Frage von opfan999, 68

Keine Mahnung erhalten, Inkasso?

Guten Tag, Ich habe folgendes Problem. Ich habe am 30.09 einen Einkauf im Internet über 4,99€ per schnellüberweisung getätigt. Da das Geld, was ich bekommen sollte, erst ein paar Tage später auf mein Konto eingegangen ist, konnten diese 4,99€ leider nicht abgebucht werden. Jetzt habe ich einen Brief vom Inkassounternehmen bekommen, wo drin steht, dass der Gläubiger mich am 15.10 auf den ausstehenden Betrag hingewiesen haben soll. Der Brief vom Inkassounternehmen ist mit dem 21.10 datiert.

Eine Mahnung vom Gläubiger habe ich nicht bekommen. Meine Frage ist, ob es rechtens ist, innerhslb von 6 Tagen ein Inkassounternehmen einzuschalten? Zumal der 15. Ein Freitag war und der Brief dann auch erst am 18. angekommen wäre. Jetzt möchte das Inkassounternehmen 80€ von mir haben.

Antwort
von Xipolis, 39
  • Rücklastschrift -> Verzug
  • Verzug -> Hauptforderung + Zinsen (4,12 % p. a.) + Schadenersatz
  • Schadenersatz in Deinem Fall: Kosten der Rücklastschrift (~ 3.- €)

HF, Zins, RLS-Kosten zweckgebunden überweisen.

Mahnung unbedingt eindeutig und endgültig widersprechen, denn dadurch ist Auskunftei-Eintrag und Mahnverfahren nicht mehr zulässig.

Antwort
von EXInkassoMA, 40

Inkassogebühren von 75 euro für eine Forderung von 4,99 wären selbst im verzugsfall nicht mal ansatzweise durchsetzungsfaehig und werden mangels Erfolgsaussichten mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mangels Erfolgsaussichten nicht expl eingeklagt. 

Uberweis 4.99 direkt an den Gläubiger zweckgebunden (nur hauptforderung ) 

Stelle dich mental auf weitere böse Briefe ein. 

Brauchst du links zur rechtsprechung dann nochmal Bescheid sagen. 

Kommentar von opfan999 ,

Also die Gläubigerkosten, Inkassokosten und Auslagepauschalen erdtmal so im Raum stehen lassen? Habe auch schon mit dem Gedanken gespielt, mal dort anzurufen und nachzufragen, wie es denn sein kann, dass innerhalb von 6 Tagen zwischen der ersten Mahnung und den Brief des Inkassounternehmens überhaupt ein Inkasso eingeschaltet wird.

Kommentar von EXInkassoMA ,

Nicht anrufen , du sprichst nur mit einem weisunggebundenen Callagent. 

Vermutlich besteht zwischen gläubiger un iku nur eine kick back vereinbarung Bezüglich der Gebühren ;-) 

Wie ist der name des Inkassobüros ? 

Liste mal gerundet die Gebühren auf

Kommentar von Xipolis ,

Du hast die geplatzte Lastschrift vergessen. Diese Kosten und Zinsen wären berechtigt. 

Widerspruch gegen die Mahnung ist schon deshalb sinnvoll, weil nach Einhaltung der Frist eine zweimal gemahnte, unwidersprochene Forderung an Auskunfteien gemeldet werden kann und weil es am Ende auch um die Kosten eines Mahnverfahren gehen kann (bei einem Widerspruch, müsste der Fragesteller zumindest zurecht nicht mehr für die Kosten dieses Verfahren aufkommen).

Kommentar von opfan999 ,

Das Inkassounternehmen heißt "Diagonal"

Grundforderung betrug 4,99€

Gläubigerkosten 14€

Inkassokosten 58,50€

Auslagenpauschale 11,70 

Somit komme ich auf einen Betrag von 89,19 und das nach dem angeblichen Erhalt der 1. Mahnung von vor 14 Tagen 

Kommentar von EXInkassoMA ,

Ist eine lastschrift geplatzt oder hat die bank von Dir mangels guthaben einfach nicht uberwiesen? 

Kommentar von opfan999 ,

Das zweite, nicht genügend Kontodeckung.

Kommentar von EXInkassoMA ,

Als keine fehlgeschlagene abbuchung des glaubigers von deinem konto?

Kommentar von opfan999 ,

Achso.. Der Gläubiger hat abgebucht. Die Bank hat dann wieder zurückgebucht. So, jetzt ist es richtig

Kommentar von EXInkassoMA ,

Durch den Lastschriftstorno sind der Gegenseite Kosten entstanden

Ok , dann würde ICH hergehen und 1 Überweisung an den Gläubiger (nicht an Diagonal) tätigen

20 €  Im Verwendungszweck des Überweisungsträgers"nur HF 4,99 plus 15,01 Verzugskosten" und Deine Kundennummer bzw Rechnungsnummer (nicht die von Diagonal)

Dann wartest Du ab bis sich Diagonal wieder meldet und weist die Forderung schriftlich zurück. (Dann nochmal hier posten) 

Diagonal kann durchaus penetrant nerven , guckst Du hier

 https://www.gutefrage.net/frage/klagt-diagonal-inkasso-wegen-nicht-bezahlter-ink...

 

Antwort
von softie1962, 43

Frag in der Verbraucherzentrale nach

Kommentar von Xipolis ,

Kostenpunkt pauschal 25.- €

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten