Frage von alleine0, 52

keinen Sinn mehr sehen?

Hallo, ich weiß nicht warum ich dies hier schreibe, vielleicht damit mir wenigstens eine Person weiterhelfen KANN. Ich weiß nicht mehr genau wie lange ich mich schon so fühle. Schon vor 2 Jahren habe ich Merkmale davon entdeckt. Plötzlich ging es mir nicht mehr gut und ich habe geweint. Das war früher noch nicht schlimm, und es gab auch nicht viele Tage an denen ich mich so gefühlt habe. Heute ist es aber anders. Immer wenn ich alleine bin, wenn ich keine Aufgabe habe sondern mal nichts tue denke ich darüber nach warum ich überhaupt noch lebe. Öfters weine ich einfach los ich weiß nicht warum. Dann kommen manchmal schlechte Noten, Druck usw dazu und dann kann ich nicht mehr. Meine Freunde merken davon nichts, ist auch besser so. Ich sage ihnen fast alles aber dies nicht. Ich verhalte mich dann auch normal damit keiner wirklich mitbekommt wie es mir wirklich geht. In manchen Momenten möchte ich selbst wenn meine Freunde bei mir sind einfach nur weinen und sehe keinen Sinn mehr. Zu meinen Eltern habe ich gar kein gutes Verhältnis, manchmal schreien sie mich an, früher haben sie mich auch geschlagen wenn ich etwas falsch gemacht habe. Heute ist es etwas besser aber das Verhältnis wurde nie besser. Und sonst gibt es niemand der mir wirklich nahe steht. Einen Freund habe ich nicht und auch dies war schwierig, mehrmals war ich in einen Jungen verliebt und keiner fand mich toll und so war es. Wie kann ich mich motivieren? Wenn ich dann vor z.B. Hausaufgaben sitze und weiß ich muss endlich eine gute Note schreiben und weiß ich verstehe es einfach nicht kommen mir auch die Tränen.Was soll ich nur machen..... Könnt ihr mir helfen? Aber bitte nicht schreiben ich soll es meinen Eltern oder Freunden sagen das geht nicht. Keiner ist mir wirklich wichtig..

Antwort
von minority000, 5

Hallo  "alleine0"

Nachfolgend werde ich Dir einfach einige Worte niederschreiben ... die Dich möglicherweise ansprechen ... oder Dein menschliches Herz berühren können. Nehme Dir jene Worte ... die Du persönlich als gut für Dich empfindest. Die anderen lasse einfach liegen.

Aussage: Hallo, ich weiß nicht warum ich dies hier schreibe, vielleicht damit mir wenigstens eine Person weiterhelfen KANN. Ich weiß nicht mehr genau wie lange ich mich schon so fühle. Schon vor 2 Jahren habe ich Merkmale davon entdeckt

Wenn wir Menschen in das "uns umgebene Leben in der Realitätswelt" hineinwachsen ... oder hinein gehen (Kindheit - Jugendzeit - Zeit des Erwachsen sein) lernen wir einiges über das "Leben in der Realitätswelt". Und das was wir geistig sehen ... was wir in der Schule lernen ... oder durch das sagen anderer Menschen erfahren ... kann ... und das ist sehr oft gegeben ... uns Menschen ... in eine kleine ... manchmal in eine größere "Sinn-Krise" im eigenen Leben führen. Das muss nicht unbedingt schlimm sein. Denn ... manchmal ist es im eigenen Leben ... also auch Deins ... von Vorteil ... einfach einmal "stehen zu bleiben ... im gehen durch sein eigenes Leben". Damit möchte ich aussagen ... das Du ... was Du ja spürst ... bemerkst ... das Du Dich verändert hast (zurückliegende 2 Jahre). Der Zustand des "stehen bleiben im eigenen fließenden Leben" ... soll heißen ... das Du Dich damit befasst ... heraus findest ... was Du als junger Mensch in Deinem Leben realisieren möchtest. Das was "ilonie03" aussagte ist richtig ... denn das was wichtig ist ... das Du Deine persönlichen Träume und Interessen auslebst. Im Moment scheint vieles aussichtslos. Diese Momente der anscheinend "immer gegenwärtigen Aussichtslosigkeit auf das eigene Tun" ... begegnet vielen Menschen. Wie Du aus den hier bereits geschriebenen Antworten ersehen kannst.

Deine kleine menschlich vollkommen normale "Sinn-Krise" kannst Du beseitigen ... indem Du erst einmal Dich selbst siehst als "Menschenkind". Es mag sein ... das viele Menschen ... die Dir in Deinem bisherigen Leben begegnet sind einiges über Dich als Mensch gesagt haben. Doch sehe Dich selbst ... nicht das was andere denken oder über Dich zu wissen glauben. Du bist auf Deiner persönlichen Lebensreise an einen Punkt angelangt ... an dem Du Dich als junger Mensch "entdecken kannst". Dieses "Entdecken seiner Selbst ... mit allen noch unbekannten Begebenheiten ... die noch in Dir als schöpferisches Kind ... als Mensch schlummern" ... kannst Du jetzt in Angriff nehmen. Stück für Stück ... Schritt für Schritt.

Du hast zur Zeit leider keinen Freund ... oder anderen Menschen ... mit denen Du über Deinen Zustand in Deinem Leben reden kannst. Doch ... und das sehe bitte ... es braucht gegeben falls etwas Zeit ... entsprechende Menschen kennen zu lernen. Aber es gibt sie. Alleine die Menschen ... die Dir auf Deine Frage antworten.

Aussage: Heute ist es aber anders. Immer wenn ich alleine bin, wenn ich keine Aufgabe habe sondern mal nichts tue denke ich darüber nach warum ich überhaupt noch lebe.

Zurückliegend hatte ich erwähnt ... das Du versuchen kannst ... wenn Du es denn möchtest ... Dich spielerisch zu entdecken (siehe Aussagen von "ilonie03" (tanzen -Musik hören - Deine Interessen heraus finden - Fragen ... was Du vielleicht gerne machen ... also in Deinem Leben realisieren möchtest). Und wenn Du auf Deine kleine geistige Reise des "sich selbst entdecken" gehen solltest ... so schreibe doch mögliche Bedürfnisse und Wünsche auf ein Blatt Papier ... und trage dieses Stück Papier symbolisch in Deinem menschlichen jungen Herzen. Achte stets ... als Empfehlung ... immer darauf ... was du fühlst ... wenn oder falls Du etwas entdeckst ... was Dich anspricht als Mensch. Das ... was Du ... und nicht andere ... fühlst ... oder spürst ... ist Deine ... und nicht der anderen ... persönliche Wahrheit.

Und wenn Du etwas Leben realisierst (das kein Leid bei anderen Lebensformen erzeugt) ... was andere als Negativ ansehen ... dann lass es Dir erklären ... warum es negativ sein soll. Denn ... manche Menschen glauben ... das nur sie ... und kein anderer die "Weisheit des Lebens" leben. Nur was sie realisieren ist richtig. Das mag für ihr eigenes persönliches Leben gelten. Es muss aber nicht den eines anderen Menschen entsprechen.

Du schreibst über einen gewissen Druck ... der aus der Schule ... oder aus anderen Situationen in der Realitätswelt ... auf Dich einwirkt. Manchmal bist du in Deinem Leben wichtiger als irgendeine tolle Note in der Schule. Manchmal kann der einzelne Mensch einfach nicht so "funktionieren" ... wie es die "künstliche Evolution der Menschen" es gerne hätte (Du musst gute Noten schreiben ... etc.). Du bist ein schöpferisch gewebtes Lebewesen ... das das schöpferisch menschliche Recht hat ... einfach mal in seinem Leben "stehen zu bleiben" ... um sich neu zu orientieren. Du hast das Recht ... Dich zu entdecken ... Deine Bedürfnisse und Wünsche auszuleben. soweit es Dir möglich ist ... und solange andere Lebewesen kein Leid erfahren.

Ich wünsche dir ... das Du bald einen Menschen findest ... dem Du dir anvertrauen kannst ... und Du Dich öffnen kannst als junges Menschenkind ... und einfach mal Dein menschliches Herz ausschütten kannst.

Nachfolgend habe ich Dir einfach noch einige Worte zum "Sinn des eigenen Lebens" niedergeschrieben. Einfach so zum schmökern.

Den Sinn seines eigenen Lebens zu finden ... ist oftmals gar nicht so einfach. Für den einen Menschen ist der Sinn des Lebens ... seines Lebens ... vielleicht ... seine Kinder groß zu ziehen. Für einen anderen ... ist der Sinn des Lebens ... eine Tätigkeit auszuüben ... in der der betreffende Mensch seine "Liebe" ... eine mögliche "Leidenschaft für das Leben" hineinsteckt. Wie Du erwähntes ... Schule ... Beruf ... ein Leben lang arbeiten ... und schlimmstenfalls ... noch vor der Rentenauszahlung "sterben". Das kann wahrlich keinen Menschen ... vielleicht den einen oder anderen ... dazu bewegen ... zum träumen bewegen ... einen "Sinn in seinem Leben" zu finden.

Wir als einzelne Menschen ... als einzelne "Bewusstseine" ... mögen oftmals gegenüber dem "Leben" ratlos sein. Wenn der "Kopf" ... der "Verstand" ... ratlos ist ... dann könnte es ja sein ... möglicherweise ... das "das menschliche Herz ... unsere "Gefühle" ... die Antwort ... auf so manche "große Frage" in sich tragen. Wir streben nach "Glück" ... doch oftmals sehen ... merken wir Menschen gar nicht ... das unser "Leben" ... in dem Moment des fragens ... schon "ein Gewand aus Glück" trägt. Wenn man "sich an einen anderen Menschen "anlehnen" kann. Wenn ein "menschliches Herz" uns gegenüber .... "verweilt" ... und uns "zuhört". Und den "Wert" ... des "Glücks" ... des "Lebens" ... können wir Menschen erst dann als "Bewusstseine" erkennen ... wenn wir "Sehnsucht" verspüren ... nach "Anlehnung" ... nach einen "Zuhörer" ... und "keiner ist da".

Ich habe hier für Dich eine kleine Geschichte. Möge sie Dir als "Bewusstsein" ... als "suchender Mensch" ... eine mögliche Richtung zeigen ... in der Du möglicherweise einen "Sinn für Dein Leben" erfassen kannst. Wie gesagt ... möglicherweise.

Ein mögliches Märchen ... eine mögliche Utopie ...

Es gibt einen Ort im "Sein" ... an dem unzählige kleine "Flüsse aus träumen" zu Hause sind (keine träumenden Flüsse). Alle kleinen Flüsse zusammen ergeben einen "gewaltigen Ozean". Es ist jener "Ozean" ... den wir Menschen als "Sein" betiteln können ... wenn der einzelne es möchte. Jeder noch so kleiner Fluss aus träumen ... im unglaublichen Ozean ist jenes ... was wir Menschen "als ein Bewusstsein" betiteln.

Alleine auf unseren Planeten gibt es ca. 7,2 Milliarden Bewusstseine ... also 7,2 Milliarden "Flüsse aus träumen" ... die einen "fleischigen Körper" bewohnen. Dann gibt es noch diverse Billiarden anderer "Bewusstseine" ... die andere Körper bewohnen ... als einen menschlichen Körper ... hier auf der Erde.

Jetzt nehmen wir einmal einen kleinen "Fluss aus träumen" der da so lustig durch den Ozean fließt. Einen Ort .... der unglaublich weit entfernt ist vom täglichen Leben hier auf der Realitätswelt. Denn an dem Ort im Sein ... gibt es keine Körper ... die einen "Menschen" (Körper - Geist - Seele) darstellen.

Dort gibt es nur "Geist" (Bewusstseine).  Der "Ozean" sagte zum "kleinen Fluss". Du musst auf eine "Reise" gehen ... mein kleiner Fluss. Der Fluss fragte: "Wohin geht denn meine Reise? Der Ozean antwortete: "Du wirst zu einen "Spielplatz der Schöpfung" reisen. Du wirst auf diesen "Spielplatz der Schöpfung" einen "Körper aus Sein" erhalten. Andere Bewusstseine ... die dort bereits "spielen" ... werden Dich "Mensch" nennen. So machte sich der "kleine Fluss aus träumen" auf den Weg ... und reiste zum "Spielplatz".

In der "Realitätswelt" wird ein "Kind" geboren.

Der "kleine Fluss hatte seinen kleinen Körper bekommen ... und spielte einige Jahre ... auf diesem Planeten ... genannt "Erde". Zuerst ... weil der "kleine Fluss" es nicht wusste (es war ja alles anders ... als zu Hause ... im großen Ozean) ... haben viele andere Bewusstseine ihm beim "Versuch des spielen" geholfen. Nach einigen Jahren spielte der kleine Fluss dann überwiegend alleine. Er traf sich mit anderen Bewusstseine ... und er verwirklichte viele "kleine Ziele". Doch alle Ziele ... die er als kleines Bewusstsein auf dem "Spielplatz" realisierte ... brachten ihm ... dem kleinen Fluss" ... keine Erfüllung. Darauf hin reiste der "kleine Fluss" nach Hause ... ging zum "Ozean" ... und fragte: Sag mal "großer Ozean" ... Ich spiele dort oben ... ganz weit von hier entfernt ... so viel ... das alles langweilig ist. So viele "Spiele" habe ich gespielt. Ja ... Du hast viel "gespielt" ... doch "keines Deiner Spiele" hat  Dein "menschliches Herz" berührt. Du hast gespielt ... ohne in den "Spielen" Dein menschliches Herz ... Dich selbst ... mitzunehmen. Du benutzt das "Wissen der Materie" dort oben auf dem Spielplatz ... und das "Wissen Deines Herzens" ... verkümmert. Was ist denn überhaupt ... der "Sinn meines Tuns" ... dort auf dem Spielplatz. Du bist als "kleiner Fluss" nur aus einen Grund auf dem "Spielplatz". Und der wäre? Die Ernte Deines "spielen auf dem Spielplatz" sind "Erfahrungen und Erkenntnisse" Sie sind die "Ernte Deines Lebens" ... Deines "spielen". Und eines Tages ... nicht Heute ... mein kleiner fragender Fluss aus träumen ... wirst Du hier wieder zurückkehren ... mit allen Erfahrungen und Erkenntnissen ... die Du auf der "Erde" ... in Deinem "Leben" geerntet hast. Und dann ... was macht das denn für einen "Sinn" ... dort auf der Erde Erfahrungen und  Erkenntnisse zu sammeln? Weil sie Dich, kleiner Fluss wachsen lassen ... je nach Größe der Erkenntnisse ... die Du ernten wirst ... entscheidet es sich ... ob Du irgendwann ein "träumender See" ... oder ein "träumendes Meer" geworden bist. Darauf fragte der kleine Fluss ... den großen Ozean? Sag mal ... kann ich auch ein großer Ozean ... wie Du werden? Darauf hin legte der "Ozean" seine "geistige Hand" an das "Gesicht des kleinen Flusses" ... und einen Augenblick später ... sagte der kleine Fluss: "Ich verstehe".

Der kleine Fluss reiste zurück auf die Erde ... bewegte seinen "verletzbaren Körper" ... und reiste durch sein Leben ... auf der "Suche nach Erfahrungen ... und Erkenntnissen.

Und mit jeder "Erfahrung" ... mit jeder "Erkenntnis" wuchs der "kleine Fluss" weiter ... kehrte dann am Ende seiner Tage zurück nach Hause und sagte zum Ozean: "Hallo ... ich bin wieder da". So ... ich habe viele ... ganz viele Erfahrungen und Erkenntnisse gesammelt. Was mache ich jetzt damit?  Schau einmal in den "Herz" ... in Deine "Seele"? Der kleine Fluss schaute in sein "Herz" ... und in seine "Seele" ... und dort waren unglaublich viele "kleine Flüsse" aus "träumen".

Er erkannte den "Sinn seiner Reise" ... von "Menschen" Leben genannt. Er erkannte ... das Er... das ehemalige kleine Bewusstsein ... so gewaltig gewachsen war ... das er durch seine "Erfahrungen und Erkenntnisse" ein "Universum aus träumenden Flüssen" erschaffen hat. Und als großes Bewusstsein half es anderen "kleinen Bewusstseine ... Flüsse aus träumen" an die "Orte im Sein" zu gelangen ... wo die "Erfahrungen und Erkenntnisse" des Seins "wohnten". Er half "kleinen Flüssen aus träumen" ... zu wachsen ... damit sie so groß werden mögen ... wie er Selbst als Bewusstsein.  

Er ... der "kleine Fluss" ... ist zu einem "Ozean im Ozean" geworden.

Anmerkung. Erfahrungen und Erkenntnisse ... sind jene Erscheinungen in unserem Leben ... die nie verloren gehen.

gruss...minority000

Antwort
von lonie03, 13
Es gibt wenige Momente, wo ich mich so fühle

hey! Psychologen sind zwar gut aber wenn du dich denen auch nicht anvertrauen willst: ich habe es manchmal dass ich nur noch weinen will. was mir hilft?? Meine Musik ! Ich liebe musik und das heitert mich meistens auf. ich habe mich 3 freunden anvertraut, ich sag nicht dass du das auch unbedingt machen sollst, aber unternimm wenigstens viel mit ihnen :)

mach richtig viel Blödsinn, scheiß auf das was andere sagen, wie du dich verhalten sollst oder wie du das und dies machen musst! sei wieder ein Kind, lache mit deinen freunden, hast du mal nachgedacht deine Umgebung zu ändern? schau dich in deinem zimmer um! gibt es etwas was dich dermaßen runter zieht? dann schmeiß es raus!

ich glaube an dich, ich scheiß auf andere und seitdem ich das mache, geht's mir besser. mache das was dir spaß macht! wolltest du schon mal tanzen? oder skateboarden? dann tu das! das leben ist da um gelebt und geliebt zu werden nicht um zu trauern!

ich weiß wie das ist... ich hab es erst nach jahren geschafft mit jemandem zu reden, aber ich habe es geschafft! und du kannst das auch!

Antwort
von chilltrap, 19

Hallo, 

Für mich hört es sich an, als wärst du depressiv. Wenn du magst, kannst du ja mal zu nem Psychologen/ Psychiater gehen.

Aus meiner Sicht, ist es wichtig, dass dein Umfeld weiß, dass du traurig und ratlos bist, damit du denen nichts "vorspielen "brauchst. 

Sorry, wenn ich dir nicht wirklich helfen kann. 

Auch wenn's doof klingt.. Hör auf dein inneres und mach das, was dir gut tut. 

:-)

Kommentar von chilltrap ,

Wenn du dich hilflos fühlst, dann kannst du auch Hilfe annehmen. 

Und über das zu reden, was einem bedrückt, kann auch helfen. 

Und es gibt sicher Möglichkeiten ,die dir helfen, dich besser zu fühlen.

Antwort
von Ketzer84, 32
Ich habe schon einmal den Sinn verloren

Ich kenne das was du gerade hast. Aber wenn es dir ein trost ist. Ich bin daran gewachsen und hat mich letztendlich nur stärker gemacht, dieses Gefühl hat mir irgendwann kraft gegeben weil es mich auch selbstständiger gemacht hat.

Kommentar von Ketzer84 ,

Wie alt bist du denn? Ich war damals 13 als es anfing.

Kommentar von alleine0 ,

ich bin mittlerweile 15

Kommentar von Ketzer84 ,

Das dachte ich mir so 13-16. Evtl. auch mal an einen Psychologen wenden, mit jemanden reden kann gut tun. ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten