Frage von CDRocks, 35

Keine Zukunftspläne, trotz guter Noten?

Hey Leute.. Vielleicht geht es ja irgendwem von euch genauso;

Ich bin jetzt fast 16 Jahre alt und gehe in die 10. Klasse, habe vor mein Abitur zu machen. Eigentlich aber nur, damit ich noch 3 Jahre Zeit für meine Berufswahl haben. Jedoch ist da das Problem, dass ich einfach nicht an die Zukunft denke. Ich lebe in der Gegenwart. Und während meine Freundinnen schon gucken, was sie studieren wollen etc., kenne ich nicht einmal einen Beruf, der mir gefällt. Mir ist es eigentlich wichtiger, dass ich genug Geld verdiene, aber trotzdem sollte ich nicht mein Leben lang einen Beruf haben, der mir nicht gefällt. Ich habe auch ein Buch voller Ausbildungsberufe (über 300 Stück oder so) und KEINER gefällt mir. Hat irgendwer von euch auch so ein Problem? Ich habe einfach Panik, dass ich keinen Beruf finde, obwohl ich verdammt gute Noten habe. Lebe ich zu unbeschwert?

Hätte jemand eine Idee, wie man das vielleicht ändern könnte? Meine Lehrer, Eltern und Freunde sind da keine Hilfe. Die meinen alle, dass ich Anwältin werden sollte. Das wollte ich mal werden, aber ich habe Angst, dass ich das Studium dafür nicht schaffen könnte..

Antwort
von SunKing33, 20

Hallo,

Du solltest Dir keine zu großen Sorgen machen. Offenbar bist Du intelligent genug, erfolgreich für die Schule zu arbeiten, ohne Dich dabei zu überfordern.

Viele junge Menschen träumen von Berufen, die sie dann doch nicht wählen. Obwohl Du mit 16 kein kleines Kind mehr bist, gewinnst Du doch auch in den kommenden Jahren bis zum Abitur noch viel Reife und Lebenserfahrung hinzu. Das wird Dir helfen, eine sinnvolle Entscheidung zu treffen.

Berate Dich mit Deinen Eltern. Du musst aber nicht tun, was sie Dir vorschlagen. Die Arbeitswelt ist heute anders als vor 20 / 30 Jahren.

Wenn Du dringend eine Orientierung brauchst, kannst Du Experten aufsuchen, die Dir helfen können, Deine Stärken für Berufsmöglichkeiten zu erkennen (gucke z.B. da: www.igl-net.de).

Alles Gute!

Kommentar von CDRocks ,

Dankeschön ^_^ Ich werde mal auf dieser Seite vorbeisehen :)

Antwort
von Sis64Kat, 16

Mach deine 3 Jahre Schule, in diesen 3 Jahren, Alter 16-19, reift man um 200%, reifer als so manche Erdbeeren :D. In den 3 Jahren wird dir mit Sicherheit etwas über den Weg laufen, bei dem du dir denkst "Ja, das könnte ich mein Leben lang machen :)". Mach nichts was dir andere sagen. 

"Man arbeitet um zu leben, doch man lebt nicht um zu arbeiten". 

Wenn du Bock hast Anwältin zu werden und willst es wirklich, wird auch das Studium nicht zu schwer, eben weils dir Spaß macht^^. Viel Erfolg :)


Antwort
von Throner, 8

Warst Du schon mal im Berufsinformationszentrum (BIZ) der Agentur für Arbeit, um Dich zu orientieren und informieren?

Du kannst dann, wenn es konkret wird mit der Entscheidung über die weitere Ausbildung/das Studium, Dir eine Termin geben lassen bei der Beruf- bzw. Studienberatung der Agentur für Arbeit.

Kommentar von CDRocks ,

Ja, dort war ich vor zwei Jahren mit der Klasse einmal und am Ende hatten wir auch Gespräche mit denen, jedoch hat es mir damals schon nicht wirklich geholfen

Expertenantwort
von judgehotfudge, Community-Experte für Arbeit & Beruf, 2

Hallo CDRocks,

mach Dir keine Sorgen; als ich in Deinem Alter war, ging es mir genauso - selbst mit 18 wusste ich noch nicht, was ich werden wollte.

Vielleicht hilft Dir das:

karrierebibel.de/was-soll-ich-werden/

portal.berufe-universum.de/

aubi-plus.de/

Ich lebe in der Gegenwart.

Herzlichen Glückwunsch!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten