Frage von question15, 123

Kellerfenster offen bei Minus-Temperaturen?

Hallo Community! Ich wohne im Erdgeschoss eines Mehrparteienhauses und wollte fragen, ob das Kellerfenster der Waschküche im Keller ständig geöffnet sein darf, da dadurch meine Heizkosten steigen.

MfG und danke im voraus!

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 69

Nein, das wäre grund falsch. Bei Temperaturen zwischen + 5°C und höchstens +20 °C Außentemperatur kann man das Kellerfenster geöffnet lassen.

Bei wärmeren Außentemperaturen, kühlt sich die Luft ab und die Luftfeuchtigkeit im Keller steigt stark an -> erhöhte Schimmelgefahrt.

Bei kälteren Temperaturen, wie jetzt, kühlt der Keller sehr stark aus. Feuchtigkeit von der Wäsche o. a. schlägt sich an den viel zu kalten Bauteilen nieder und wiederum ergibt sich erhöhte Schimmelgefahr. Kurz Stoßlüften (mehrere Minuten, möglichst quer).

Kommentar von RubberDuck1972 ,

Nein! Als Erdgeschossbewohner würde ich darauf bestehen, dass bei Temperaturen unter 16°C die Kellerfenster geschlossen bleiben!

Höchstens mal Stoßlüften zwischendurch für ein paar Minuten.

Kommentar von bwhoch2 ,

Ich habe nur eine allgemeine Regel wider gegeben, die zunächst einmal die Decke zum EG und deren Bewohner unberücksichtigt läßt.

Sinnvoll wäre es sowieso, dass man die Kellerdecke von unten mit ca. 6 bis 10 cm Styropor oder andere geeignete Baustoffe dämmt.

Dann wird es oben drüber gleich viel angenehmer, was aber nichts an den von mir genannten Temperaturen und entsprechendem Verhalten ändert.

Antwort
von moreblack, 56

Ständig das Fenster offen zu haben ist energetisch sicher nicht sinnvoll, aber es kommt auch auf die Hausgepflogenheiten an.

Bei unserer Hausverwaltung müssen die Fenster geöffnet bleiben. In der Waschküche hängen viele Leute ihre Wäsche auf. Sobald jemand das Fenster zumacht, trocknet überhaupt nichts mehr und es wird erst recht sehr feucht im Keller. Selbst 3-4 mal Stoßlüften täglich (falls sich überhaupt jemand dazu verantwortlich fühlen würde), nutzt da nichts.

Antwort
von Allexandra0809, 70

Nein, das Fenster muss nicht durchgehend geöffnet sein. Über Nacht würde ich es auf jeden Fall schließen, vor allem, wenn es so kalt wird.

Es genügt doch völlig, wenn Du das Fenster dann wieder öffnest, wenn jemand eine Maschine laufen lässt. Sollte jemand anderer Meinung sein, so häng einfach einen Zettel an die Tür, dass du dafür sorgst, dass das Fenster geöffnet und geschlossen wird.

Antwort
von Emran1999, 74

Nein! durch die Luftfeuchtigkeit kann Schimmel enstehen. Ich würde immer paar mal lüften am Tag aber nicht durchgängig auf haben. (:

Antwort
von RubberDuck1972, 44

Nein, das muss nicht sein. Deine Nachbarn wird es nicht kümmern, wenn du ihnen nicht bescheid sagst. Am besten Sprichst du sie freundlich darauf an, dass die Kälte im Keller deine Heizkosten in die Höhe treibt.

Wenn sie dir Geschichten erzählen wollen, wirst du deutlicher und bestehst darauf, dass das Kellerfenster nicht ständig geöffnet sein braucht. - Sie sollen mal überlegen, ob sie das hinnehmen würden, wenn sie an deiner Stelle wären. Sie können sich ja an deinen Heizkosten beteiligen oder das Kellerfenster geschlossen halten.

Antwort
von porki678, 39

Wenn sich dort auch ein Heizkörper befindet würde dieser bei einer Themperatur von ca. +5 Grad versuchen aufzuheizen (Frostschutz). tiemliche Energieverschwendung. Ansonsten könnten evtl. vorhandene Wasserleitungen einfrieren (platzen). Abhilfe könnte ein großer Fensterventilator mit Außenjalosien schaffen, der auf Knopfdruck für eine begrenzte Zeit läuft.

Auch eine Isolierung der Decke macht Sinn und ist nicht sehr aufwändig.

Antwort
von IGEL999, 48

Nein, dadurch kühlen die Bauteile aus. Besser 2-3x am Tag kurz lüften.

Reicht völlig aus. Und Fenster bitte ganz auf, nicht kippen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community