Frage von teddybaerx, 43

Kennt ihr dieses Gefühl wegen eigenem pferd?

Hallo, ich wünsche mir für mein leben gern ein Pferd. Aber ich weiß genau das es nicht geht weil wir nicht genug Geld haben. Immer wenn ich darüber nachdenke dann habe ich so ein ,,Loch" in meinem Bauch und würde am liebsten losheulen. Meine frage: kennt ihr dieses Gefühl? Wie kann man machen das man sich damit abfinden kann das man wohl niemals ein eigenes Pferd haben kann?

Bitte keine Witze oder so, es ist ernst gemeint. Danke :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von jana25092002, 39

Hallo
Ja ich kenne das Gefühl und ich hatte das auch schon.
Ich habe mir auch immer ein Pferd gewünscht und wir haben auch nicht mal eben 10000€ für ein Pferd und Nebenkosten.
Aber du musst dir einfach denken, dass du dir irgendwann deinen Wunsch erfüllen kannst.
Versuch doch mal was zu sparen.
Hol dir doch eine Pflege- oder Reitbeteiligung.
Das habe ich auch und bin so oft es geht auf dem Hof.
Das Vertrauen eines Pferdes zu gewinnen ist das schönste was es gibt.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Lg
Jana

Kommentar von teddybaerx ,

danke aber sowas gibt es bei uns nicht so oft und ich finde da keine passende :(

Kommentar von jana25092002 ,

Dann wohnst du wahrscheinlich in der Stadt.
Bestimmt gibt es in der Nähe ein Hof.
Du kannst ja mal bei Google Maps gucken.
Dann einfach mit Bus und Bahn wenn deine Eltern dich nicht fahren können und einfach dein Fahrrad mitnehmen.

Kommentar von teddybaerx ,

nein ich wohne in einem kleinen Dorf und ich hab schon geguckt, es kommt nur der Reiterhof in Frage wo ich auch reite aber da sucht keiner ne rb 😐

Antwort
von BarbaraAndree, 40

Natürlich kenne ich das Gefühl, aber ich habe auch der Realität ins Auge gesehen. Selbst wenn man das Geld hat, muss man auch die Zeit dafür haben, sich um sein Pferd zu kümmern.

Was hältst du denn von einer Reitbeteiligung? Ich bin Mitglied in einem Reitverein und habe immer eine solche gehabt, die auch nicht zu teuer ist. Die Besitzer sind oft froh, wenn sie zuverlässige, aber auch eingermaßen gute Reiter finden, die sich liebevoll um ihr Pferd kümmern.

Man entwickelt auch eine tiefe Freudschaft mit dem Pferd und wenn man in den Stall kommt und schon von weitem begrüßt wird, das ist auch ein schönes Gefühl. Vielleicht ergibt sich dann einmal später daraus ein Kauf.

Antwort
von KunterbuntesHa, 31

Hallo ;)

Und wie ich dieses Gefühl kannte und hasste. Ich habe als ich 4 Jahre alt war mit voltigieren angefangen und habe mit 6 Jahren auf das Reiten umgestellt. Ich ritt 2 Jahre in einem Schulbetrieb. Dann mit 8 Jahren bekam ich 2 Reitbeteiligungen, 2 kleine Shettys. Mit dem einem durfte ich dann sogar in Reiterwettbewerben starten. Doch schon seid ich 8 war bekam ich schnell den Wunsch nach einem eigenem Pferd, ich sagte es jeden Tag, jeden Tag äußerte ich diesen Wunsch doch meine Mum sagte nein wir hätten nicht das Geld dazu dieses Gefühl ich heulte jedes mal los, doch irgendwann sagte sie aus Spaß komm wir gehen einfach mal rumschauen. Als erstes waren wir noch zu 2. bei so einem kleinen Shetty aber da ich noch jung und mich nicht so gut auskannte und meine Mum sich auch nicht auskannte (sie ist nur früher mal geritten) gingen wir schnell zu meinen Reitlehrerinnen zur Hilfe und schauten sehr viele Pferde an und ich fande dann auch schnell mein Traumpony doch dies war meiner Mutter zu teuer, dort endete dann mein Traum nach einem eigenen Pferd, ich weinte weinte und weinte ich konnte mich damit nicht abfinden. Ich wunderte mich auch warum wir genau da aufhörten mit suchen. Einen Monat lang verschwieg mir dies meine Mutter und meine Reilehrerin. Es war so schrecklich. Eines Tages fuhr mein Papa mein Mama und meine eine Oma mit mir in Stall als wir dann ankamen standen da meine anderen Großeltern meine beiden Tanten und mein Onkel und mein 2 Cousinen und mein Bruder das verwunderte mich schon sehr und dann schnell kam auch schon der Hänger mit dem Pony drin ich war so oberglücklich das Gefühl kann man einfach nicht beschreiben mit 9 Jahren hatte ich nun mein Pony, doch es kamen viele Probleme, es stellte eine Hufknorbelverknörperung heraus es hieß das Pony würde bald lamen und es müsste zurück ich war so am Boden zerstört ich überredete und überredete und irgendwann klappte es wir gingen das Risiko ein mein Pony dürfte bleiben. Es war so schön. Ich bin jetzt 12 und habe mein Pony nun seid 3 Jahren gehe mit ihr nun E Dressur und A Springen und bin oberglücklich mit ihr ich habe diesen Jahr auch noch ein 2. Pferd bekommen. Ich bin meinen Eltern und meiner Familie sehr dankbar es war zwar ein schwerer weg bis dahin aber das hat sich gelohnt 

Vielleicht bekommst du ja deine Eltern auch überredet ;) 

Kommentar von teddybaerx ,

mega Geschichte❤ ichbglaub aber nicht es ist ziemlich kompliziert bei uns und ich glaub es wird nichts :(

Antwort
von sukueh, 33

Warum "niemals"....?

Du kannst vielleicht jetzt kein eigenes Pferd haben, aber später, wenn du ein eigenes Einkommen hast, dann doch.

Man kriegt im Leben nicht immer alles gleich, aber es ist auch gut, ein Ziel zu haben

Antwort
von ozeana2, 34

Ja, am besten hilft dagegen, wenn du dir ne Reirbeteiligung suchst oder daran denkst, dass wenn du erwachsen bist, du dir eins kaufen kannst! ^.^

GLG

~oze

Kommentar von teddybaerx ,

bei uns gibt fast keine rbs ich hab schon rumgeguckt aber keine gefunden :(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten