Frage von lilsalo, 29

Keinen Thrombosestrumpf nach ambulanter VKB-Op, ist das normal oder sollte ich meinen Arzt darauf ansprechen ?

Die Spritzen nehme ich täglich.

Antwort
von Anni478, 23

Wichtig ist, dass überhaupt eine Thromboseprophylase erfolgt und das ist durch die Spritzen gewährleistet. Zusätzlich kann man natürlich noch Kompressionsstrümpfe tragen (wenn man z.B. viel stehen und/oder sitzen muss), muss man aber nicht zwingend.

Du bist vermutlich eh krank geschrieben und wirst, mal abgesehen von der Krankengymnastik, die meiste Zeit des Tages dein Bein hochlagern. Dazu kannst du über mobilisierende Zehen- und Sprunggelenksübungen die Muskelpumpe anregen und damit den venösen Rückfluss und gleichzeitig Bewegung, Koordination und Kraft fördern und somit den Weg ebnen in Richtung Vollbelastung. :)

Kommentar von lilsalo ,

Vielen Dank.

Antwort
von andreablablubb, 25

Hey :)

da du wohl Heparin spritzt, ist der Thrombosestrumpf quasi nicht nötig. Beides hat einen und denselben Effekt, es soll den venösen Rückstrom, welcher durch die Ruhigstellung der Wadenpumpe vermindert ist, fördern. Solange du keine Vorerkrankungen oder Blutgerinnungsstörungen hast, ist meiner Meinung nach kein Stützstrumpf notwendig. Wenn du dir dennoch unsicher bist, frage deinen behandelnden Arzt.

Gute Besserung !

Kommentar von lilsalo ,

Dankeschön.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten