Frage von YuffieFan, 54

Keine Unterstützung und sie weiß nicht mehr weiter?

Guten Abend :) Eigentlich würde ich so eine Frage nicht hier stellen, aber wir wissen miterweile einfach nicht mehr weiter. Das problem ist, eine Freundin von mir (21) musste von Zuhause ausziehen, wegen Familieären Umständen und nein, es ging nicht anders. Ihr Vater weigert sich ihr das Kinderged zu Zahlen (ist aber mit Anwalt usw. In Bearbeitung) Dennoch ist das Problem jetzt: woher soll sie das Geld zum leben bekommen. Sie musse sich ja schließlich unfreiwillig eine Wohnung suchen, lebt zur Zeit unter dem existenz minimum, aber es gibt einfach keine Hilfe. Das einzige was in ihrer Wohnung steht ist die Küche, weil die Vormieter ihr die überlassen haben... schlafen tut sie auf einer alten matratze von Freunden. (Das geht jetzt ein halbes Jahr schon so) mit essen helefe ich ihr aus. Momentan bin ich mit ihr auf der Suche nach einem Job und es wird wohl auf einen 400€ Vertrag hinauslaufen. Wir machen beide gerade unser Abi und stecken momentan komplett im Prüfungsstress.

Mitlerweile ist der Gang zum Arbeitsamt Wöchentliche routine geworden, obwohl ihr jedes Mal gesagt wird, die werden sie unterstützen, allerdings nur, wenn sie nicht mit ihrem Freund zusammenzieht, da der ihr sonst akkes bezahlen müsste. Und jetzt gerade ist es sowieso soweitm dass die beziehung nicht mehr lange halten wird. Und selbst das unterstützen beschränkt sich auf die Heiz und Stromkosten.

Es MUSS doch irgendetwas geben das ihr helfen kann?! Wie soll sie von einem 400€ job leben, wenn sie davin noch die Miete bezahlen muss?! Und durch den Stress und die fehlende Zeit mit der Schule nicht mehr hinterherkommt...

Nur um das deutlich klar zu stellenum eventuelle Komentare diesbezüglich zu vermeiden: sie ist absolut keine dieser komischen Assi-Fritzen aus dem RTL nachmittagprogamm! Und es tut mir wirklich leid jetzt so ausfallend zu werden, aber wenn ich Leute sehe die ABSOLUT nichts tun und obwohl sie die möglichkeiten und Chancen bekommen, aber DENNOCH relativ gut Leben können, weil ihnen das Geld in den A. gesteckt wird und meine Freundin zuhause in der tristen Wohnung, ohne irgendein Möbelstück sitzt und sich fragt wie sie Schule, Arbeit und den Stress auf die Reihe bekommen soll, dann bin ich einfach nur noch wütend und kann keinerlei Mitleid mehr für manche Menschen aufbauen, die es sich selbst kaputt gemscht haben! Tut mir wirklich leid!

Außerdem tu es mir leid, für den langen Text jetzt... ich bin gerade ein bisschen abgeschweift von der eigentlichen Frage.

Danke schon mal im Vorraus für Kommentare :)

Entschuldigung... ich sehe gerade wie viele Rechtschreib und Grammatik Fehler ich eingebaut habe... ich bin nur so in Rage und tippe wie eine bekloppte, da achte ich nicht darauf :) 

Antwort
von DennisAk, 20

Hey, mhh hört sich echt krass an. Sie hat die letzte Zeit wohl echt was durchgemacht. Sie ist mit 21 aus dem Elternhaus geflogen und ich weis nicht, ob man als volljähriger noch auf Kindergeld zählen kann. 

Ich hab mir überlegt, falls ihr noch bei euren Eltern wohnt, könntet ihr ja zu 3. oder 4. eine Wohngemeinschaft gründen. Die ist zum ersten viel leichter zu bezahlen, wenn ihr Nebenjobs habt, zudem könnt ihr sozusagen gegenseitig für euch sorgen. Und wenn das mit dem Geld nicht klappt, geben die ein oder anderen Eltern sicherlich etwas dazu! Vielleicht kann sie sich auch mit den Eltern versöhnen, sodass sie sich auf eine Lösung einigen. Oder sie findet bei einen von ihren Freunden, sogar vielleicht bei dir für ein halbes Jahr eine Unterkunft, bis sie mit der Scheu fertig ist.

Aber vor allem lasst euch nicht unterkriegen, brecht die Schule nicht ab. 

Ich wünsche Ihr und dir viel Erfolg bei der suche nach einer Lösung.

Liebe Grüße 

Dennis

Kommentar von YuffieFan ,

Danke, danke, danke :))))

Naja ich würde ihr sofort helfen, aber wohne selber leider in einer winzigen Wohnung. Ein paar Nächte hat sie auch bei mir geschlafen, aber auf die Dauer geht das leider nicht :/
Freunde haben wir zwar viele, aber bei dem Thema helfen und unterstützen frage ich mich manchmal ob die überhaupt ein Gewissen haben. Es gibt ständig andere ausreden, warum man ihr nicht mehr helfen kann usw.

Familie kann man wirklich komplett bei ihr streichen... Ich habe noch nie so Kälte und Gefühlsarme Menschen, wie die kennen gelernt :/

Nein, nein! Sie hatte zwar kurz einen Hänger und dachte daran Schule abzubrechen, aber den Gedanken habe ich ihr schon ausgetrieben. Das wäre jetzt das dümmste was sie tun könnte. Bildung ist in Deutschland das A und O (oder so ähnlich heißt der Spruch :))

Kommentar von DennisAk ,

Wann ist sie denn mit der Schule fertig? Lange kann es ja nicht mehr dauern, oder?

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt, 8

Was für Gelder bekommt sie denn jetzt derzeit gezahlt,denn von irgend etwas muss sie ja ihre Wohnung jetzt zahlen können,wenn sie darin schon wohnt ?

Ist hier mit dem Kindergeld das Kindergeld gemeint oder verwechselst du es mit zu zahlendem Unterhalt ?

Denn das Kindergeld könnte sie per Antrag auf Abzweigung direkt von der Familienkasse der Agentur für Arbeit bekommen,wenn sie von den Eltern nicht min.Unterhalt in Höhe ihres Kindergeldes bekommt.

Wenn ihr Hilfe vom Jobcenter zugesichert wurde,dann wird sie auch was bekommen,was kann man noch nicht sagen,deshalb die Frage nach dem Geld was sie jetzt bekommt.

Im Notfall könnte sie dann ggf.ein zinsloses Darlehen beim Jobcenter beantragen,wenn sie ihren Antrag auf Erstausstattung der Wohnung ablehnen würden,weil sie in der Wohnung schon gemeldet ist und z.B. Bafög - bekommt.

Denn dann ist sie vom ALG - 2 ausgeschlossen und hätte ggf.nur Anspruch auf einen Mietzuschuss zu ihren ungedeckten KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung.

Wenn sie schon einen Anwalt hat,dann sollte sie diesen da auch mal um Rat fragen,dann geht das ganze schneller über die Bühne und wenn er davon keine Ahnung hat,dann sucht euch eine kostenlose Beratungsstelle für ALG - 2 in eurer Stadt,die gibt es fast in jeder größeren Stadt.

Antwort
von Angel74, 18

Hallo,

erst einmal: Ich finde es super, wie Du Deiner Freundin hilfst und es ist Klasse, dass Ihr Euch über die Zukunft Gedanken macht. Gibt es Verwandte oder Freunde von Dir oder ihr, wo sie vorrüber gehend wohnen kann? Bei ihrem Freund ist es nicht so gut (sagen ja auch die Ämter). Ansonsten würde ich mich über Notunterkünfte informieren. Viel Glück Euch beiden mit den Abi

Kommentar von YuffieFan ,

Auf jeden Fall schon einmal Riesen Dank für die Antwort! :)
Das ist das Problem, das erste halbe Jahr hat sie bei Freunden ihrer Eltern gewohnt, bis die ihr dann letztendlich gesagt haben, es ginge nicht mehr, weil die selber nicht so viel haben um auch noch zu teilen. Selbe Problem leider bei mir... Ich würde ihr ja direkt anbieten sofort zu kommen, aber lebe selbst ziemlich knapp. (Der Unterschied ist nur, das meine Familie hinter mir steht)
Den Mietvertrag hat sie allerdings schon unterschrieben, weil es keine andere Möglichkeit gab, als sich eine Wohnung zu holen :/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community