Frage von Persoenliches, 113

Keiner glaubt mir (ritzen) was tun?

Hallo... bevor ich anfange ins Detail zu gehen fange ich lieber verständlich vorne an. Vor zwei Jahren als ich im Heim war, finge ich mich an selbstzuv. nicht nur mit der Klinge sondern auch auf heiße Kochplatten zu fassen, Kopf anschlagen oder gegen Wände rennen. Natürlich checkten es irgendwann mein Psychologe durch ein paar Aussagen von mir und ging damit zu meiner Betreuerin. Natürlich wusste ich dann meine Mutter wird es wissen. Und jetzt kommen wir zu jetzt. Wie vor zwei Jahren verletze ich mich weiterhin und nochmal zurück, meine Mutter wusste zwar Bescheid, aber zu demjetzigen Zeitpunkt glaubt sie nicht, sie denkt ich hätte damit aufgehört... Als ich nie in den Schulsport gegangen bin hatte mich mein Lehrer und unsere Rektorin zu einem Gespräch geführt wieso ich da nicht mitmache. Als ich es dann in "vertrauen" erzählte hatte, dachte ich es wird alles besser, doch so war es und ist es nicht. Die Rektorin rufte heute zuhause meine Mutter an und erzähle das ihr. Und jetzt kommen wir zum Hauptpunkt. Als meine Mutter dann auf mich zu kam wegen Sport sagte sie, wieso sagst du sowas du weisst schon das das gar nicht stimmt und sowas nicht tust... Ich werde bei deiner Rektorin nochmal anrufen und sagen das es nicht stimmt und du lügen über dich verbreitest. Ab dem Moment wusste ich nicht mehr ob das noch meine Mutter war. Mir sprang das Herz in zwei und meine Tränen durfte ich unterdrücken. Was sie sagt, war mir genug, ich schrie laut durch den Raum, und sowas nenne ich Mutter du weisst gar nix über mich. So war es ja auch. Sie wird anrufen und es ihr sagen was soll ich tun... keiner glaubt mir mehr. Ich fühle mich nurnoch überflüssiger als ich es schon bin. Die Rektorin wird mir nicht glauben keiner mehr. Und das nur, weil meine Mutter egal ist wie es mir geht. Was soll ich tun... Wie soll ich das alles erklären der Rektorin ich kann nicht mehr... Sie wird mir doch eh nicht glauben.

Antwort
von tamara6666, 43

Das ist schlimm. Was hat Deine Mutter eigentlich zu sagen. Du bist doch im Heim. Da haben doch die Betreuer das Sagen. Fühlst Du Dich denn wohl im Heim? Woher kommt es, daß Du DIch selbst verletzt. Hat es dafür in Deiner Kindheit einen Auslöser gegeben? Hast Du jemanden, dem Du vertrauen kannst?

Kommentar von Persoenliches ,

Das hatte ich vergessen zu erwähnen das ich seit einem Jahr nicht mehr im Heim lebe sondern wieder zuhause. Kommen, das weiss ich selber nicht so genau das ist das Problem. Psychologen sagten von einem traumatischen Erlebnis was ich jedes mal verneine.Vertrauen, ich vertraue keinem Menschen persönlich aber dafür gibt es ja Internet... Danke für deine Antwort!

Antwort
von wildearny, 78

Da hilft nur eine Therapie. Und wechsel den Pychologen geh zu einer Frau die kann das besser nachvollziehen. Die Thera ist nicht schlimm wie Schulantheim. Mein Tipp versuch eine Tiertherapie. Tiere strahlen die nötige Ruhe aus wie Pferde z.b. und du kannst denen alles sagen du sprichst dich aus und das Tier kanns keinem erzählen. Gute Besserung!

Antwort
von JustNature, 36

Alles sehr wunderlich. Wenn Deine Mutter bei der Schule behauptet, es gäbe kein Ritzen bei Dir, dann fliegt das sofort auf. Man sieht ja bei der ersten Sport-Teilnahme Deine Wunden. Sage also Deiner Mutter, daß solches Lügen sinnlos ist. So ein krankhafter Ritzer wie Du gehört einige Wochen in die geschlossene Psychiatrie zum Schutz vor sich selbst.

Antwort
von Downhillgirl03, 37

Zeig ihr deine Narben/schnitte etc.
vielleicht sieht sie es ein
Lg Lou ;)

Antwort
von Randler, 52

Du musst für dich selbst sorgen. Mach das was dir gut tut ohne die anderen.Lass dich nicht von anderen beeinflussen.

Du bist für dein Wohl verantwortlich nicht die anderen. Also tue alles damit es dir gut geht. So ist das Leben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community