Kennt ihr Bücher die wichtig sind?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Naja Bücher die Millionen Menschen geprägt haben und immer wieder zitiert werden wären zum Beispiel die Bibel und der Koran. Will beide auf jeden Fall durchlesen, einfach um nicht mehr nur Halbwissen zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maikaefer77
31.08.2016, 20:49

Dann noch "Das Tagebuch der Anne Frank", "Die Welle" von Morton Rhue. Sehr bekannte geschichtliche Bücher. Was ebenfalls von sehr vielen verschlungen wurde, Klassiker der Unterhaltungsliteratur: " Vom Winde verweht" von Margaret Mitchell, "Winnetou" von Karl May, "Tom Sawyer" und "Huckleberry Finn" von Mark Twain, "Robinson Crusoe" von Daniel Defoe, "Onkel Toms Hütte" von Beecher-Stowe

2

An Autoren Goethe (Faust, Die Leiden des jungen Werthers), Schiller (Kabale und Liebe), Shakespeare (Romeo und Julia, Hamlet, Macbeth, Othello, Ein Sommernachtstraum).

Ansonsten:

  • Im Westen nichts Neues
  • Der Schimmelreiter
  • Effi Briest
  • Wer die Nachtigall stört
  • Der Fänger im Roggen
  • Das Tagebuch der Anne Frank
  • Die Farm der Tiere
  • 1984
  • Der Tod ist mein Beruf
  • Draußen vor der Tür
  • Sturmhöhe
  • Stolz und Vorurteil

Als Fan von z.B. Fantasy sollte man auf jeden Fall Der Herr der Ringe, Dracula und Anne Rise gelesen haben. Ich bin auch der Meinung man sollte im Leben min. ein Stephen King Buch gelesen haben (Es, Carrie, Christine, Die Arena).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du meinst, Bücher, von denen man schon gehört haben sollte, damit man nicht so dumm da steht? Da gibt es einiges, klassische Literatur zu lesen hat noch niemandem geschadet. Ich finde, es gehört auf alle Fälle ein Austen-Roman dazu, Hedwig Courths-Mahler ist auch unterhaltsam. Der Graf von Monte Christo , Tom Sawyer auf alle Fälle, Anne Franks Tagebuch,
Don Quijote vielleicht, Ditte Menschenkind( furchtbar traurig), Der Medikus. Auf alle Fälle etwas von den Bronte-Schwestern: Jane Eyre oder schwere Kost: Sturmhöhe. Es gibt sicher noch einiges mehr, Onkel Toms Hütte, Moby Dick.

Bibliothekare sind deine Ansprechpartner...viel Spaß beim Lesen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo cmsxoxo,

Die Liebe in den Zeiten der Cholera von Gabriel Garcia Márquez

Germinal von Emile Zola

Der Zauberberg von Thomas Mann

Im Westen nichts neues von Erich Maria Remarque

Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins von Milan Kundera

Du kannst auch mal die besten Literaturklassiker googeln.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Waso man auch mal gelesen haben sollte: Winnetou, und die Bücherdiebin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was noch nicht genannt wurde (hauptsächlich mal Autoren):

Das Nibelungenlied, Goethe, Schiller, Heine, (Poe, Lovecraft, Verne, Tolkien), Molière, Shakespeare, Dante 

Aber auch die antiken Schriften, z.B. die Epen Homers

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt bei Büchern, die du privat liest, kein "müssen" - nur ein "wollen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cmsxoxo
31.08.2016, 20:45

Das ist mir Bewusst... man versreht es doch -.-

0

Faust, Romeo und Julia, Das Parfüm, Unterm Rad, Die Räuber, usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du Bücher meinst, die Geschichte geschrieben haben, da wäre Bram Stokers Dracula, Mary Shelleys Frankenstein, was mir so auf Anhieb einfällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da gibt es vieles.

Carl Zuckmayer: "als wär's ein Stück von mir" und "Des Teufels General", Martin Bubers geniale poetische Übersetzung des Alten Testamentes, Paul Tillich, Dürrenmatt mit "Der Richter und sein Henker". Orwells 1984, Ecos semiologische Schriften und seine Essays... Der Name der Rose ist auch nicht ohne - kein Mittelalterkrimi vielmehr ein Buch in welchem Eco mit vielen Versatzstücken arbeitet und immer wieder Anspielungen und Versatzstücke aus anderen Büchern verarbeitet. Mit dem richtigen Hintergrundwissen ist es ein Riesenspass, dieses Buch zu lesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 716167
01.09.2016, 22:40

Ich habe da was vergessen... er erste Comic - bzw besser graphic novell - der den Pulitzer-Preis gewonnen hat:

Art Spiegelman: Maus.

Ja, unsere Geschichte, erzählt aus der Sicht der Betroffenen. Abstrahiert und trotzdem unter die Haut gehend.

0

Vllt Stolz und Vorurteil oder Anna Karenina…
Ansonsten zB Faust von Goethe und so Zeug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?