Frage von Autumnwonder, 109

Keine Zeit bei Vollzeitjob?

Hallo :) Ich habe seit 4 Wochen nun einen Vollzeitjob (vorherige Studentin) ich stehe jeden Tag um 5:45 auf, fahre Ca. 1 Stunde zur Arbeit und mache um 16:30/17 Uhr Feierabend. Fahre dann wieder Ca 45 min - 1 Stunde zurück. Ergo: ich bin um Ca. 18 Uhr daheim. Ich gehe meistens um 22 Uhr schlafen damit ich wenigstens ein bisschen geschlafen habe. So nun zu meiner Frage: wenn ich nach Hause komme, Schnapp ich mir Eig nur meinen Laptop und schaue netflix. Ich habe das Gefühl ich habe kein Leben mehr neben dem arbeiten. Ich würde gerne mehr Sport treiben --> ich bin einfach zu kaputt und habe nicht das Gefühl, dass ich mich ausgeruht habe nach dem Sport. Ich schaffe es nichtmal wirklich aufzuräumen oder die Wäsche zu machen. Wäsche machen und zum Sport --> undenkbar :D Hat da jemand einen Tipp für mich?

Antwort
von Samika68, 45

Sport kann Müdigkeit vertreiben - wenn Du dich nach der Arbeit also kaputt und ausgelaugt fühlst, dann überwinde Deinen "inneren Schweinehund" und schnappe Dir nach Feierabend nicht den Laptop, sondern ein Paar Laufschuhe und geh' an die frische Luft zum Joggen - danach wird es Dir besser gehen.

Fast alle Menschen mit Vollzeitjob klagen über zu wenig Freizeit.

Irgendwie managen die meisten jedoch den Alltag, indem sie sich Prioritäten setzen.

Erledige zuerst immer etwas "Unangenehmes" (Haushalt) und widme Dich dann einem Hobby.

Wenn Du das auf diese Art und Weise eine Zeit lang bewerkstelligt hast, wird es Dir bald sehr leicht fallen, weil Haushaltsführung, Sport und Hobby fest in Deinem Alltag integriert sind.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier - Du bist erst seit vier Wochen im (Vollzeit) Arbeitsleben, mit der Zeit wird es für Dich "normal" sein, alles unter einen Hut zu bringen.

Antwort
von Schwoaze, 46

Ha! Als Anfängerin  kommst Du wenigstens pünktlich raus aus dem Job. Stell Dir mal vor, Du machst Karriere. Da wirst Du glauben, im Betrieb zu wohnen! Der Vorteil: Dann kannst Du Dir eine Putzkraft leisten, die Dir die Arbeit zu Hause abnimmt.

Deinen Sport solltest Du trotzdem durchziehen. Auch jetzt schon. Er gibt Dir Kraft und hilft Dir, belastbar zu bleiben.

 Ich glaube ja, dass Du nach einer Umstellungsphase zu einem Rhythmus finden wirst, der Dir ein entspannteres Leben ermöglichen wird.

Antwort
von Minischweinchen, 39

Hallo,

tja, das Studentenleben ist jetzt vorbei und da wird doch auch schon immer furchtbar gejammert, wie schwer das alles ist.

Ist nicht böse gemeint, aber jeder der Vollzeit arbeitet, ist den ganzen Tag in der Arbeit. Diejenigen, die Früh- oder Spätschicht oder sogar Nachtschicht haben sind da nicht besser dran, ganz im Gegenteil.

Du bist es einfach nicht gewöhnt, doch Du wirst Dich daran gewöhnen müssen oder verdienst kein Geld. Meinst Du alle anderen in einem Vollzeitjob sind danach nicht kaputt und müde - außer bestimmte Berufssparten, darauf will ich jetzt aber nicht eingehen.

Jeder ist abgekämpft, müde, die Füsse schmerzen, der Rücken usw.. Man hat keine Lust mehr was zu machen.

Um 22 Uhr ins Bett und um 5:45 Uhr aufstehen, das ist ja wohl nicht wenig Schlaf. Bei Dir ist der lange Tag halt hauptsächlich die Fahrtzeit.

Deine Aktivitäten musst Du halt dann aufs Wochenende verschieben und unter der Woche mach es Dir halt einfach daheim gemütlich. 

So schade wie es ist, aber der Großteil des Lebens findet in der Arbeit statt, das ist einfach so. Du hast dann einen ca. 10 Stundentag ohne Fahrt, aber Du wirst dann länger Mittagspause haben oder Freitags eher frei haben, könnte ich mir vorstellen.

Kannst Du denn vielleicht Deine Mittagszeit verkürzen und dafür eher heimfahren? Wäre das ein Möglichkeit?

Oder die Mittagszeit verkürzen und dafür einen zusätzlichen freien Nachmittag bekommen? 

Ich weiß ja nicht, was Du arbeitest, ob dies überhaupt möglich ist!

Oder Versuch, wenn es auch nicht gleich klappt, in Zukunft eine Arbeit in Deinem Wohnort zu bekommen, dann würdest Du Dir viel Fahrzeit sparen.

Vielleicht ist auch ein Teilzeitjob eine Lösung, nur da verdienst Du halt viel weniger!

Bevor Du Dir Deinen Laptop schnappst, schieb einfach kurz die Wäsche in die Maschine. Die Maschine wäscht doch die Wäsche, das ist ja keine Arbeit und schon hast Du was weg.

Einfach Kleinigkeiten vornehmen, keine großen Putzaktionen.

Eine Lösung der anderen Art wäre noch, das Du Dich verliebst, denn da ist Dir alles egal und Du bist auch nicht müde, sondern möchtest jeden Tag Deine "Liebe" sehen.

Liebe Grüsse- ich wünsch Dir sehr, das Du Dich schnell an den langen Arbeitsalltag gewöhnst, auch wenn das sicherlich nicht immer leicht ist, für keinen.

Antwort
von conelke, 36

Bis man sich an einen neune Rythmus in der Arbeitswelt gewöhnt hat, können durchaus 3-4 Monate vergehen. Nicht nur Dir geht es so...viele viele andere haben ähnliche Arbeits- und Wegezeiten. Warte vielleicht noch ein bisschen ab, wenn Du merkst dass es besser geht, dann kannst Du Dich auch wieder um andere Dinge kümmern. Es stellt sich eine gewisse Routine ein. Verlege die Hausarbeit erst einmal auf das Wochenende, wenn Du ein bisschen mehr Zeit zur Verfügung hast und verschaffe Dir am Wochenende ebenfalls kleine Oasen, an denen Du wieder Kräfte tankst. Z. B. Treffen mit Freunden, einen schönen Spaziergang an der frischen Luft etc. pp.

Antwort
von Jessii1606, 28

Sport und Wäsche machen bzw. aufräumen nach der Arbeit sind nur eine Frage der Motivation.

Beim Aufräumen und Wäsche machen kann dir nicht wirklich Jemand helfen. Beim Sport allerdings kannst du Jemand mitnehmen, der dich motiviert mitzukommen.

Ich arbeite auch jeden Tag bis 17.00 von morgens um 8.00, stehe aber auch um 6.00 Uhr auf.. Gehe auch 2 mal unter der Woche und dann am Wochenende noch ins Fitness. Und bin in der Ausbildung, sodass ich auch noch lernen muss. Wenn man will schafft man alles, man muss nur die Motivation dazu haben :)

Antwort
von Sternschnuppe40, 63

Das studi Leben ist vorbei ,so geht es allen mit einen Vollzeit Job deine Zeit eben so einteilen das abends  jeden Tag was auf die Reihe zuhause bekommst.

Sport am Woe machen wen unter der Woche kaputt bist.

Antwort
von m01051958, 33

Willkommen im Leben.. 

 Ich schaffe es nicht mal wirklich aufzuräumen oder die Wäsche zu machen...doch das schaffst du..
frag dich einfach mal warum du als erstes dein laptop schnappst , wenn du zuhaus bist und warum Tv (Netflix) gucken musst..

Am we kannst du dich dann deinem ersehnten Sport widmen..


Antwort
von MonicasFly, 20

Willkommen im Leben ;)

NE, das war gemein. Ist aber leider so .. Ich arbeite nun seit 5 Jahren Vollzeit, mit eigenen Haushalt und sehr viel Sport. Anfangs war`s der pure Horror!

Also, ich mache JEDEN Tag sofort nach der Arbeit, noch bevor ich mich auf die Couch setze, 1h Haushalt. Also Montag Bad, Dienstag Küche, usw. mach dir also einen Haushaltsplan.

Fährst du mit dem Auto oder mit Öffis? Mit Öffis hätte ich über eine Stunde bis ich zuhause bin. Mit dem Auto schaffe ich es in 20min.

Fitnesscenter gehe ich entweder direkt nach der Arbeit, oder am Abend zwischen 20 und 21 Uhr. 3-4 mal die Woche.

Montag und Mittwoch ist Trainingsfrei, da habe ich Zeit für einen schönen Kuschelabend mit meinem Schatz (wir wohnen zusammen) oder mit Freunden was trinken gehen.

Am Wochenende dann den restlichen Haushalt und Freizeit :)

Geht alles, man muss es sich nur richtig planen.

Und den inneren Schweinehund überwinden.


Viel Glück :)

Antwort
von Griesuh, 17

Willkommen im Berufsleben.

Das Lotterleben ist nun vorbei.

So wie dir ergeht es rund 40 Millionen Menschen der arbeitenden Bevölkerung.

Und spannenderweise haben die meisten zeit für ihr privat Leben.

Du musst dich nun umorganisieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community