Frage von robser, 37

keine Nachweise über Tätigkeiten?

In den Jahren, von ca. 1984 - 1991, habe ich keine Nachweise über Tätigkeiten/Arbeit. Da ich in diesen Jahren ohne festen Wohnsitz war, habe ich mich Gelegenheitsarbeiten, so z.B. bei Schaustellern, über Wasser gehalten. Weil ich nicht dem Steuerzahler, sprich dem Sozialamt, zu Last fallen und Sozialhilfe kassieren wollte, habe ich mich auch nirgends angemeldet. Was kann ich tun, um diese Lücken im Rentenkonto zu schließen oder wie begründe ich das beim Rentenversicherungsträger?

Für konstruktive Antworten danke ich schon mal.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SiViHa72, 37

Ich denke, anm besten genauso wie hier: Gelegenheitsarbeiten ohne Vertrag bzw. Nachweise.

Sprich: die Lücke wirderstmal  bleiben. Ferag mal die RV.. früher gab es die Möglichkeit, z.B. durch eine Einmalzahlung Fehlzeiten auszugleichen oder zumindest zu verbessern.

Kommentar von DerHans ,

Rentenversicherungsbeiträge kann man rückwirkend nur für das laufende Jahr nachzahlen.

Antwort
von ingwer16, 35

Das Problem hatte ich vor kurzem auch wegen Scheidung. Bei mir ging es jedoch nur um 3 Wochen .
Ich hab der Rentenversicherung schriftlich mitgeteilt das ich in dieser Zeit nirgens wo beschäftigt war , mich selbst krankenversichert hab .
... Wurde so hingenommen, die drei Wochen fehlen mir jetzt letztendlich bei der Rente , wobei man darüber vermutlich n Ei klopfen kann .
Warst du denn in dieser Zeit krankenversichert ?

Antwort
von kevin1905, 32

Du musst nachweisen, dass dort Beiträge gezahlt wurden, durch Beibringen von Unterlagen, sonst gibt es nichts dafür.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Rente, 26

Für die ordnungsgemäße Entrichtung der Beiträge ist der jeweilige Arbeitgeber verantwortlich und auch haftbar.

Du musst der RV also nur nachweisen wo du zu dieser Zeit gearbeitet hast. Für die Bemessung der Beiträge, zahlt auch Natural-Lohn (Kost und Logis)

Kommentar von derajax ,

Die RV fragt dann beim AG nach. Der wird sagen, er war dort nicht Beschäftigt(war ja scheinbar Schwarzarbeit, wenn ich die Frage richtig verstehe) und somit bringt das nichts.

Kommentar von DerHans ,

Wenn durch Arbeitskollegen oder andere glaubwürdige Personen das bestätigt wird, muss der Unternehmer nachentrichten.

Antwort
von webya, 29

Hast du denn überhaupt Beiträge gezahlt? Gelegenheitsjobs bei Schaustellern, da ist das nicht üblich.  

Das rächts sich jetzt, dass du da schwarz gearbeitet hast.

Antwort
von kim294, 35

Du hast dich also mit Gelegenheitarbeiten über Wasser gehalten

Weil ich nicht dem Steuerzahler, sprich dem Sozialamt, zu Last fallen wollte

Durch deine Schwarzarbeit hast du den Steuerzahler insofern belastet, indem du keine Steuern bezahlt hast. Des weiteren hast du nicht in die Rentenkasse eingezahlt.

Warum solltest du nun aus dieser Zeit irgendwelche Ansprüche herleiten?

Zahl Steuern und Rentenversicherungsbeiträge aus dieser Zeit nach und wir können weiter reden.

Kommentar von DerHans ,

Rentenversicherungsbeiträge kann man rückwirkend nur für das laufende Jahr nachzahlen.

Kommentar von derajax ,

Frw. Rentenversicherungsbeiträge kannst du für das vergangene Jahr bis zum 31.03. des laufenden Jahres zahlen.

Kommentar von DerHans ,

So ist es korrekt

Antwort
von Soucier, 36

Das sind fehlende Jahre, die werden in deiner Rente nicht berechnet...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten