Frage von Disselize, 44

Keine Studienzulassung - Was jetzt?

Hallo zusammen, hoffe mir kann jemand bei meinem Problem helfen. Und zwar habe ich mehrere Probleme, alle hängen mit studieren zusammen. Ich hatte mich nämlich zum Wintersemester für 4 Fächer beworben, allerdings bei allen keine Zulassung bekommen, ich hatte keine schlechte Abi-Note, jedoch waren diese Fächer sehr stark nachgefragt. Ich hatte mich vorerst nur an der Uni in der Nähe beworben (Münster), da mir und meiner Mutter das Geld fehlt, um eine Wohnung/WG in einer entfernten Stadt zu finanzieren. Jetzt steh ich natürlich vorerst für 1 Jahr ohne wirkliche Tätigkeit da. Ich jobbe schon seit längerem auf 450€ Basis bei uns im Supermarkt, das heißt ich werde nicht nur zu Hause sitzen, aber es kommt mir schon komisch vor wenn ich jetzt 1 Jahr bis zur nächsten Bewerberphase nichts mache außer mini-jobben. Noch dazu kommt, das meine Eltern getrennt sind, und mein Vater ganz einfach ablehnt, weiter Unterhalt zu zahlen, wenn ich keinen Studienplatz bekomme, stattdessen drängt er darauf, dass ich mir irgendeine Ausbildung suche. Auch das Kindergelt von der Familienkasse geht nur noch bis zum Ende des Jahres, danach wohl nicht mehr da ich keinen Studienplatz habe.

Ich brauche einfach Rat von jemanden der entweder Erfahrung mit soetwas hat, oder weiß was ich in der Zeit machen kann. Welche Möglichkeiten habe ich in diesem "freien" Jahr, außer nur Minijobben? Gibt es eine Möglichkeit, dass wir weiterhin Kindergeld bekommen bis zum nächsten Jahr, ohne dass ich jetzt sofort ein Studienplatz habe? Ich möchte einfach unbedingt studieren, was mich vor allem reizt ist Englisch und Anglistik, auf keinen Fall möchte ich eine Ausbildung anfangen, dafür hab ich nicht das Abitur gemacht.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von DFgen, Community-Experte für Unterhalt, 7

Du hast momentan keinen Anspruch auf Unterhalt, den hättest du erst wieder, wenn du

  • ein Studium beginnst
  • oder eine Ausbildung beginnst und dabei nur sehr wenig verdienst.

Bis dahin musst du deinen Lebensunterhalt selbst erarbeiten. Auch besteht bis daghin ggf. kein Anspruch mehr auf Kindergeld für dich.

Solltest du bis zum Studienbeginn ein FSJ oder BFD absolvieren, hättest du zumindest Anspruch auf Kindergeld, auf Unterhalt aber nicht.

Wenn du dich beim Jobcenter "Arbeit bzw. Ausbildung suchend" melden würdest, hättest du ggf. Anspruch auf ALGII, wärst aber dann auch verpflichtet, dich intensiv um eine Ausbildung zu bemühen (und diese dann ggf. auch anzutreten) bzw. jede dir zumutbare Arbeit anzunehmen.

Antwort
von Gina1230, 21

Ich schlage vor, dass du ein freiwilliges soziales Jahr (z. B. beim Deutschen roten Kreuz) machst. Das Kindergeld wird meist weiter gezahlt, Unterhalt auch, die familienbezogene Krankenversicherung besteht i. d. R. ebenfalls weiterhin.

Jedoch verdient man dort meist auch etwas (dann gäb es natürlich weniger  Unterhalt).

Suche im Internet unter dem Begriff "freiwilliges soziales Jahr" und schau, welche Angebote es in deiner Nähe gibt, erkundige dich bei Kindergeldkasse und Krankenkasse über die genauen Voraussetzungen für eine Weitergewährung.

Viele überbrücken so die Zeit bis zum Beginn des Studiums oder einer Ausbildung.


Kommentar von claudialeitert ,

im fsj und bfd gibt es keinen Unterhalt. nur wenn es Voraussetzung für eine Ausbildung wäre

Kommentar von Gina1230 ,

Danke für den Hinweis.

Antwort
von WetWilly, 26

Nutze die Zeit doch sinnvoll als BuFDi. (Bundesfreiwilligendienst).

Macht sich auch gut in Bewerbungen und wird problemlos als Wartesemester anerkannt.

Antwort
von MrPwnedLP, 12

Kindergeld kriegst du wenn du dich Arbeitssuchend meldest :) Geht auch zusammen mit dem 450 Euro Job. Mir geht es genau so, versuche mich schon mal auf das Studium vor zu bereiten weis aber immo noch nicht genau wie! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community