Frage von heiser, 49

Kennt ihr Bücher von Menschen, die in psychiatrischer Behandlung waren?

Hallo ihr Lieben,

die oben stehende Frage sagt schon alles aus. Am besten würde ich es finden, wenn es ein Tagebuch ist. Wichtig ist mir auch, dass es nichts neues ist. Es kann alles vor dem Jahr 1980 sein. Es sollte so weit wie möglich zurück liegen.

Außerdem würde ich auch gerne Tagebücher eines Psychiaters lesen. Das sollte dann aber vor 1950 geschrieben sein.

Mich interessiert es wie man früher behandelt wurde und vor allem die Schattenseiten, worüber man nicht gerne spricht und die unterschiedlichen Sichtweisen (von Patient und Psychiater).

Danke :)

Antwort
von Dackodil, 25

Auf der Spur des Morgenstern - von Sophie Zerchin

Ich habe dir nie einen Rosengarten versprochen - Hannah Green; als Buch und Film

Bevor 1952 die Neuroleptika zugelassen wurden und sofort weite Verbreitung fanden, arbeitete die Psychiatrie gerne mit allen möglichen Formen von Schock.

Gerne wurden Kaltwassergüsse und ~bäder von mehreren Stunden gemacht oder die Patienten auf Drehstühle gesetzt.

Kommentar von heiser ,

Danke, das ist aber nicht das was ich suche. Dieses Buch ist für mich schon sehr modern und das sollte es eben nicht sein.

Kommentar von Dackodil ,

Beide Bücher sind wie gefragt von vor 1980.

Ich glaube kaum, daß es Bücher von Betroffenen aus dem 19. Jahrhundert gibt. Die kamen gar nicht zu Wort. Es wurde über sie gesprochen, nicht mit ihnen, geschweige denn, daß sie ein Buch hätten schreiben können.

Wenn dich die Geschichte der Psychiatrie interessiert, die hat Peter Lehmann gut aufgearbeitet: Der chemische Knebel.

Kommentar von Dackodil ,

Die Fixierung auf dem Bett ist auch heute noch gebräuchlich. Frühere Spezialbetten hatten Ablauf für Kot und Urin.

Dann kamen Insulinschocks und dann Elektroschocks, die heute verniedlichend als Elektrokrampftherapie tituliert, wieder im Kommen sind.

Möchtest du mehr wissen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community