Frage von lsfarmer, 77

Keller Überflutung Prävention?

Wie schaffe ich es, dass im Falle eines Unwetters mit Überflutung, die Gegenstände im Keller den geringstmöglichen Schaden nehmen? Und kommt jetzt bitte nicht mit "stell einfach nichts rein" soweit bin ich schon.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Gesichtmutant, 44

auf regale stellen und ein loch mit pumpe im keller machen

am tiefsten punkt natürlich das loch, dann läuft das wasser in das loch und die pumpe pumpt es weg

die sachen halt etwas höher stellen, paar cm, regale oder so

Kommentar von Bo877 ,

Aha, ein Loch im Keller machen. Also einfach etwas aus der Bodenplatte spitzen und ne Pumpe reinstellen ?

Wenn dann muss ein richtiger Pumpensumpf mit Aussenwänden und eigenem Boden betoniert werden, in dem die Hebeanlage (Pumpe) verbaut wird. Das ist als Nachrüstung schonmal gar nicht so einfach, da die Konstruktion auch gegen anstauendes Wasser unterhalb der Bodenplatte, Sickerwasser etc. abgedichtet werden will. Aber OK, man nimmt ein Pentaflex, Fugenblech o.ä. und verwendet WU-Beton mit entsprechender Armierung. Die Bänder müssen natürlich horizontal in der bestehenden Bodenplatte eingebaut werden...per Flex z.B.... Also Aushub mit Eimern vom Keller hochschleppen und entsorgen, Rissarmierung einbauen und mit bestehender Bodenplatte per HiltiHit verkleben, Grube einschalen, Beton (nein, keine Sackware mit 0-8mm Zuschlag aus dem Baumarkt) besorgen und nach unten in den Keller schleppen. Betonieren und entsprechend verdichten.... Was ein Aufwand, abgesehen von den Kosten. 

Nun haben wir die Grube.

Pumpe kaufen und entsprechend Strom verlegen. 

Dann warten bis das Wasser aus dem Bodeneinlauf drückt und mit einem Gummischieber Richtung Pumpensumpf schieben. Alternativ könnte man natürlich den ganzen Keller mit entsprechendem Gefälle dahingehend ausstatten... :-)

Das Wasser kommt also hoch, geht irgendwie (sicher nicht selbständig) rüber, geht runter in den Sumpf um dann wieder hochgepumpt werden zu können. Nur wohin soll es denn gepumpt werden? In einen Ablauf bsp. der Waschmaschine etc. der ohnehin wieder unter der Rückstauebene liegt?  Heist man führt es direkt wieder unter den Bodeneinlauf, aus dem es dann wieder nach oben drückt, man dann es wieder schieben kann usw. usw. usw. OK, wenn einem langweilig ist. Sonst um das richtig zu machen müsste man eine Rückstauschleife legen, durch die das Wasser 30cm ÜBER die Rückstauebene gepumpt wird, sodass das Wasser auf der Strasse aus dem Kanaldeckel drückt.

BITTE, lasst einfach euren Rückstauverschluss regelmäßig warten. Die Dinger funktionieren tadellos. Eine marode Dichtung ist hier aus meiner Sicht die Ursache des Desasters. 

Antwort
von emily2001, 41

Hallo,

was du brauchst ist eine sog. Rückstauklappe, nennt man auch Rückschlagklappe!

Siehe:

http://www.dasheimwerkerforum.de/threads/rueckschlagklappe-gegen-kellerueberflut...

Emmy

Kommentar von nixawissa ,

Die funktionieren meistens nicht!

Kommentar von emily2001 ,

Aha, ich hatte mal ein Haus, in der eine Rückstauklappe angebracht war. Während der Keller des Nachbars Haus unter Wasser stand, war mein Keller trocken...

Emmy

Antwort
von Bo877, 39

Dein Keller überflutet, weil die Straße höher liegt als dein unterster Wasserablauf im Haus. Man spricht hier von Rückstau. Die Rückstauebene ist in den meisten Fällen die Straße. 

Stell dir vor, dass der Kanal die anfallende Menge in der kurzen Zeit abführen kann, daher staut es und geht nach oben. Da das Oben in deinem Keller (durch den eben tieferen Punkt) schneller erreicht ist als ein Gulli in der Strasse, drückt dir da das Wasser rein.

Du solltest einen sog. Rückstauverschluß einbauen. 

Hierzu musst du den bisherigen Ablauf ausbauen und einen mit integriertem Rückstauverschluss einbauen. Ist etwas Arbeit, lohnt aber in vielen Fällen ungemein.

https://www.google.de/search?q=bodenablauf+mit+r%C3%BCckstauverschluss&biw=1...


Wenn du deine Dinge im Keller höher lagerst, hast du immer noch die Suppe drin die du rausbekommen musst. Das passiert dir dann mit Rückstauverschluss nicht mehr.

 

Kommentar von lsfarmer ,

den haben wir ja schon drin nur presst das wasser durch die dichtung

Kommentar von Bo877 ,

Dann muss der Verschluss gewartet werden, was generell 1x pro Jahr erfolgen sollte.

Antwort
von Rosswurscht, 37

Alle Regale und Schränke auf Klötze stellen und die untere Etage generell frei lassen.

Ich hatte mal den Keller voll, und keinen Schaden weil alles hoch gelagert war - in weiser Voraussicht :-)

Naja, Schaden am Haus hatte ich trotzdem ...

Kommentar von lsfarmer ,

gut aber mir geht es ja auch um die möbel denn das am haus bleibt nicht aus.

Kommentar von Rosswurscht ,

All zu teures würd ich nicht in den Keller stellen und wie gesagt, Klötze drunter sind schon 10cm Reserve.

Antwort
von azervo, 16

Jetzt bekomme ich bestimmt "Prügel" ... aber hast Du schon einmal daran gedacht, Dir ein Weibsbild zuzulegen, was du dann in den Keller schicken kannst, damit sie das Wasser rauspumpt?

Antwort
von BobbyFozzie, 29

Auf paletten oder Regale stellen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten