Frage von vikodin, 98

keine Steuererklärung und keine Steuernummer wird mir das irgendwann aufgezwungen?

hallo... folgende situation: meine frau und ich haben noch nie steuererklärung gemacht... haben deswegen nur unsere steueridentifikationsnummern aber keine Steuernummer. wie ist das eigentlich wenn ich jetzt mit youtube geld dazuverdiene es heißt ja ich müsste des dann als einkünfte aus selbstständiger arbeit in der steuererklärung angeben aber wenn ich keine erklärung mache wie soll ich dass dann angeben? fällt das dann unter den tisch oder wie schaut es aus? bitte genau erklären und nicht einfach sagen mach die steuerklärung... Danke!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PatrickLassan, 61

meine frau und ich haben noch nie steuererklärung gemacht

Wenn ihr nichtselbständig tätig seid und die Steuerklassenkombination III/V habt, seid ihr zur Abgabe einer Einkommensteuererklrärung verpflichtet. 

wenn ich jetzt mit youtube geld dazuverdiene

Dann sind das steuerpflichtige Einkünfte, und du musst eine Einkommensteuererklärung abgeben, sofern sie über 410 € p.a. liegen.

Kommentar von vikodin ,

wenn ich dazu verpflichtet wäre würde mich das finanzamt ja anschreiben tun sie aber nicht... ich kann wechseln hin und her aber keine aufforderung zu steuererklärung..

Kommentar von wurzlsepp668 ,

Durch die Videos auf Youtube BIST Du verpflichtet

Kommentar von PatrickLassan ,

wenn ich dazu verpflichtet wäre würde mich das finanzamt ja anschreiben

Finanzämter sind nicht allwissend. 

Deine Verpflichtung zur Abgabe ergibt sich im übrigen aus § 46 Einkommensteuergesetz.

https://www.gesetze-im-internet.de/estg/__46.html

Kommentar von BarbaraHo ,

Das Finanzamt kann Selbständigkeit nicht wissen. Aber du weißt es. Also musst du dich beim Finanzamt melden. Und im Fall youtube reicht es nicht zu warten, was am Jahresende raus kommt.

Kommentar von TomRichter ,

> Wenn ihr nichtselbständig tätig seid und die Steuerklassenkombination III/V habt

Nicht "und", sondern "oder" ;-)

Wobei ich im Fall III/V annehme, dass das Finanzamt eine Aufforderung zur Abgabe schickt.

Kommentar von PatrickLassan ,

Nicht "und", sondern "oder" ;-)

Natürlich 'und'. § 46 Abs. 2 Nr. 3a EStG:

Besteht das Einkommen ganz oder teilweise aus Einkünften aus
nichtselbständiger Arbeit, von denen ein Steuerabzug vorgenommen worden ist, so wird eine Veranlagung nur durchgeführt, ... wenn von Ehegatten, die nach den §§ 26, 26b zusammen zur Einkommensteuer zu veranlagen sind, beide Arbeitslohn bezogen haben und einer für den Veranlagungszeitraum oder einen Teil davon nach der Steuerklasse V oder VI besteuert oder bei Steuerklasse IV der Faktor (§ 39f) eingetragen worden ist;

Antwort
von Minzy23, 52

Wenn du YouTube machst wirst du ein Gewerbe anmelden und dann wirst du jedes Jahr einen Brief bekommen in dem verlangt wird das du eine Steuererklärung machst.

Wenn du dem nicht nach kommst wird geschätzt wie viel du eingenommen haben könntest und du musst zahlen was sie dir errechnet haben.

Bei YouTube ist das Problem das du ja keine Steuern zahlst sondern alles ausgezahlt bekommst.
Wenn man es also verheimlichen ist es theoretisch Steuerhinterziehung.

Jedenfalls sind meine Erfahrungen damit so da mein Freund ein paar Jahre lang mit YT einiges verdient hat.

Kommentar von vikodin ,

ein gewerbe ist glaub ich dafür nicht nötig... zumindest stand da noch nichts in den blogs und berichten über das online verdienen... 

Kommentar von kevin1905 ,

§ 15 Abs. 2 EStG sieht das anders als irgendwelche Blogs.

Kommentar von Minzy23 ,

Zwingend nötig ist es nicht aber damit geht man auf Nummer sicher. Naja erstmal musst du es überhaupt schaffen auf YT was zu verdienen xD

Antwort
von kevin1905, 28

Youtube ist eine gewerbliche Tätigkeit (§ 15 Abs. 2 EStG). Einkünfte aus Gewerbebetrieb unterliegen keinem Quellensteuerabzug.

Daher wärst du verpflichtet eine Einkommensteuererklärung (sowie ggf. eine Umsatz- und Gewerbesteuererklärung anzufertigen).

Das Nicht-Anmelden eines Gewerbes ist ferner eine Ordnungswidrigkeit, die mit Geldbuße belegt werden kann. Ferner würdest du dich in die Nähe einer Steuerstraftat bringen.

Aber im Zweifel würde das Finanzamt deinen Gewinn einfach schätzen und darauf die Steuer festsetzen. Schätzungen gehen meist zu Lasten des Geschätzten.

Antwort
von FooBar1, 32

Selbst neugeborene Kinder haben eine Steueridentifikationsnummer. ihr sicher auch-

Kommentar von wurzlsepp668 ,

ähm, ja, bestätigt der Fragesteller ja auch ......

er hat aber keine Steuernummer ...

Kommentar von FooBar1 ,

öhm. ja. öhm. wollte das nur unterstreichen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community