Frage von Sireen,

Keller wurde vom Vermieter geräumt. Keine Kündigung ! Was sieht es Gesetzlich aus ?

Hallo ihr klugen GF - User, habe ein ernsthaftes Problem. Ein Freund von mir schuldet seinem Vermieter alte Mietgelder, die laufenden Mieten wurden bezahlt (eine hohe Summe). Es gab deswegen eine Ratenvereinbarung - MÜNDLICH. allerdings. Das was sehr leichtfertig von meinem Freund, den der Vermieter räumte im in seiner abwesenheit den Keller aus, hat das Schloss aufgebrochen, vermutlich nach den aussagen des Vermieters alles entsorgt. Nun das darf man als Vermieter nicht, soviel weiß ich schon. Kann auch vestehen das der Mann sein Geld haben will, ist sein gutes Recht. Darum gehts mir nicht. Aber die im Keller eingelagerten Sachen haben einen Wert von mindestens 500€ bis eher 1400€ und sie gehören nicht dem Mieter sondern MIR. ER hat also meine Sachen die ich geliehen haben und oder nur dort zwischen gelagert, vermutlich weggeschmießen ! Auch persönliche dinge die sich nicht ersetzen lassen. Es gab keine Mahnung, keine Kündigung keine vorab Information über die Räumung. Und der Kerl stand gestern vor der Tür und wollte meinen Freund jetzt auch noch ohne Kündigung das Haustürschloß auswechseln lassen, hätte er auch wenn mein Freund nicht da gewesen wäre. Und auch diese Sachen in der Wohnung sind auch zum Teil MEINE ! Jetzt will DER sich drauf rausreden das er eine Säuberungsaktion gemacht hat, alles ist weggeworfen! Er meint man könnte ihm ja Quitungen geben !

Antwort von anjanni,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Stell Strafantrag gegen den Vermieter.

Wenn der Keller zur Mietsache gehört, kann der Vermieter während der Mietzeit nicht einfach da rein - und schon gar nicht Sachen wegwerfen. Er hat eindeutig Diebstahl begangen.

Kommentar von Sireen,

Danke dir, gehört zur Mietsache, aber hab mal bei der Poilizei nachgefragt. Ist angeblich alles zivilrechtlich. Man muss selber Klagen ;| Die nehmen nicht mal den Fall auf. Werde da noch mal nachhaken (für mich ist das auch Diebstahl)

Kommentar von phoenixsphinx,

Wie Zivilrechtlich? Anzeige wegen Diebstahl und/oder Sachbeschädigung musst du trotzdem stellen können.

Kommentar von anjanni,

Dann geh halt zum Anwalt und verklag den Kerl. Sicherlich ist das Diebstahl - Einbruchdiebstahl sogar, da er den Keller ja unerlaubt geöffnet hat.

Kommentar von phoenixsphinx,

Anj hat recht. Ausserdem wenn du denkst du kannst dir den Anwalt nich leisten klannst du nach Prozeskostenhilfe fragen. Die müsstest du auch bekommen da dein Fall sehr gute Aussichten auf erfolg hat.

Kommentar von Sireen,

Danke werde ich tun. Auch zum Mieterschutzbund gehen, dort mal nachfragen wie die Sache zu klären ist.

Kommentar von anjanni,

Mieterschutzbund kannst Du vergessen. Du bist ja gar nicht der Mieter.

Geh lieber direkt zum Anwalt.

Kommentar von Sireen,

Stimmt werde ich. (Ich nicht aber mein Freund sollte doch zum Mieterschutzbund gehen oder?)

Kommentar von Nemisis2010,
  1. Eine Mahnung muß der Vermieter nicht schicken, die gesetzliche Fälligkeit der Mietzahlung ist am 3. Werktag jeden Monats.

  2. Der Vermieter hat ein Pfandrecht, auch ohne vorherigen Titel.

http://www.immopilot.de/Vermieter/Pfandrecht/pfandrecht.html

  1. War für den Vermieter ersichtlich, daß es sich nicht um das Eigentum seines Mieters handelt?

  2. Wohnst du mit dem Einverständnis des Vermieters bei deinem Freund und konntest so Gegenstände im Keller deines Freundes einlagern?

Kommentar von Sireen,

1.Die Miete ist da gewesen. Es handelt sich um Monate vorher aufgelaufene Mietschulden 2. Soviel ich weiß darf er das nicht, wird sich rausstellen / Noch mal 1. Er hat es sich nicht angesehen, er hat es von einer Entsorgungs Firma ausräumen lassen, gibt Zeugen. Dann angeblich auch gleich weggeschmießen. Sorgfallspflicht besagt er muss die Dinge aufheben, katalogisieren. Egal ob es nun meine oder die es Mieters sind ? 2. Nein, ich wohne nicht hier. Bin Besucher. Ist es der Keller eines Mieters, darf er auch einlagern was er möchte, ausser es geht eine Gefahr davon aus ? Ist dann ein Einverständnis nötig? Wer muss den in Deutschland seinen Vermieter fragen was und von wem er etwas in SEINEM Keller verwahren darf ? oO Geliehenes ist ja normalerweise eben Geliehenes. Kann ich mir z.B. nichts mehr leihen, weil mein Vermieter das nicht möchte ? Wo sind da meine Rechte ? ;| Naja werde es ja sehn

Kommentar von Wenne,

Pfandrecht ist ja alles gut und schön. Aber er darf diesen Pfand nicht einfach entsorgen!

Auch wenn er die Sachen als Pfand nimmt sind sie nicht sein Eigentum. Er hat den Pfand so lange aufzubewahren, bis der Schuldner entweder den Pfand auslöst oder eben gewisse Fristen abgelaufen sind. Das ist hier allerdings nicht geschehen.

Natürlich muss der Vermieter sich den Wert der Gegenstände (des 'Pfandes') den er vernichtet hat auf die geschuldete Summe anrechnen lassen, da er den Pfand ja nicht zurück geben kann.

Ein Pfandrecht ist immer noch kein Recht das Eigentum anderer zu vernichten!

Kommentar von Sireen,

Pfandrecht ist das hier auch nicht. Das ist unerlaubte Selbsthilfe. Es gibt keine Räumungsklage beim Amtsgericht, keinen Entschluss, keine Kündigung auch keine Benachrichtigung, nichts. Der Vermieter behauptet jetzt sogar es wäre eine Säuberungsaktion. Ist aber Pfandverschleppung. Und Strafbar

Kommentar von Nemisis2010,

sorry, ein Pfandrecht hat der Vermieter auch ohne Titel, und zwar für bereits länger bestehende Mietrückstände, das ist ja hier der Fall. Es spielt hier keine Rolle ob die laufende Miete bezahlt wurde.

siehe gem. § 562 BGB:

(1) Der Vermieter hat für seine Forderungen aus dem Mietverhältnis ein Pfandrecht an den eingebrachten Sachen des Mieters. Es erstreckt sich nicht auf die Sachen, die der Pfändung nicht unterliegen.

(2) Für künftige Entschädigungsforderungen und für die Miete für eine spätere Zeit als das laufende und das folgende Mietjahr kann das Pfandrecht nicht geltend gemacht werden.

Auch könnte er davon ausgegangen sein, daß die Gegenstände die im Keller eingelagert sind vom Mieter stammen bzw. sein Rechtsanwalt könnte so argumentieren, denn ich nehme nicht an, daß an den Gegenständen Namenszettelchen hingen, oder?

Allerdings hier hast du Recht er muß die Gegenstände katalogisieren und darf sie auch nicht entsorgen und er darf nur Gegenstände pfänden, die im Eigentum des Mieters stehen.

§562b BGB (1) Der Vermieter darf die Entfernung der Sachen, die seinem Pfandrecht unterliegen, auch ohne Anrufen des Gerichts verhindern, soweit er berechtigt ist, der Entfernung zu widersprechen. Wenn der Mieter auszieht, darf der Vermieter diese Sachen in seinen Besitz nehmen.

(2) Sind die Sachen ohne Wissen oder unter Widerspruch des Vermieters entfernt worden, so kann er die Herausgabe zum Zwecke der Zurückschaffung auf das Grundstück und, wenn der Mieter ausgezogen ist, die Überlassung des Besitzes verlangen. Das Pfandrecht erlischt mit dem Ablauf eines Monats, nachdem der Vermieter von der Entfernung der Sachen Kenntnis erlangt hat, wenn er diesen Anspruch nicht vorher gerichtlich geltend gemacht hat.

Kommentar von Sireen,

Darüber ist nichts bekannt. Es ist auch keine Kündigung in irgendeiner Art da gewesen. Auch nicht mündlich. Das darf er nicht. Nicht nach allem was es darüber zu lesen gibt. Werden sehen, gehe eh zum Mieterschutzbund/Anwalt, was die zu sagen haben. Erstmal danke für den Versuch.

Kommentar von Sireen,

Noch mal nachgelesen. Der Mieter wohnt noch immer in der Wohnung. Die Selbsthilfe gilt für den Auszug des Mieters. Dann darf der Vermieter von seinem Pfandrecht gebrauch machen ohne Titel. Dein §562b BGB gilt in meiner Sachlage nicht. Naja trotzdem danke noch mal ^^ Lg

Antwort von blauangel04,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Auch wenn dein Freund noch Mietschulden hat, darf der Vermieter nicht die Sachen aus dem Keller entsorgen. Hast du schon mal von Mietnomaden gehört, die bezahlen jahrelang nicht die Miete und können so einfach nicht rausgeschmissen werden. Dein Freund sollte eine Anzeige machen,(gegebenenfalls einen Anwalt nehmen) es ist auf keinen Fall erlaubt fremdes Eigentum zu entsorgen.

Kommentar von Sireen,

Ja, Mietnomaden so einer ist er ja nicht, wollte bezahlen. Hat er jetzt auch, musste sich das Geld von Mir und Verwanten leihen, nur damit der Vermieter nicht auch noch alles in seiner Wohnung klauen und ENTSOGEN kann ;| Danke für deine Antwort

Kommentar von blauangel04,

Habe ja nicht gemeint das er einer ist, ich wollte dir nur sagen, das es so einfach nicht geht und vorallem nicht wenn er seine Mietschulden ja zahlen will. Er soll sich eine Einstweilige Verfügung auf dem Gericht holen, so das der Vermieter nicht mehr die Wohnung betreten kann bzw. darf.

Kommentar von anjanni,

Dazu reicht es, das dem Vermieter selbst zu verbieten. In seiner (auch gemieteten Wohnung) hat man Hausrecht - da bedarf es keiner gerichtlichen Entscheidung.

Antwort von carleone,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das ist eindeutig Diebstahl. Ich würde Strafanzeige stellen.

Antwort von Wenne,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Natürlich hat der Vermieter kein Recht sich an fremden Eigentum zu vergreifen! Damit macht er sich strafbar. Der Keller gehört wohl zur Mietsache Wohnung! Ebenso wie in der Wohnung hat er auch im dazu gehörigen Keller nichts zu suchen.

Schon alleine die Tatsache dass er das Schloss so ohne weiteres aufgebrochen hat ist strafbar.

Jetzt braucht aber keiner kommen und sagen: "Der Keller ist doch sein Eigentum."

Das stimmt zwar, aber das was in den Räumlichkeiten drin ist, das ist nicht sein Eigentum. Darüber darf er nicht so einfach bestimmen oder es gar vernichten.

Dem würde ich eine gehörige Rechnung für den Schadensersatz präsentieren. Aber diesmal nur über den Anwalt, da mündliche Absprachen genau so gut mit einer Parkuhr getroffen werden können. ;-P

Kommentar von Sireen,

Ja das hab ich meinem Freund auch gesagt. Wusste vorher nichts von alledem. Hätte das garnicht soweit kommen lassen ^^ Danke

Antwort von phoenixsphinx,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Anzeige bei der Polizei mit erklärung des Sachverhalts.

So gehts ja nun mal nicht.

Antwort von albatros,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der V. hat sich ohne Zweifel strafbar gemacht und ist für sämtliche Schäden ersatzpflichtig. Anzeige bei der Polizei wegen Einbrauch. Dem Vermieter per EWES (Einwurfeinschreiben) deine Geldforderungen als für den Schaden zustellen mit Fristsetzung zwei Wochen, bei Nichtzahlung Mahnbescheid, danach Klage. Sofortige Inanspriuchnahme RA ist möglicherweise sinnvoll, zumindest bei vorhandener RS-Versicherung.

Kommentar von Sireen,

Danke dir für die Antwort. Ist ein EWES zulässig im sinne von Erpressung ? Will nicht auch noch selbst aus versehen strafbare Handlungen begehen ^^ RS-Versicherung nicht vorhanden, sollte ich vielleicht mal abschließen für die Zukunft.

Kommentar von albatros,

EWES = EINWURFEINSCHREIBEN

Kommentar von Sireen,

Eine schriftliche Geldforderung als Schadensersatz ist also auf jeden Fall keine Erpressung, also nur eine außergerichtliche Einigung. Natürlich. Danke Ihnen (trotzdem) =)

Antwort von Mangar,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ja, entweder sofort Strafanzeige und die harte Tour, oder!!!

du gehst zu ihm und sagst ihm, er soll euch 3000€ geben und die Sache ist gegessen.....wenn er nen Funken Verstand hat, macht er es...ansonsten war in dem Keller natürlich dein Orginal Rembrandt, ihr seid 2 Zeugen, ne Quittung über irgendwas teures was im Keller war, bekommt man auch relativ leicht....

Ihr seid 100%ig im Recht, selbst wenn er dem Vermieter 1000000€ schuldet, darf der nicht ohne Gerichtsvollzieher Teile der Wohnung leer räumen....

viel Spass

Kommentar von phoenixsphinx,

Ausversehen DH gegeben.

Es ist nichts unter der Hand zu regeln. Sondern Strafantrag zu stellen. Alles andere Wäre nämlich erpressung.

Kommentar von RedLeaf,

So ist es phoenixsphinx @Mangar wenn dann der Vermieter schlau ist stellt er Anzeige wegen ERpressung und der Fragesteller und sein Freund sind wieder die dummen.

Kommentar von Sireen,

okay ^^

Kommentar von Mangar,

er hat dann aber 2 zeugen gegen sich und ist alleine, außerdem kann man ihm doch anbieten, es außergerichtlich zu regeln, gegen zahlung von x Euro....

Antwort von schlawiner2430,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Der Vermieter hat nicht das Recht die Wohnung oder dazugehöriger Räume zu betreten. Stell eine Anzeige wegen Einbrich. Die Aussage der Polizisten ist falsch. Solange keine Räumungsklage vorliegt, die auch nur vom gerichtsvollzieher durchgeführt werden muss, hat der Vermieter in den Räumen deines Freundes nichts verloren. Der Vermieter kann klagen wenn n och Mietzahlungen ausstehen. Aber solange kein urteil ergangen ist, kann er nichts unternehmen. Die Beseitigung der Dinge aus dem keller ist Diebstahl. Dein Freund soll bei der polizei auf der Aufnahme einer Anzeige bestehen. Egal wem die Dinge im keller gehört haben. Du kannst allerdings mit deinem Freund gleichzeitig eine Anzeige wegen Diebstahls stellen.

Antwort von Gerhard59,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

hallo,Freunde von mir sind beim Mietverein, das würde ich euch empfehlen. Allerdings geben die erst Auskunft, wen du Mitglied bist. Was Euer Mieter macht ist Strafbar.

Kommentar von Sireen,

Ja mein Freund wird dort beim Mieterschutzbund oder Mietverein eintreten, bin auch der Meinung. Kaufe ein "VER" zum Mieter dazu ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community