Frage von Krocky,

Kendo Training

hallo, ich wollte wissen ob man im kendo wirklich den kampf mit dem schwert lernt denn als ich videos angesehen habe, haben sie immer wieder das selbe gemacht. standen sich gegenüber...der eine lief schreiend los und schlug dem anderen auf den kopf... und dann tat das der andere. deswegen empfand ich es als ob man sinnloses lernt.

freue mich auf informationen >^_^<

Antwort von haveagoodtime,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Kendo ist eine japanische Kampf(sport)art. Wie in vielen japanischen -und auch chinsesischen- Kampfsport Arten hat alles seinen besonderen Sinn. Vieles wurde daraus auch für unsere westlichen Mental Trainings her geleitet.

Im Kendo Sport trifft man nicht auf jene stets kampfbereiten, noch etwas Pubertät geplagten stressigen Männer, wie in vielen anderen Kampfsport Arten. Beim kendo sind es oft Leistungsträger unserer Gesellschaft, die sich hier mental lösen und neue Kräfte sammeln.

Alles geht nach einem bestimmten Ritual ab und wird sehr diszipliniert durch geführt. Da es sich ohnehin um eine recht teure Sportart handelt, wird man dort wohl kaum den Nachbarsjungen von nebenan finden. Vielleicht aber Ihren Arzt, Rechtsanwalt oder Lehrer.

Wenn so ein Kämpfer mit einem realen Schwert zuschlagen würde, wäre der Kopf gespalten. Aus dem Grund arbeitet man mit Holzstöcken oder Schwertern und trägt entsprechende Schutzkleidungen.

Antwort von rescuesamurai,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

im kendo lernt man den umgang mit einem holzschwert.

im kenjutsu trainiert man noch mit stahl-schwertern. ich selber habe kenjutsu gelernt und bin meister darin. doch es gibt einen großen unterschied. im kenjutsu wird viel auf selbstdisziplin im eigentraining gesetzt, vergleichbar wie beim shaolin-kung fu ich nahm an kendo kursen teil und half dort aus, daher konnt ich ein einblick bekommen. und kendo erwies sich für mich als reiner sport und wie man den gegner mit nur einem schlag "besiegen" kann. kenjutsu ist eine kunst zur selbstverwirklichung. es wird einem der kampf gelert, die lebensweise der alten samurai, traditionen werden weitergegeben.

daher der unterschied. sport ist nicht gleich kunst aber das was du gesehen hast, das video zu kendo ist sehr häufig so ähnlich wie der reale kampf im kendo. dort wird meistens ein schlag gemacht und vorbei ist

das sind so die erfahrungen die ich bisher in meinem 17 jährigen leben im kenjutsu und im schwertkampf aufgreifen konnte

Kommentar von Krocky,

Hm, könntest du mir noch ein bisschen was über -Kenjutsu- schreiben?(was man im training macht etc.) dieser stiel interessiert mich jetzt irgendwie seitdem ich gelesen habe dass Kendo und Iaido die "Kinder" von Kenjutsu sind.

Kommentar von rescuesamurai,

aber sicher doch.

kenjutsu und shaolin (kung fu), das sind die zwei ursprünglichen Kampfkünste aus der überlieferung, leider sind es auch recht weit vergessene Künste. heutzutage gibt es hauptsächlich nur noch abwandlungen davon (siehe Kendo, Iaido, Wing Tsun etc.) im kenjutsu verfährt man so: grundausbildung (5 Jahre) + Weiterbildung (eigenverantwortung) in der grundausbildung die sich im "normalfall" auf 5 jahre bezieht lernt man zuerst mit einem Holzschwert, dem Bokken. Man lernt durch Meditationen und intensives wiederholen von techniken das beherrschen von grundprinzipien im führen des schwertes. im laufe der zeit wird das schwert immer schwerer, da das stahl-schwert ein deutlich höheres gewicht aufweißt als ein einfaches holzschwert. würde man sofort auf das stahlschwert losgehen, so ist die belastung aufgrund des gewichtes zu hoch (schädigt handgelenk, starker ausdauer-verlust usw.) zudem ist so auch die verletzungsgefahr deutlich zu hoch. ist die grundausbildung mit ende einer prüfung zuende, so erhält man training im rahmen mit einem stahl-schwert. hier wird dann in die verschiedenen ränge eingelernt. bis zum 3.grad hat man einen Lehrer, dieser muss mindestens einen rang weiter sein als man selber und mindestens im 3.Grad. sobald du diesen hast musst du für dich alleine lernen und selber techniken erlernen. der sinn liegt darin, die grundprinzipien des schwert-kampfes beherrscht du jetzt ja natürlich, doch was bringt es dir, wenn ein anderer dir seine eigenen techniken zeigt. sie sind nur an ihm selber angepasst, aufgrund stärke, größe usw. daher musst du deine eigenen techniken entwickeln und diese erlernen, denn so entwickelst du deinen ganz eigenen stil der auch an dich angepasst ist, in der grundstruktur bleibt alles jedoch das selbe.

daher liegt es auch in deiner verantwortung ob du die nächste prüfung bestehst oder nicht

Kommentar von rescuesamurai,

im training selber auf der grundstufe, dort lernt man zu allererst das schlagen und führen auf einer horizontaler und vertikaler ebene, also sprich, eine schöne linie von oben nach unten und rechts nach links

weiterführendes training mit bremsgewichten an den händen, an den beinen für gute beinarbeit usw.

Kommentar von kAos2win,

Darf ich mich einklinken ? Im Kenjutsu hat man also mehr Kontakt als im Kendo ? Ich weiß bisher, dass Kendo als Sport wenig Wert auf Defensive legt. Wenn Kenjutsu die Kampfkunst ist, arbeitet man dann defensiver ? Sprich man legt zusätzlichen Fokus darauf nicht getroffen zu werden. Als Floskel: Kreuzen sich die Schwerter öfter ? Trägt man beim Kenjutsu ähnliche Rüstungen wie im Kendo ?

Kommentar von tatsu12,

Vom "aushelfen" erhällt man einen so großen Einblick? Auch im Kendo geht es um Geduld und Ausdauer, Disziplin, Selbstkontrolle, Mut, direktes, zielgerichtetes Handeln, Aufrichtigkeit und mehr.

Im Kendo wird hart und diszipliniert trainiert. Dabei ist der gegenseitige Respekt sehr wichtig: In der Auseinandersetzung im Kampf ist der Gegner nicht ein Feind, sondern der Trainingspartner, der es einem ermöglicht, die eigenen Fähigkeiten zu verbessern und weiterzuentwickeln.

Innere Ruhe, Konzentration auf das Wesentliche und das Loslassen des eigenen Selbst führen zum Sieg - nicht etwa Gewalt und Aggression oder rein körperliche Kraft. Ein ebenso wichtiger Aspekt ist es, sich völlig in seiner Aufgabe zu versenken, keine Energie zurückzuhalten und ohne Zögern zu handeln ("Sutemi")

Antwort von Krocky,

kann man kendo als selbstverteidigung nutzen? da ich mal gelesen habe dass in "kampfsport" nur stur auf wettbewerbe trainiert wird und bei "kampfkunst" eher die selbstverteidigung.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten