keine Nachnahme?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

• Nicht sicher (aus Sicht on Amazon)
• aufwändig
• produziert Kosten

Amazon kann es sich leisten, selbst die Zahlungsarten festzulegen. die sie akzeptieren.
Welche Zahlungsarten sie bei welchem Kunden akzeptieren, das variiert übrigens, in Abhängigkeit von der Bonität des Kunden.

Bei altbewährten, zuverlässigen Kunden akzeptieren sie mehr Zahlungsarten als bei neuen Kunden mit ungewisser Bonität.

Bei manchen Kunden akzeptieren sie NUR Kreditkartenzahlung, weil das der sicherste Zahlungsweg ist - aus Sicht von Amazon.

Wem das nicht passt, der muss woanders bestellen oder im Laden kaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Zahlung per Nachnahme wäre für amazon wesentlich teurer und auch viel aufwändiger. Was hast Du gegen Zahlung per Lastschrift, ist doch viel einfacher für beide Seiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nachnahme ist teuer und lästig. Wenn der Betreffende nicht zuhause ist, und/oder es sich anders überlegt hat, wird das Paket nicht abgeholt und geht zurück.

Die Wahrscheinlichkeit von Rückläufern (und somit Kosten für den Verkäufer) ist bei Nachnahme höher.

Lastschrift und Kreditkarte sind doch angenehme Zahlweisen, wobei ich Lastschrift bevorzuge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das musst du den Amazon Support fragen nicht uns

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum, warum? Da musst Du Amazon fragen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du kein Geld hast, oder es Dir anders überlegt hast, geht das Päckchen zurück, und amazon bleibt auf den noch höheren Kosten sitzen. Bei amazon kannst Du auch auf Rechnung bestellen. Ich sehe da keinen Unterschied. Im Gegenteil, Du musst nicht einmal zu Hause sein, um das Versandstück zu empfangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung