Keine schriftliche ABE?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Auspuff sollte eine eingestanzte bzw. "aufgenietete" E-Prüfnummer haben. Damit ist die Straßenzulassung nach EU-recht gegeben und es braucht keine ABE. Diese Zulassung gilt natürlich nur, wenn der Auspuff in der "Spezifikation ab Werk" gelassen, sprich der dB-Killer nicht entfernt wird. Ansonsten erlischt die Genehmigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ABE bekommst du vom Hersteller, und ja, du brauchst eine sonst kannst du die Tröte ins Altmetall geben. Über Sinn oder Unsinn eines solchen Dings lass ich mich nicht aus 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rampe6
26.04.2016, 10:58

das stimmt so nicht ganz....

0

Wenn der Auspuff ein Prüfzeichen hat ( z.B. E3  12345 ) dann ist das ausreichend.

Die Kärtchen die man oft noch dazu bekommt nennen sich auch nicht mehr ABE sondern meist Servicekarte.

Die Einheit aus Auspuff und Prüfzeichen nennt man auch zusammengesetzte technische Urkunde.

Deshalb bekommst du auch eine Anzeige wegen Urkundenfälschung wenn du dir ein "eigenes" Prüfzeichen in den Auspuff ballerst.

BSM liefert noch ein Blatt Papier mit, auf dem bestätigt wird, dass eben keine schriftliche ABE mehr benötigt wird, und deshalb auch nicht dabei ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung