wie "Satellite" oder "If You Leave" von OMD, auch eine meiner Lieblingsbands.. Von Mylène Farmer gibt's außerdem noch Lieder wie "Psychiatric", "Pas de doute", "Je t'aime mélancholie" u.a., da schwingt immer eine gewisse schwermütige Stimmung mit. Wer melancholische aber nicht depressive Musik sucht ist bei den Liedern der Frau in guten musikalischen Händen!

Unbeschreiblich traurig finde ich persönlich die Lieder auf dem von Dieter Bohlen produzierten Roy Black Album "Rosenzeit".. diese Lieder sind besonders erschreckend / eindringlich aus dem Grund weil der Mann wenige Wochen nach Veröffentlichung starb und einen tragischen Lebensweg hatte. Roy Black wirkte bei der Interpretation dieser Lieder gerade Stimmlich auch so zerbrechlich & einige Lieder handeln recht offensiv vom Sterben, z.B. "Was soll ich ohne dich da oben im Himmel" oder "Warum gerade du" oder auch vom indirekten Abschied. Es sind weit mehr als Liebesgeschichten oder Sehnsuchtslieder. Selbst die "flotten Lieder" klingen sehr gedämpft & sind textlich sehr inhaltvoll.. Um sich diese CD anzuhören braucht man sehr starke Nerven, wollte sie jedoch der Vollständigkeit halber nennen. Wer wirklich Musik zum Nachdenken & Heulen sucht, für den ist das Album eventuell zu empfehlen bzw. sogar vllt. die beste CD überhaupt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vom Thema her wohl eher nicht. Wenn es um Stimme und Melancholie geht, kommt "Tom's Diner" sicherlich am nächsten. Ist ja auch von Suzanne Vega.

"Fast Car" von Tracy Chapman ist traurig-hoffnungslos. "Guinnevere" von Crosby Stills Nash Young wäre eine Idee. Und ebenso "Blackbird" von der gleichen Gruppe oder notfalls von den Beatles im Original.

Vielleicht ist dir folgendes zu schnulzig, und das oberschnulzige Selfmade-Video könnte das verstärken.... aber versuchen wir es mal:




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange Du nicht immer nur melancholische Musik hörst, die Dich dann in ein tiefes Loch zieht und Dich depressiv werden lässt, ist das halb so schlimm. Je nach Laune oder Stimmung höre ich auch zwischendurch ruhige Musik. Das kann auch helfen den Stress abzubauen. Einfach die Augen zumachen, Musik hören und dabei einschlafen. 

Genauso kann es dazu kommen, wenn man ständig harte Musik hört, dass man irgendwann aggressiv dadurch wird, oder wenn man viel aufheiternde Musik hört dadurch gute Laune bekommt. 

Hier mal Vorschläge: 

Saybia - The day after tomorrow 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung