Frage von nonicknamelol, 92

Keinen Antrieb mehr zum Leben, was tun?

Hi gf.net communty

Ich lebe schon fast mein ganzes Leben lang mit schweren Depressionen und hab inzwischen schon fast keine Kraft mehr mein Leben überhaupt weiterzuführen.

Für besseres verständniss gehe ich mal ein bisschen auf meine Person ein und so kurz es geht auch auf einige Aspekte meines Lebens.

__

Bin zum jetzigen Zeitpunkt 25 Jahre alt , hab eine Ausbildung im Handwerk abgeschlossen dann mein Fachabi gemacht , ein Studium im Fachbereich der Elektrotechnik begonnen aber aufgrund des zu hohen Anspruchs zur Versorgungstechnik nach 2 Semestern gewexelt.

Von meiner Person her würde ich mich selbst als freundlich , höflich , etwas schüchtern und sehr gutherzig beschreiben.

Zudem werde ich von den meisten Menschen für meine positive und fast durchweg gute Stimmung , meine tolle Lebenseinstellung und mein aufopfernde Hilfsbereitschaft.

Ansonsten mache ich sehr viel Sport , pflege Sozialekontakte so oft e geht , zocke von zeit zu zeit gern ma Computerspiele und schaue gern Serien.

__

Vergangenheit:

  • Mit 5 Jahren haben sich meine Eltern getrennt aufgrundessen das mein Vater Alkoholprobleme hatte und meine Mutter schwer depressiv war/ist.

  • War meine gesamt Kindheite sehr depressiv , verängstigt und mehr in einer Trance als wirklich aktiv im Leben.

  • Wurde im Kindergarten aufgrundessen , dass ich Linkshänder war von einer Erzieherin schwer unter Druck gesetzt und fertig gemacht

  • Von der 1-8 Klasse war ich kaum bis garnicht geistig im Unterricht anwesend und hab fast alles ausgeblendet was geschah

  • Als ich in der 8 Klasse war ist dann mein Großvater an Lungenkrebs gestorben den ich bis zu diesem Zeitpunkt immer viel zu wenig geschätzt habe. Aufgrund seines Todes sind wir dann in sein altes Hausgezogen.

  • 9 Klasse hab ich dann auf einer anderen Schule gemacht wo ich ma nen bisschen Gas gegeben hab und mit 2,1 meinen Hs-Abschluss geschafft.

  • Ab dem Punkt Ausbildung und was oben bereits steht.

__

Liebes-Leben:

In meinem Leben habe ich mich in einige Frauen verliebt , hab allerdings von diesen Frauen nie bestätigung erfahren und wurde dann immer als Kumpel abgetan oder komplett von diesen Frauen verstoßen und fertig gemacht.

Mein Sexualleben ist auch nicht gerade weit ausgebaut , hatte bisher mit einer Frau Sex die ich nicht geliebt habe und ansonsten ist auch nichts so viel weiter gelaufen.

__

Finanzieless:

Habe im monat anch allen abzügen knapp 250€ von denen ich mich ernähren kann.

Bekomme monatlich 500€ von meinem Vater und 450€ verdiene ich mir selbst dazu.

Habe nen altes Auto und lebe in einer 1Zimmer Wohnung.

__

Allgemeines befinden:

Da ich schon sehr lange mit Depressionen Lebe komme ich halbwegs gut damit klar und kann meinen Alltag danach ausrichten.

Anstonten hatte ich schon seid sehr langer Zeit an kaum etwas spaß oder konnte mich für etwas begeistern.

__

So ich würde gern noch ausführlicher alles beschreiben , allerdings gehen mir die Worte langsam aus.

Wäre nice wenn ihr mir guten Rat geben könnt

Antwort
von nowka20, 9

7 Tugenden
Die Anlagen zu sieben solcher Tugenden liegen im Menschen bei seiner ersten Verkörperung. Nach Millionen von Jahren wird er wieder hinausziehen aus seiner Erdenpilgerschaft, und diese An-lagen werden dann zu Tugenden ausgebildet sein. Er wird dann diese Fähigkeiten verwenden können in einer zukünftigen planeta-rischen Entwicklung. Diese sieben Tugenden sind:

1.Gerechtigkeit
2.Urteilsenthaltsamkeit
3.Starkmut
4.Klugheit

Das sind die vier niederen Tugenden. Die Klugheit faßt alles das zusammen, was uns befähigt, über unsere irdischen Verhältnisse ein Urteil zu fällen und dadurch selbst einzugreifen in den Gang der irdischen Verhältnisse. Durch das Sich-Erarbeiten dieser Fähig-keiten gewinnt der Mensch die Kraft, durch die er kraftvoll und führend in die Welt eingreifen kann.
Die drei höheren Tugenden sind:

Glaube
Hoffnung
Liebe.

Der Mensch muß lernen, Gerechtigkeit bewußt zu üben. Das kann er nur durch Überwinden der astralen Kräfte. Gerechtigkeit kann es nur geben in einer Welt, wo die Einzelnen Sonderwesen sind; nur von Einzelwesen zu Einzelwesen ist Gerechtigkeit mög-lich. Bewußt muß ich mich zu anderen Einzelwesen [gerecht] ver-halten. Ich muß mich also zuerst als Sonderwesen fühlen, um ge-genüber den Mitmenschen Gerechtigkeit üben zu können. Vorbe-dingung dazu ist das Abgesondertsein des einen von dem anderen. Erst sondert sich der Mensch als Einzelwesen ab, und dieses Sondersein führt es zu einem Kampf ums Dasein. Der Kampf ums Dasein ist der Gegensatz, der entgegenge-setzte Pol zur Gerechtig-keit, er muß überwunden werden durch die Tugend der Gerechtig-keit. Ab-streifen muß der Mensch alles, was gegen den anderen Menschen sich stellt, abstreiten alle Untu-genden, welche aus dem Kampf ums Dasein entspringen. Die Region, in der die Kräfte des Kampfs ums Dasein walten, ist die dunkelste Region des Kama-loka. In ägyptischen Urkunden wird uns er-zählt von dieser Region, die schwarz ist wie die Nacht, in der die Wesen hilflos herumirren. «Hier ist keine Luft, kein Wasser, hier vermag kein Mensch mit Ruhe im Herzen zu leben.»

Enthaltsamkeit des Urteils; die Urteilsenthaltsamkeit gegen-über der Umgebung, das ist die zweite Tugend, die geübt werden muß. Gewöhnlich urteilt der Mensch nach Sympathie und Anti-pathie, mit der er anderen gegenübersteht. Nach und nach lernt er erkennen, daß, wenn man einen Menschen begreifen will, man über Sympathie und Antipathie hinauskommen muß, sie überwinden muß. Und wie die Gerechtigkeit als Gegenpol den Kampf uns Dasein hat, so hat die Enthaltsamkeit des Urteils als entgegenge-setzte Untugend das Sich-Hingeben an alle Reize der Außenwelt. Antipathie und Sympathie müssen abgestreift werden in der zwei-ten Region von Kamaloka.

Die Tugend des Starkmutes kann nur der entwickeln, der nicht bewahrt ist vor Versuchung. Wir können diese Tugend nur da-durch entwickeln, daß die ihr entgegensetzten Pole da sind und wir in sie hineinverstrickt sind. Tag für Tag, Stunde für Stunde sind wir den Versuchungen ausgesetzt. Das müssen wir auf der dritten Stufe ablegen, indem wir in dieser Region die Tugend des Starkmutes entwickeln.

Klugheit kann nur dadurch ausgebildet werden, daß der Mensch durch unzählige Irrtümer hin-durchgeht. Goethe sagt: «Es irrt der Mensch, solang er strebt.» - So wie das Kind dadurch lernt, daß es sich beim Fallen verletzt, so haben alle großen Menschen aus Erfahrungen gelernt, die sie durch Irrtümer gemacht haben. Das geschieht in der vierten Region des Kamaloka.


Nun die höheren Tugenden.
Die erste ist der Glaube; das ist das Erkennen des Ewigen im Zeitlichen und Irdischen, die An-schau-ung, daß alles Vergängliche nur ein Gleichnis ist. Die verschiede-nen Weltanschauungen sind fortlaufende Versuche, die Menschen da oder dort, dieser oder jener Nation, auf den verschieden-sten Wegen zur Erkenntnis des Ewigen zu führen. Der Mensch muß durch den Buchstaben zum Geist vordringen, vom Dogma zur wahren, inneren Erkenntnis. Der Mensch wird immer in Versu-chung kommen, in ein umgrenztes Buchstabenfeld verstrickt zu sein. Weil wir im Leben notwendi-gerweise ein Glied eines bestimmten Zeitalters sind, so müssen wir erst das ablegen, was unserer Zeit zum Dogma geworden ist, um zu der Wahrheit zu kommen, welche sich in allen Weltanschau-ungen und Religionen ausspricht. In der fünften Region treffen wir die Frommen, die Buchsta-bengläubigen aller religiösen Bekenntnisse, aller Welt-anschauungen: buchstabengläubige Hindus, buchstabengläubige Mohammedaner, buchstabengläubige Christen und auch Theo-sophen, die an den Buchstaben glauben.

Die nächste Tugend ist diejenige, die das Christentum «Hoff-nung» genannt hat. Hoffnung kann der Mensch nur ausbilden, wenn er an eine Fortentwicklung glaubt. Nach und nach können wir das begreifen lernen durch die theosophische Lehre, die uns hinführt zu dem Gedanken der Fortent-wicklung. Gewaltig war schon die menschliche Entwicklung vor unserer Zeit. Noch größer ist der Ausblick in eine zukünftige höhere Entwicklung für den Chela. Er entwickelt ein Gefühl dafür, daß der Mensch nicht ste-henbleiben darf bei den endlichen, den begrenzten Idealen, bei den Idealen, die nur seiner Zeit angehören. Sehen Sie sich Sokrates an oder Robespierre oder die Idealisten unserer Zeit. Versuchen Sie, ob deren Ideale für irgendein anderes Volk, für irgendein anderes Zeitalter gepaßt hätten. Versuchen Sie, ob die Ideale und Hoffnun-gen eines Kolumbus in einer anderen Zeit und in einem anderen Volke in die Wirklichkeit hätten umgesetzt werden können. Diese Beschränkung auf eine Zeit oder auf ein Volk, das muß der Mensch in dieser lichtvollen sechsten Region des Kamaloka abstreifen.

Damit der Mensch die «Liebe» lernt, muß er im Endlichen an-fangen. Um einen höheren Begriff der Liebe zu lernen, muß er mit dem Kleinen anfangen, mit dem Vergänglichen und dem Endlichen und sich weiterentwickeln. Die Liebe muß eine Selbstverständlich-keit, eine selbstverständliche Kraft werden. Sie muß das Ziel sein und das Streben der Menschen. Wenn der Mensch die Liebe ent-wickelt, dann erlebt er sich in der siebenten und höchsten Region des Kamaloka.
Sieben Läuterungsfeuer gibt es im Kamaloka, durch die die Seele hindurchziehen muß. Dann steigt sie auf in das Devachan, wo es wiederum sieben Regionen gibt. Nur das, was Frucht eines hohen Ideals ist, das kann mit hinübergenommen werden in ein neues Dasein, in eine neue Verkör-perung. Was an Ort und Zeit gebunden ist, das muß abfallen im Kamaloka.
(von R. Steiner GA 88: aus dem Vortrag vom 2. Dezember 1903


Antwort
von Einstein2016, 23

Die meisten aller Depressionen beruhen auf sehr starken seelischen Problemen, welche oft in der frühen Kindheit entstanden sind. Diese Problematik trifft bei Dir wohl zu. Du hast hierzu ja einiges von Dir ziemlich detailliert preisgegeben. 

"Halbwegs" mit einer Depression meinen klarzukommen ist definitiv keine Lösung ! Das kann sogar diese noch erheblich verschlimmern !

Von evtl. vorhandenen psychosomatische Störungen  - z.B. Schlafstörungen, Unruhe, Grübeln, Magenprobleme, Konzentrationsstörungen etc. - erwähnst du hier (noch) nichts. Von evtl. bereits erfolgter ärztlicher/psychiatrischer Hilfe ist hier ebenfalls von Dir nichts zu bekannt (evtl. Medikamenteneinnahme ?). 

Ist Deine von Dir so angegebene "durchweg gute Stimmung" nur mehr oder weniger der Öffentlichkeit bzw. Deiner Bekanntschaft nur vorgespielt ???   Eine so von anderen wahrgenommene "tolle Lebenseinstellung" gibst Du außerdem vor und dass Du angeblich so "viele Sozialkontakte" pflegst !!??

Das passt irgendwie alles überhaupt nicht so zusammen !!!

Chronisch depressive Menschen sind alles andere als in "durchweg guter Stimmung" und es mangelt diesen sehr an positiver Lebenseinstellung !!! Außerdem leiden solche Menschen meist unter starkem sozialen Rückzug !!!

Davon ausgehend, dass diese vorgenannten Eigenschaften/Dinge bei Dir nur vorgespielt sind, wäre es dringend angebracht, dass Du Dich (über Deinen Hausarzt) mal an einen Psychiater überweisen lässt für eine ambulante Einzelgesprächstherapie, um Deine seelischen tiefliegenden Ursachen der Depression mal ganz genau zu ergründen und möglichst auch völligst detailliert und klar schonungslos offenzulegen !  Da stimmt wohl was absolut nicht ! 

Es sollte dabei wirklich mal ALLES raus bzw. runter von der SEELE !!!

Alles Gute Dir und sei aber hierfür ganz ehrlich - vor allem zu Dir SELBST !




Antwort
von Wizard123456, 23

Ich kenne dieses Gefühl...

Vielleicht solltest du dir doch irgendwie eine Beziehung suchen. Einfach jemand von dem du wirklich geliebt wirst und Bestätigung erfährst. Wie ist es mit deinen Freunden? Hören die dir zu? Kannst du über deine Probleme sprechen? Reden ist nämlich immer gut. Such dir jmd. Der dich versteht. Ist zwar schwer aber es gibt solche Menschen.;)

Dir etwas zu suchen das dir Freude macht wäre ein blöder Tipp denn wenn man depressiv ist macht einem nix Freude... andererseits könntest du es vielleicht mal mit einem Haustier versuchen. :) ein Lebewesen von dem du liebe erhältst und um das du dich kümmern musst. Da kann ich Ratten nur empfehlen. :) 

Was mir sehr gut hilft ist ebenfalls mich einfach in eine andere Welt zu flüchten wie zum Beispiel ein gutes Buch oder eine gute Serie. Und Sport. Sport hilft sehr gut. 

Du musst auch lernen die Vergangenheit hinter dir zu lassen. Ich weiß das ist schwer aber ohne geht es nunmal nicht. ;) was passiert ist ist passiert. Du kannst und sollst es auch nicht vergessen aber du musst es akzeptieren. Deine Vergangenheit ist ein Teil von dir, du wirst sie auch nicht los aber du musst mit ihr Leben. 

Ansonsten alles gute.:) du schaffst das schon irgendwie;)

Kommentar von nonicknamelol ,

Vielleicht solltest du dir doch irgendwie eine Beziehung suchen. Einfachjemand von dem du wirklich geliebt wirst und Bestätigung erfährst.

Wie ist es mit deinen Freunden? Hören die dir zu? Kannst du über deine Probleme sprechen? Reden ist nämlich immer gut. Such dir jmd.

Der dich versteht. Ist zwar schwer aber es gibt solche Menschen.;)

Von sowas halte ich persönlich absolut nicht.

Meines erachtens würde ich mit sowas eine Person einfach zu meinen Gunsten ausnutzen und sie damit schwer verletzen wenn sie erfahren würde das ich sie nicht liebe.

So ein verhalten finde ich absolut schrecklich und verabscheue es zutiefst.

__

Ich rede nicht über alles.

Wenns mir ma nicht gut geht sage ich das , allerdings wie ich derzeitig wirklich drauf bin brauch meines erachtens in meinem engeren Umfeld niemand erfahren.

Was mir sehr gut hilft ist ebenfalls mich einfach in eine andere Welt zu
flüchten wie zum Beispiel ein gutes Buch oder eine gute Serie. Und
Sport. Sport hilft sehr gut. 

Tue ich alles bereits aber vielen dank.

Du musst auch lernen die Vergangenheit hinter dir zu lassen. Ich weiß
das ist schwer aber ohne geht es nunmal nicht. ;) was passiert ist ist
passiert. Du kannst und sollst es auch nicht vergessen aber du musst es
akzeptieren. Deine Vergangenheit ist ein Teil von dir, du wirst sie auch
nicht los aber du musst mit ihr Leben. 

Das ist immer relativ leicht gesagt , allerdings macht uns die Vergangenheit zu dem was wir heute sind.

Zudem sind nicht alle Probleme die man jetzt hat damit abgefertigt zu vergessen was mal war.

Das menschliche Gehirn ist eben so strukturiert , dass es sich auf Lebenssituationen anpasst und wenn man sein Leben nicht ändert bringt es nicht das Vergangene einfach zu vergessen ohne etwas neues zu haben.

Das hätte zu folge , dass man wieder am gleichen ausgangspunkt steht.

Kommentar von Wizard123456 ,

Ich hab nicht geschrieben, dass du jemanden ausnutzen sollst sondern, dass du dir Menschen suchen sollst denen du wichtig bist und die dir wichtig sind. 

Und die Vergangenheit hinter sich zu lassen ist schwer dem bin ich mir durchaus bewusst aber es ist möglich man muss es nur wollen und entsprechend dafür kämpfen. 

Kommentar von nonicknamelol ,

Vielleicht solltest du dir doch irgendwie eine Beziehung suchen.
Einfachjemand von dem du wirklich geliebt wirst und Bestätigung erfährst. 

Für mich ist es absolut klar , dass es sich bei dem was du dort geschrieben hast um eine einseitige ausnutzung einer anderen person handelt.

Hättest du geschrieben , dass ich diese Person auch liebe würde darauß was sinvolles werden aber so ist es das definetiv nicht.

Irgendwie eine Beziehung aus der Not suchen anstatt sich wirklich in jemanden zu verlieben führt meines erachtens nur zu viel mehr leid als man zuvor eh schon hatte.

Kommentar von Wizard123456 ,

Wenn du das so siehst tut es mir leid da hab ich mich wohl falsch ausgedrückt aber es war auf jeden Fall nicht so gemeint. 

Du musst ja auch nicht verzweifelt danach suchen, das führt zu nichts..aber einfach offen dafür sein, unter Leute gehen....

Antwort
von Manja1707, 24

Du schreibst sehr viel über dein bisheriges Leben, aber mit keinem Wort ob du bis jetzt in irgendeiner ärztlichen Behandlung wegen deiner Depressionen warst. Das nehme ich doch mal an, du wirst nicht die ganze Zeit alles mit dir selbst ausgemachthaben? Berichte doch ein bisschen über diesen Aspekt deines Lebens.

Kommentar von nonicknamelol ,

Vom 5 bis zum 16 Lebensjahr wurde ich vereinzelt zu Psychatern und Psychologen geschickt.

Die sind endweder nicht an mich ran gekommen weil ich absolut gemauert habe oder haben absoluten bullshit diagnostiziert.

Ich halte mich selbst ehrlich gesagt auch nicht für sonderlich gut therapierbar, weil ich mich selbst sehr ausgibig mit dem Thema Depressionen beschäftige und meine eigenen Motivationen und Handlungen sehr selbstkritisch hinterfrage und analyisiere.

Antwort
von AriZona04, 28

Du solltest nicht so viel persönliches von Dir im Internet preis geben. Aber eigentlich ist das ja allgemein bekannt ...

Du schreibst, Du bist depressiv, aber Leute mögen Dich, weil Du gut gelaunt bist und aus Deiner Liste entnehme ich auch gar nicht wirlich, dass Du depressiv bist - eher schüchtern. Hast Du jemals eine Diagnose erstellen lassen? Was ich Dir rate, ist: Geh zu einem Psychologen und führe Gespräche, OB Du wirklich depressiv bist. Dagegen gibt es mittlerweile sehr gute Medikamente. Lass Dich beraten! Vielleicht aber bist Du gar nicht depressiv, sondern nur vom Leben enttäuscht.

Warum schließt Du Dich nicht Gruppen an, wo Du Gleichgesinnte findest - vielleicht ein Schachverein? Oder eine Gruppe in der Kirche - bist Du gläubig? Oder etwas ähnliches. Pfadfinder vielleicht. Du hast noch lange nicht aufgegeben, das entnehme ich Deinen Sätzen, wie Du Dich ausdrückst. Du klingst in meinen Ohren/Augen nicht wirklich wie jemand, der keinen Ausweg mehr sieht! Ich glaube, was Du Dir wünschst, ist Bestätigung und eine ehrliche Beziehung. Nun, die können wir Dir nicht servieren, aber wenn Du Dich mit Leuten umgibst, die Deine Interessen teilen, ist doch schon viel getan.

Kommentar von nonicknamelol ,

Du solltest nicht so viel persönliches von Dir im Internet preis geben. Aber eigentlich ist das ja allgemein bekannt ...

Hab extra für den poste nen Acc gemacht und lass das ganze über nen Proxy-Server laufen.

Warum ich in der Annonymität nicht so viel von mir Preis geben sollte kannste mir gern mal erklären.

Wenigstens sehe ich so ma ein paar reaktionen und muss mich selbst nicht die ganze zeit mit diesen Gedanken quälen.

Du schreibst, Du bist depressiv, aber Leute mögen Dich, weil Du gut
gelaunt bist und aus Deiner Liste entnehme ich auch gar nicht wirlich,
dass Du depressiv bist - eher schüchtern. Hast Du jemals eine Diagnose
erstellen lassen? Was ich Dir rate, ist: Geh zu einem Psychologen und
führe Gespräche, OB Du wirklich depressiv bist. Dagegen gibt es
mittlerweile sehr gute Medikamente. Lass Dich beraten! Vielleicht aber
bist Du gar nicht depressiv, sondern nur vom Leben enttäuscht.

Tut mir leid das zu sagen , aber die Psychologie ist keine exakte Wissenschaft und laut den Defintionen die auf eine Depression hindeuten würde ich mich selbst als Depressiv bezeichnen.

Na ja das man vom Leben enttäuscht ist kann ein Auslöser für eine Depression sein hinzu kommen die ereignisse aus meiner Kindheit ect.

Warum schließt Du Dich nicht Gruppen an, wo Du Gleichgesinnte findest -
vielleicht ein Schachverein? Oder eine Gruppe in der Kirche - bist Du
gläubig? Oder etwas ähnliches. Pfadfinder vielleicht. Du hast noch lange
nicht aufgegeben, das entnehme ich Deinen Sätzen, wie Du Dich
ausdrückst. Du klingst in meinen Ohren/Augen nicht wirklich wie jemand,
der keinen Ausweg mehr sieht! Ich glaube, was Du Dir wünschst, ist
Bestätigung und eine ehrliche Beziehung. Nun, die können wir Dir nicht
servieren, aber wenn Du Dich mit Leuten umgibst, die Deine Interessen
teilen, ist doch schon viel getan.

-  Weil mir dafür einfach die motivation fehlt und nur selten freude an etwas finde.

-  Nein bin Atheist

-  Aufgegeben habe ich noch nicht , allerdings fällt es mir mit der Zeit immer schwerer weiter zu machen.

-  Gehe mit Freunden oft zum Sport und habe auch einige andere Hobbys die ich von zeit zu zeit ma mit Freunden auslebe.

Kommentar von Bibijam86 ,

Der Mensch ist für kurze Zeit auf der Welt, egal wie alt man wird für uns geht diese Welt zu Früh zu Ende. Vielleicht liegt es an deiner Bestimmung die du nicht vollendest. Um glücklich zu leben muss man verstehen können. ZB warum bist du auf der Welt, wie bin ich erschaffen. Der Mensch besitzt schlechte und gute Eigenschaften. Und die schlechten Eigenschaften sind die uns unglücklich machen. Jedem Menschen ist es frei erlaubt den Weg selbst zu wählen. Der schlechtere weg ist aber wiederum der Weg der nicht zur Glückseligkeit führt. An das was ich glaube ist das wenn du dir wünscht den Gott in dir angehaucht hat zu ihn zurück führst in dem du es als Herzenswunsch ihm gegenüber äußerst wirst du die Glückseligkeit finden. Nur bei ihm liegt das Glück 🍀 Er liebt alle Menschen und möchte für alle Menschen Glück im Diesseits und im Jenseits. Und richtig verstehen tun wir auch nach diesen Herzenswunsch. 

Antwort
von JasonSchmid2000, 16

Hey,

Wenn ich persönlich mal Motavationsprobleme habe, halte ich mir all die Menschen vor Augen, die z.B. Obdachlos sind, im Krieg sind und um ihr Leben fürchten, schwer behindert sind oder einfach: All die Menschen, die schon tot sind und gar nichts mehr machen können.

Du sagst, dass du sehr viel Sport machst?

Das ist super, das kann nicht jeder.
Ich z.B. habe Herzprobleme, ich würde gerne Sport machen, aber es geht momentan einfach nicht und deshalb beneide ich auch Leute wie dich, denen es besser geht.

Deine Eltern haben sich zwar getrennt, aber sie leben und du kennst sie, stimmts?

Es gibt Leute, die ihre Eltern gar nicht kennen (oder diese sind längst tot).

Du merkst, was ich meine:

Sehr vielen Menschen geht es schlechter als einem selbst, deshalb sollte man immer das wertschätzen, was man hat.

Viel Glück ;)

Kommentar von nonicknamelol ,

Wenn ich persönlich mal Motavationsprobleme habe, halte ich mir all die
Menschen vor Augen, die z.B. Obdachlos sind, im Krieg sind und um ihr
Leben fürchten, schwer behindert sind oder einfach: All die Menschen,
die schon tot sind und gar nichts mehr machen können.

Tut mir leid , aber ich habe das leid anderer Menschen nie als gute Motivationhilfe nutzen können.

Ich ziehe meine Motivation aus meine Taten aber derzeitig nicht aus mehr als diesen und da ich derzeitig nicht schaffe aufgrund dessen wie es mir geht ist das derzeitig keine gute motivation.

Du sagst, dass du sehr viel Sport machst?


Das ist super, das kann nicht jeder.
Ich z.B. habe Herzprobleme,
ich würde gerne Sport machen, aber es geht momentan einfach nicht und
deshalb beneide ich auch Leute wie dich, denen es besser geht.

Erstmal tut mir das echt leid für dich und ich hoffe es geht dir bald besser.

Deine Eltern haben sich zwar getrennt, aber sie leben und du kennst sie, stimmts?


Es gibt Leute, die ihre Eltern gar nicht kennen (oder diese sind längst tot).


Du merkst, was ich meine:

Ich sehe worauf du hinaus willst , allerdings habe ich zu meiner Muttert schon seid längerer Zeit keinen kontakt mehr weil sie es sich mit nahezu jedem Menschen verschertzt und dann halt auch irgendwann mit mir.

Zu meinem Vater habe ich maximal nur ein Freundschaftliches verhältniss weil ich ihn längere Zeit nicht gesehen habe.

Sehr vielen Menschen geht es schlechter als einem selbst, deshalb sollte man immer das wertschätzen, was man hat.

Für mich funktioniert das leider nicht allzugut.

Ich verstehe es zwar , allerdings funktioniert es für mich nicht.

Viel Glück ;)

Danke dir auch.

Schon alleine darüber mal zu schreiben ist schon ne große Hilfe.

Antwort
von dhammo, 7

Da hast du ja sehr ausführlich dein Leben beschund doch kurz und bündig dein Leben beschrieben - und eigentlich unterscheidet sich deine biograghie nicht so sehr von anderen in dem Sinne - dass eben jeder/ jede seine Geschichte hat.

An irgendeinem Punkt des Lebens kommen die meisten zu der Frage - ws ist eigentl. der Sinn es ganzen "Schauspiels" und wer bin ich eigentlich wirklich in diesem Spiel?

Beobachte doch einfach mal: Alles was du bisher erlebtest hatte ein Anfang, eine Mitte und ein Ende - dann kommt was Neues und auch hier - das gleiche Prinzip.

Ich habe mich dann zu mir gewand und den Blick nach Innen gerichtet - wer ist das alles, der das erlebt - kann ich mich kennenlernen - gibt es eine Antwort .... ? Ganz egal was jemand erlebt - es geht irgendwann und am Ende werden wir sterben ... aber bis dahin verbleibt noch etwas Zeit um sich die wentl. Fragen zu stellen.


[+++ durch Support editiert +++]


Antwort
von DUHMHAITTUHTWEE, 33

Hast du es schonmal mit Medikamenten probiert?

Kommentar von nonicknamelol ,

Nope.

Halt von Medikamenten in der Richtung ehrlich gesagt auch nicht sonderlich viel.

Das wäre so mein absolut letztes Mittel um mich noch irgendwie am leben zu halten wenn es mit meiner Psyche komplett bergab geht.

__

Habs kurzzeitig mal mit Alkohol probiert , allerdings war die wirkung nacht sehr exzessiven konsums nicht die besten und bin seitdem ausschließlich Gesselschaftstrinker geworden.

Kommentar von Manja1707 ,

Aber du bist ja schon in der Situation, dass du dich nur noch irgendwie am Leben erhältst. Du schreibst doch "Keinen Antrieb mehr zum Leben"! Wie bergab kann es noch gehen, um dieses absolut letzte Mittel einzusetzen? Ich selbst nehme seit 15 Jahren ein Antidepressiva, allerdings gegen Panikattacken. Damit geht es mir wesentlich besser als davor, natürlich hab ich auch ab und zu mal einen schlechteren Tag, aber ich kann mein Leben gut leben. Ich bin auch der Meinung, dass bei manchen Menschen gewisse psychochemische Prozesse im Gehirn nicht richtig funktionieren und dadurch ein Medikament notwendig ist.

Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE ,

Alkohol wirkt nicht mal ansatzweise befriedigend bei Depressionen im vergleich zu Nikotin.
Ich will dich nicht zum rauchen motivieren , aber Nikotin:

-löst Misstrauen
-reduziert Panikattacken
-vermindert Angst
-entspannt
-reduziert Stress
-hilft dich zu sammeln

Ich kann verstehen , dass du keine Drogen wie Antidepressiva zu dir nehmen willst,aber bei manchen Leuten wirkt das wirklich sehr gut.

Auch wenn es die wenigsten gern hören:
Happy pills nehmen & dein leben wird toll.(funktioniert natürlich nicht bei allen,aber dennoch bei vielen).

Haustiere (Vorallem Hunde) helfen gegen Depressionen/Lustlosigkeit/Zwangsstörungen/Burnout & noch gegen andere psychische Krankheiten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community