Frage von shogunx, 65

Keine Umsatzsteuer-ID im Impressium?

hallo community,

ich habe gerade etwas stress mit meinem vermieter, bzw. bin ich wohl darauf gestoßen, dass bei der betriebskostenabrechnung etwas bewusst falsch gemacht worden ist. ein großer knackpunkt war die grundsteuer.

jedenfalls ist mir beim schriftverkehr mit dem vermieter jetzt aufgefallen, dass in den fußnoten der briefe, als auch im impressium der webseite keine umsatzsteuer-id angegeben wird, sondern nur eine "normale" steuernummer in form von "xx/xxx/xxxxx".

ist das normal, oder zeichnet sich hier ein (steuerrechtliches) muster ab?

gruß, shogun

Antwort
von Dirk-D. Hansmann, 10

Soweit Impressum Pflicht ist und die Angaben auf dem Briefpapier stehen müssen kann man wählen. Entweder die Steuernummer oder die USt-ID. Wobei die Steuernummer die normale Vorgabe ist und man die USt-ID verwenden kann.

Was da für ein Muster deutlich werden soll? Da ist gar nichts.

Allerdings bei der Grundsteuer handelt es sich um eine Steuer der Kommune. Die verwenden andere Steuernummern. Zu veröffentlichen ist diese Steuernummer nicht.

Die Steuernummer der Gemeinde wird auch nach eigenen Vorgaben vergeben. Also was die Nummer für Angaben enthält. Die von Dir angedeutete ist eindeutig die vom Finanzamt. Vermutlich Niedersachsen. Die ersten beiden Ziffern stehen in diesem Fall für die Finanzämter.

Die drei folgenden Ziffern stehen für die Steuerarten. Sie nennt den Bezirk, also die Abteilung, die innerhalb des Finanzamtes für die Bearbeitung zuständig ist. Gilt auch für Kasse.

Die fünf Stellen danach sind die sogenannte Unterscheidungsnummer. Also um im Bezirk auch die richtige Akte zu finden.

Antwort
von Reanne, 34

Grundsteuer wird von der Stadt erhoben und kann anteilig auf die Mieter umgelegt werden.Auf Grundsteuer wird keine Umsatzsteuer erhoben, wäre mir neu. Der Vermieter versteuert seine Einnahmen aus Vermietungen und Verpachtungen mit seiner Einkommensteuererklärung. Er benötigt keine U.St.Id.

Kommentar von shogunx ,

ich kenne mich mit dem thema eigentlich gar nicht aus. 

nur ich habe bestätigung vom mieterverein, dass der vermieter bei der grundsteuer etwas verkehrt macht, was sich in einem enorm hohen grundsteueranteil in der betriebskostenabrechnung äußert.

ich zahle wohl das dreifache von dem was die norm ist.

jedenfalls meinte ein bekannter von mir, dass in ein impressium die korrekte angabe der umsatzsteuer id gehört und ich dies in diesem zusammenhang komisch fand.

Kommentar von Reanne ,

Wenn der Vermieter Dir zuviel Grundsteuer abnimmt, hat das doch nichts mit Umsatzsteuer zu tun. Umsatzsteuer wird nur bei Mieten zur gewrblichen Nutzung berechnet und dann gibt es auch eine entspr. Id.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten