Kennst sich wer mit Chemie Laborgeräten aus?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Dabei geht es um die Eichung, z.B. von Volumina...

Messpipetten sind meistens auf "Ex" geeicht, wenn du die Pipette bis 10ml auffüllst (dann enthält die pipette etwas "mehr" als 10ml) und dann im 45° winkel auslaufen lässt an einer Glaswand, hast du innerhalb des Toleranzbereiches 10ml drin. Ohne Ausblasen. Der rest in der Pipette muss auch drinbleiben.

"In" hab ich in diesem Zusammenhang noch nicht gehört, aber das dürfte z.B. auf Messkolben zutreffen. Wenn der Meniskus auf einer Höhe mit dem Eichstrich ist, sind genau 100ml o.ä. drin. Nach dem ausgießen verbleibt etwas im Kolben und du hast weniger als 100ml übertragen etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von danilo1514
29.10.2015, 20:46

Ist eine Vollpipette dann auf In kalibriert?

0
Kommentar von cg1967
30.10.2015, 03:02

"In" hab ich in diesem Zusammenhang noch nicht gehört, aber das dürfte z.B. auf Messkolben zutreffen. Wenn der Meniskus auf einer Höhe mit dem Eichstrich ist, sind genau 100ml o.ä. drin. Nach dem ausgießen verbleibt etwas im Kolben und du hast weniger als 100ml übertragen etc.

Genauso ist es.

1

Bei "ex" kommt es auf Exaktheit des Volumens bei der auslaufenden Flüssigkeit an, bei "in" auf Exaktheit eines Wertes des Gesamtvolumens, meist bezogen auf ein Ex zugesetztes Teilvolumen. Bei einem Maßkolben wird vorgelegt (in), anschließend z. B. mittels Pipette befüllt (ex = in) und anschließend bis zum Strich aufgefüllt. Dies, was dann im Kolben ist, hat (hoffentlich, man sollte es anschließen) die gewünschte Konzentration.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung